Op-Ed Wie Fitnessstudios Trainer durch soziale Distanzierung und darüber hinaus entschädigen können

2239
Quentin Jones
Op-Ed Wie Fitnessstudios Trainer durch soziale Distanzierung und darüber hinaus entschädigen können

Vorbei sind die Tage der Hektik, 50 neue Kunden für Ihre sechswöchige Transformationsherausforderung zu gewinnen: Es ist Zeit, sich auf die Kunden- und Coach-Bindung zu konzentrieren.

Ich gebe zu, ich bin kein Experte für das Betreiben eines Fitnessstudios inmitten einer weltweiten Pandemie (und ich glaube nicht, dass irgendjemand behaupten kann, es zu sein). Dies sind für uns alle unerforschte Gewässer, aber nachdem wir 11 Jahre lang in der Fitnessbranche tätig waren - als CrossFit Games-Athlet, als Trainer und als Schriftsteller, der jede Woche mit buchstäblich Dutzenden von Fitnessstudio-Besitzern und Trainern spricht -, hier ist was Ich habe festgestellt: Um Kunden und Trainer zu halten, ist es noch weniger sinnvoll, Ihre Trainer stundenweise zu bezahlen als jemals zuvor.

Bevor ich zu COVID-19 komme und warum ich glaube, dass das stundenweise Bezahlen von Trainern nicht das Beste für die Kundenbindung ist, noch gut für Ihre Fähigkeit, Coaches zu bezahlen, oder für den Geschäftserfolg, hier ein wenig Kontext darüber, wo ich bin. Ich komme aus:

Ich hätte nie gedacht, dass Coaching-Fitness eine langfristige Karriere sein könnte.

Mit freundlicher Genehmigung der MadLab School of Fitness

Anmerkung des Herausgebers: Dieser Artikel ist ein Kommentar. Die hier und im Video geäußerten Ansichten sind die des Autors und spiegeln nicht unbedingt die Ansichten von BarBend wider. Ansprüche, Behauptungen, Meinungen und Zitate wurden ausschließlich vom Autor bezogen.

Meine erste Erfahrung als Coach machte ich in einem Globo-Fitnessstudio in London, Ontario, als ich meinen Master in Journalismus anstrebte. Ich erhielt 15 Dollar pro Stunde, um an der Rezeption zu sitzen und zu beobachten, wie Leute ihre Mitgliedskarten scannen, Leuten zeigen, wie man die Maschinen benutzt, und einige Gruppenklassen zu coachen.

Es wurde sehr schnell sehr langweilig und ich konnte sehen, dass es keine Zukunft gab, für 15 bis 30 Dollar pro Stunde in einem Globo-Fitnessstudio oder einer anderen Art von Franchise-Fitnessstudio zu arbeiten.

Als ich 2008 mein Studium abschloss, waren traditionelle Journalistenjobs unglaublich schwer zu bekommen. Ich bin nach Vancouver B gezogen.C. und fand MadLab School of Fitness. (Wir sind heute noch als CrossFit Vancouver verbunden, verwenden jedoch die MadLab School of Fitness.).

Der Besitzer Craig Patterson nahm mich schnell als seinen Lehrlingslehrling unter seine Fittiche.

Es gab zwei Konzepte, die mich auf dem Weg, auf dem Patterson, ein ehemaliger Maschinenbauingenieur, sein Fitnessstudio leitete, wirklich verkauften:

1. Die Trainergenossenschaft
2. Auf der Grundlage des Umsatzes bezahlt werden

Mit freundlicher Genehmigung von @arnifreyrr

1. Coach Co-op

Die Idee hinter der Trainer-Genossenschaft ist, dass das Fitnessstudio wie eine Anwalts- oder Ingenieurbüro läuft. Als Trainer teilen wir die Verantwortlichkeiten für Gruppenklassen, die Verantwortlichkeiten für soziale Medien, das Bloggen usw. Auf., und wir sind alle verantwortlich für unsere Zeitpläne, für unsere eigene Kundenakquise und Kundenbindung sowie für unsere eigene Abrechnung usw.

Die Zusammenarbeit auf diese kooperative Weise gibt dem Eigentümer die Möglichkeit, an der Geschäftsentwicklung zu arbeiten, da er weder unsere Hände halten noch sich um die Deckung des Unterrichts kümmern muss, wenn ein Trainer krank ist. Die Suche nach Ersatz fällt auf uns und ermöglicht es uns auch, miteinander zu tauschen, sodass wir alle vier bis sechs Wochen bezahlten Urlaub pro Jahr verbringen können.

Obwohl ungewöhnlich, bot sich mir kürzlich in Frankreich eine Gelegenheit, so dass ich vier Monate in Frankreich bin (nicht genau die Erfahrung, die ich angesichts der COVID-19-Situation erwartet hatte).

Davon abgesehen bin ich immer noch in Kontakt mit meinem Kundenbuch, und jetzt, da wir zum Remote-Coaching übergegangen sind, kann ich noch mehr dazu beitragen. Es liegt auch in meiner Verantwortung, die anderen Trainer aus meinem Gehaltsscheck für die Deckung zu bezahlen, die sie für mich leisten - ein Gehaltsscheck, der sich aus dem Verdienen eines Prozentsatzes des Umsatzes der monatlichen Gebühren meiner Kunden ergibt.

Ein viermonatiger Abgang war zwar ein gewisses Risiko, aber bis jetzt habe ich noch keinen Kunden verloren, auch nicht inmitten der Pandemie, und ich verdanke dies der Bedeutung des Trainer-Koop-Systems in die Kundenbindung investiert, weil unser Lebensunterhalt direkt damit verbunden ist.

Dies bringt mich zum zweiten Punkt:

2. Prozentsatz der Einnahmenvergütung

Ich werde das von oben sagen: Sie brauchen die richtigen Leute, um in diesem Modell erfolgreich zu sein. Abgesehen davon, dass Sie eine Leidenschaft für Coaching haben, müssen Sie demütig und bereit sein, dies kurzfristig und langfristig zu tun. Sie müssen unternehmerisch denken. Und Sie müssen bereit sein, sich dort hin zu stellen und den Verkaufsprozess anzunehmen.

Also ja, dieses System ist nicht jedermanns Sache. Einige Leute möchten Teilzeit-Trainer sein, die drei Gruppenklassen pro Woche trainieren, und es gibt auch einen sehr wertvollen Ort für sie.

Meine Erfahrung im System sah folgendermaßen aus:

Ich habe 2009 angefangen, leitende Trainer zu beschatten, und wurde fast täglich betreut, als ich unseren Lehrlingsausbildungsprozess durchlief, der sich seit meinem Abschluss vor einem Jahrzehnt erheblich verbessert hat. Heute sind wir eine akkreditierte Berufsschule, die in der Provinz British Columbia registriert ist.

Dann begann ich mit meinen eigenen Kunden zu arbeiten und verdiente 20 Prozent der Einnahmen aus ihren monatlichen Gebühren und 30 Prozent, wenn der Kunde eine Empfehlung von einem anderen Kunden war. Sobald ich 10 Kunden hatte, stieg meine Vergütung auf 30 Prozent und 40 Prozent. Und jetzt verdiene ich entweder 40 Prozent oder 50 Prozent der laufenden Einnahmen, die die Gebühren meiner Kunden jeden Monat generieren. In diesem Sinne ist der Anreiz, meine Kunden zu binden, hoch, denn wenn man kündigt, wird mein Gehaltsscheck getroffen. Je besser ich es mache, desto besser läuft das Geschäft und umgekehrt. Die Anreize sind darauf ausgerichtet, dass alle drei Parteien erfolgreich sind.

Mit freundlicher Genehmigung der MadLab School of Fitness

Unser System ermöglicht auch ein gewisses Maß an Kreativität. In den frühen Tagen, als ich verzweifelt nach Kunden suchte, begann ich andere Veranstaltungen und Seminare zu veranstalten, um mein Einkommen zu steigern (wir verdienen 60 Prozent des Umsatzes mit jedem Spezialprogramm). Im Laufe der Jahre habe ich Ruderseminare veranstaltet - ich war ein College-Ruderer - und Fitnesscamps für Jugendliche und sogar Veranstaltungen, die nicht mit Fitness zu tun haben, wie z.

Ich weiß, dass die Leute immer komisch sind, wenn es um Geld geht, aber ich denke, es ist wichtig, transparent zu sein.

Fazit: Damit Trainer in einem Fitnessstudio bleiben und jahrelang in der Fitnessbranche bleiben können, müssen wir einen guten Lebensunterhalt verdienen, um uns das Leben leisten zu können. Wir müssen in der Lage sein, einen professionellen Lohn zu verdienen. Sofern sich die aktuelle Pandemie nicht als Beginn des Endes des Kapitalismus herausstellt, ist dies nur die Realität des Lebens.

Und während sich Städte auf der ganzen Welt in Bezug auf Erschwinglichkeit unterscheiden, lebe ich in einer ziemlich teuren Stadt in Vancouver. In Vancouver lernen Sie ziemlich schnell, dass Sie niemals ein Haus besitzen und eine Familie bequem gründen werden, wenn Sie nicht annähernd sechsstellig verdienen können (vielleicht 80.000 US-Dollar, wenn zwei Personen in Ihrer Familie arbeiten).

Ich habe zwei lange Jahre in der Armutsgrenze gebraucht, um an der MadLab School of Fitness ein Coaching in Höhe von 40.000 US-Dollar zu verdienen - das ist der bescheidene Teil und die Bereitschaft, Ihren Hintern daran zu hindern, ihn kurzfristig herauszuarbeiten. In meinem dritten Jahr als Coach nahm ich 20 Stunden pro Woche über 60.000 US-Dollar mit nach Hause. Zu dieser Zeit arbeitete ich auch hauptberuflich für das CrossFit Journal.

Nach diesem Jahr beschloss ich, mich im Fitnessstudio zurückzuziehen und Teilzeit-Trainer zu werden, da ich mich als Schriftsteller immer mehr etablierte. Seitdem habe ich in den letzten sieben Jahren mein Buch mit 25 Kunden geführt, wodurch ich jedes Jahr im Fitnessstudio etwa 36.000 US-Dollar verdienen kann, wobei ich jede Woche zwischen 12 und 14 Stunden auf dem Boden arbeite, einschließlich fünf Gruppenunterrichtsstunden plus etwa sieben bis neun Stunden Stunden persönliches Training jede Woche. So habe ich genügend Zeit, um meine Schreibverträge zu erfüllen.

Ich bin der einzige Teilzeit-Trainer in meinem Fitnessstudio. Wir haben auch zwei Trainerlehrlinge und fünf Vollzeit-Trainer, die zwischen acht und 14 Jahren im Fitnessstudio waren. Die durchschnittliche Bezahlung zum Mitnehmen unter den fünf von ihnen im Jahr 2019 betrug 77.000 US-Dollar, während das Fitnessstudio einen Gewinn von 21 Prozent erzielte.

Geben Sie COVID-19 ein

Ich behaupte nicht, dass unser System gegen eine weltweite Pandemie immun ist. Dies ist eine stressige Zeit für uns alle - wir werden alle darunter leiden -, aber hier ist der Grund, warum ich denke, dass das Modell der Trainergenossenschaft und des Prozentsatzes der Einnahmenvergütung eine bessere Chance hat, den Schaden abzufedern.

Coach Genossenschaft

Ich habe in den letzten drei Wochen mit Dutzenden von Fitnessstudio-Besitzern gesprochen, die sich bemüht haben, jedes einzelne ihrer 150 Mitglieder selbst anzurufen.

Eine Fitnessstudio-Besitzerin, mit der ich gesprochen habe, sagte, dass ungefähr die Hälfte ihrer Kunden sie anrief, um ihre Mitgliedschaft innerhalb der ersten Tage nach dem Schließen ihrer Türen zu kündigen oder zu halten, und jetzt ist sie in einer Position, in der sie im Wesentlichen versucht, sich um ihre 50 oder so verbleibenden zu kümmern Mitglieder allein, während sie versuchen, die Mitglieder, die sie verloren hat, im Alleingang davon zu überzeugen, zurück zu kommen. So viel Arbeit und Stress für einen Menschen.

In Vancouver - und ich arbeite fern von Frankreich - hat unser Bus-Coop wie gewohnt weitergearbeitet, um sicherzustellen, dass niemand übermäßig belastet wird. Wir haben unsere neuen Aufgaben aufgeteilt, indem wir Demovideos für die Heimprogrammierung gleichmäßig gefilmt, unsere wöchentlichen Blog-Beiträge ausgeführt, die Arbeitsbelastung und den Zeitplan für die Zoom-Klasse aufgeteilt und abwechselnd ins Fitnessstudio gegangen sind, um Geräte usw. Zu verteilen. In Bezug auf die Kunden sind wir wie immer für unser eigenes Kundenbuch verantwortlich. Dies bedeutete, sich einzeln an jeden zu wenden, um zu fragen, wie es ihm geht, individuelle Programmieroptionen anzubieten, ihm von den von uns angebotenen Diensten zu erzählen, was er benötigt und wie wir ihn warten können.

Ich habe immer geglaubt, dass Menschen am besten unter Druck stehen, wenn sie wirklich die Hitze spüren. Angesichts der Tatsache, dass unser Lebensunterhalt davon abhängt, dass wir unsere Kunden halten, spüren wir die Hitze zusammen und vereint. Ich würde diese Dinge sicher lieber in dieser unsicheren Zeit mit einem Team herausfinden, das sich gleichermaßen für die Sache engagiert, als allein ein Fitnessstudio-Besitzer zu sein, ohne die Investition und Unterstützung meiner Mitarbeiter.

Jim Crowell, CEO von OPEX, sagte mir letzte Woche bei einem Anruf: „Die Eigentümer müssen darüber nachdenken, wie sie ihre Kunden tatsächlich im Einzelgespräch aus der Ferne betreuen werden. Sie müssen tatsächlich Zeit damit verbringen Menschen… Die Menschen erinnern sich am meisten an das, was in schwierigen, emotionalen Zeiten passiert ist, wer da war, um ihnen zu helfen. Sie müssen wissen, dass Sie da sind, wenn diese Sache endet.”

Wenn Sie 100 Mitglieder haben, ist das ohne ein Trainerteam fast unmöglich. Und wenn man bedenkt, dass Sie wahrscheinlich nicht hundertprozentig sicher sind, wie viel Umsatz Ihr Fitnessstudio in den kommenden Wochen, vielleicht sogar Monaten bringen wird, macht es keinen Sinn, diese Trainer stundenweise zu bezahlen, da dies Ihr Unternehmen noch anfälliger macht.

Was unseren Eigentümer betrifft, hat Patterson nur zwei Kunden angerufen - seinen Finanzplaner und einen Kunden von 14 Jahren sowie seinen Anwalt, einen Kunden von 16 Jahren, der es ihm ermöglicht hat, sich auf wichtige Dinge zu konzentrieren, beispielsweise die Lieferung von Alkohol an jeden Trainer Freitagabend vor der Haustür und zwei Meter entfernt, während er die Nachbesprechung darüber erhält, was im Fitnessstudio passiert.

Spaß beiseite, das bringt mich zur Trainerentschädigung durch COVID-19.

Trainerentschädigung

Wie in den meisten Fitnessstudios liegt unser Fokus derzeit auf der Kundenbindung im Gegensatz zur Kundenakquise.

Von den Dutzenden kleiner Fitnessstudio-Besitzer, mit denen ich gesprochen habe, sagen einige, dass sie ihre Mitarbeiter weiterhin so lange wie möglich bezahlen werden, geben jedoch zu, dass sie Schwierigkeiten haben werden, Gehaltsabrechnungen vorzunehmen, falls diese Pandemie ihre Türen länger als a geschlossen hält noch ein paar Wochen.

Andere zahlen weiterhin Vollzeitkräfte, haben aber vorerst Teilzeit-Trainer entlassen.

Sie alle sind sich einig, je länger dies dauert, desto mehr Mitglieder werden sie verlieren und desto schwieriger wird es, ihre Trainer weiter zu bezahlen.

Wie die meisten anderen Fitnessstudios hatten auch wir eine Handvoll Holds von unseren über 300 Kunden und haben unter bestimmten Umständen einige Preise gesenkt. Bisher habe ich jedoch keinen meiner 25 Kunden verloren. Ich habe die Preise für zwei Kunden gesenkt - ein Paar, das jeweils 265 Dollar bezahlte. Sie wurden vorerst auf jeweils 200 Dollar reduziert.

Unsere Gehaltsschecks werden ein bisschen Erfolg haben. Ein Trainer zum Beispiel hat im März 9.000 US-Dollar mit nach Hause genommen (wir waren Mitte März geschlossen), und da er jetzt sein Spezialprogramm vorübergehend abgesagt und einige der Preise seiner Kunden gesenkt hat, wird er im April näher an 6.500 US-Dollar verdienen - nicht wo er langfristig sein will, aber ich kenne nicht viele Fitnesstrainer, die diesen April noch mehr als 6.000 Dollar verdienen können.

Aus geschäftlicher Sicht muss sich unser Unternehmen keine Sorgen machen, dass die Lohn- und Gehaltsabrechnung nicht an die Lohn- und Gehaltsabrechnung gebunden werden kann oder dass Trainer vorübergehend entlassen werden müssen, wie dies derzeit bei so vielen kleinen Fitnessstudio-Besitzern der Fall ist.

Was können Sie jetzt tun (meiner Meinung nach)

Während die Umstellung auf ein neues Geschäftsmodell einige Zeit in Anspruch nimmt, wartet COVID-19 nicht drei Jahre darauf, dass Sie die Änderungen langsam vornehmen. In der Zwischenzeit schlägt die MadLab Group, die mit meinem Fitnessstudio verbundene Unternehmensberatungsgruppe, Folgendes vor:

1. Teilen Sie Ihre Kunden auf (basierend darauf, wer eine Beziehung zu welchem ​​Kunden hat und wie der Kunde dazu kam) und weisen Sie ihnen jeweils einen persönlichen Coach zu.

2. Jeder Coach ist nun dafür verantwortlich, sein Kundenbuch zu pflegen und regelmäßig mit ihm in Kontakt zu treten. Führen Sie Ihre Gruppe weiterhin online mit Zoom-Kursen durch und bieten Sie Programmierung zu Hause, Ausrüstungsverleih und alles, was Sie sonst noch tun. Zusätzlich zu diesen Dienstleistungen haben Kunden jetzt alle einen persönlichen Coach in ihrer Ecke, falls sie Ernährungsberatung, individuelle Programmgestaltung usw. wünschen - ein enormer Mehrwert für den Kunden.

3. Vergütet Ihren Trainern einen Prozentsatz der monatlichen Gebühren ihrer Kunden - was Sie sich leisten können, aber wahrscheinlich zwischen 25 und 40 Prozent der Einnahmen, die jeder Kunde der Kunden des Trainers jeden Monat erzielt.

Wie ich von Anfang an sagte, bin ich kein COVID-19-Experte für Fitnessstudios.

Aber ich trainiere seit 11 Jahren in diesem System. Es ist der einzige Grund, warum ich immer noch trainiere, und im heutigen Klima schreit es mehr denn je nach gesundem Menschenverstand.

Ausgewähltes Bild mit freundlicher Genehmigung der MadLab School of Fitness


Bisher hat noch niemand einen Kommentar zu diesem Artikel abgegeben.