Die im Elite Powerlifter gefundene Muskelfaser ist 22% größer als die eines Nashorns

1929
Joseph Hudson
Die im Elite Powerlifter gefundene Muskelfaser ist 22% größer als die eines Nashorns

Wo liegen die Obergrenzen für Festigkeit und Größe??

Wir befinden uns in einer interessanten Zeit in der Welt des Fitness- und Kraftsports. Die Popularität des Hebens und Wettkampfs im Kraftsport wächst weiter und wir sehen, dass immer mehr Athleten Kraftleistungen vollbringen, die vor Jahren für unmöglich gehalten wurden.

Warum ist das so?? Nun, mit zunehmender Beliebtheit von Kraftsportarten wächst auch der Talentpool von Sportlern und Trainern - und mit all dem steigt die Forschung, wie die des Muskelfasers.

In einem neueren Fallstudie veröffentlicht vom College of Health & Social Sciences der California State University Fullerton, Die Autoren bewerteten den Muskelfasertyp und die Morphologie (wie sich die Form im Laufe der Zeit ändert) in einem Elite-Powerlifter mittleren Alters unter Verwendung von Anabolika. Der Zweck dieser Fallstudie war es zu bewerten, wie sich Muskelfasern im Laufe der Karriere eines Athleten unter Verwendung von Anabolika anpassen und auf schweres Krafttraining umstellen.

Diese Fallstudie hat eine Menge neuer Fragen und Vorschläge aufgeworfen, wohin die Forschung als nächstes führen soll. In dieser Fallstudie wurde beispielsweise eine schnell zuckende Muskelfaser bei dem Probanden gefunden, die über 20% betrug größer als die normale Muskelfaser in einem Nashorn aufgezeichnet - warte was?

Tatsächlich fanden wir eine Faser, die signifikant größer als der Durchschnitt war (> 2 Standardabweichungen). - DR. James Bagley

Foto von Shams F Amir / Shutterstock

Wir wissen, dass Kraftsportler eine besitzen wahnsinnig Menge an schnell zuckenden Fasern daraus Studie an Elite-Gewichthebern durchgeführt letztes Jahr, aber es ist erstaunlich, eine Muskelfaser zu finden, die größer ist als die eines Nashorns. Für diese Fallstudie analysierten die Autoren 250 einzelne Muskelfasern, die aus dem ruhenden Vastus lateralis (äußerer Quad-Muskel) des Elite-Powerlifter gezogen wurden.

Powerlifter's Statistiken, die es wert sind, gewusst zu werden

  • Alter: 40 Jahre
  • Über 30 Jahre Krafttraining
  • Über 10 Jahre Verwendung von anabol-androgenen Steroiden
  • 4+ Jahre konsequente Verwendung von anabol-androgenen Steroiden
  • Max Kniebeuge 493 kg, Bankdrücken 387 kg und Kreuzheben 347 kg

Bei ihrer Analyse der Muskelfasern des Elite-Powerlifter stellten die Autoren einige faszinierende Ergebnisse fest und verglichen ihre Beobachtungen mit der aktuellen Literatur zu Muskelfasern.

Foto von sportpoint / Shutterstock

Der Muskelfaserabbau des Powerlifter war wie folgt:

  • 9% Typ I Faser (langsames Zucken) - Spielen Sie eine große Rolle bei Aktivitäten, die auf Ausdauer basieren
  • 12% Tyle I / IIa-Faser (langsam-schnell zuckender Hybrid) - Spielen Sie eine Rolle bei Aktivitäten, die auf Ausdauer, Kraft und Kraft basieren
  • 79% Typ IIa-Faser (schnelles Zucken) - Spielen Sie eine große Rolle bei Aktivitäten, die auf Stärke / Kraft basieren

Die aufgezeichneten 79% der Muskelfasern vom Typ IIa sind bemerkenswert. Im Zusammenhang damit gehört dies zu den höchsten Prozentsätzen an Fasern des Typs IIa, die jemals in der Forschung dokumentiert wurden, und ist ungefähr doppelt so hoch wie die Menge, die bei wettbewerbsfähigen Krafthebern häufig beobachtet wird.

Zusätzlich zum Besitz einiger der höchsten jemals aufgezeichneten Prozentsätze an schnell zuckenden Muskelfasern vom Typ IIa in der Literatur betrug die Querschnittsfläche der Muskelfasern des Elite-Powerlifter tatsächlich Im Durchschnitt ähnlich wie bei gesunden Männern, aber seine Fasern besaßen eine höhere Größe der myonuklearen Domäne (die zur Vorhersage der Oxidationskapazität einer Muskelfaser verwendet wird). Diese Beobachtung einer Zunahme der myonuklearen Domäne legt nahe, dass der Elite-Powerlifter ungefähr> 2x die Menge an Myonuklei aufweist (pro Band) dass ein untrainierter, gesunder Mann besitzt.

Mit 2x + der Menge an Myonuklei pro Volumen bedeutet dies, dass die Muskelfasern des Elite-Powerlifter eine viel größere Fähigkeit und Obergrenze für Wachstum und Erholung haben.

Sportpoint / Shutterstock

Ein Interview mit einem der Autoren

Um diese Fallstudie besser zu verstehen und zu verstehen, wohin die Forschung als nächstes geht, habe ich mich an Dr. James Bagley, einer der Autoren der Studie und Assistenzprofessor für Kinesiologie und Direktor des Labors für Muskelphysiologie am SF State.

BarBend: Was war das Überraschendste an dieser Fallstudie??

Bagley: Dieser Fall Studie gibt uns eine Momentaufnahme der Obergrenzen der menschlichen Muskelphysiologie in Bezug auf Hypertrophie und Kraft. Während die Muskeln von Amateur-Powerliftern und Bodybuildern in den letzten Jahrzehnten untersucht und profiliert wurden, ist dies die erste Studie, die wir kennen, die in der Lage war, einen Muskelfasertyp und Mikroskopbilder einzelner Fasern von einem wirklich Elite-Powerlifter zu erhalten (kombinierte maximale Kniebeuge, Kreuzheben und Bank> 2.600 Pfund).

Trotzdem wurden einige Ergebnisse erwartet. Zum Beispiel hatte dieser Athlet 79% reine, schnell zuckende Muskelfasern (auch Myosin Heavy Chain (MHC IIa) Fasern genannt). Dies ist viel mehr als der Durchschnitt der Erwachsenen, aber vergleichbar mit den elitären olympischen Gewichthebern, die unser Labor untersucht hat. Außerdem fanden wir heraus, dass seine durchschnittliche "myonukleare Domänengröße" (Bereich, den jeder Myonuklei kontrolliert) war kleiner als der Durchschnitt. Dies wurde auch erwartet, da dieser Athlet aufgrund des umfassenden Krafttrainings und des wahrscheinlichen Einsatzes von anabolen Steroiden wahrscheinlich ein besseres Wachstum und eine bessere Reparaturreaktion aufweist.

Wir haben jedoch auch einige sehr unerwartete Ergebnisse gefunden. Die Fasern dieses Athleten waren im Durchschnitt gleich groß oder kleiner als die durchschnittlichen Erwachsenen. Dies deutet darauf hin, dass er mehr Gesamtfasern pro Muskel hat als. durchschnittliche Erwachsene, um seine größere Gesamtmuskelmasse zu erklären. Einige seiner Fasern waren jedoch nicht so normal groß.

Tatsächlich fanden wir eine Faser, die signifikant größer als der Durchschnitt war (> 2 Standardabweichungen). In diesem Zusammenhang war es über 20% größer als eine durchschnittliche Nashornfaser!

Dies ist die größte menschliche Faser, die unsere Labore jemals gesehen haben. Wir wissen nicht, warum einige Fasern wahnsinnig groß sind, es könnte sich um Training, leistungssteigernde Medikamente, Genetik oder Ernährung handeln. Oder höchstwahrscheinlich eine Kombination dieser Faktoren.

BarBend: Wo hoffen Sie, dass die Forschung nach dieser Studie als nächstes voranschreitet??

Bagley: In den letzten 50 Jahren haben Muskelphysiologen „erholungsaktive junge Menschen“ untersucht. Warum? Weil die meisten Forschungsarbeiten an Universitäten durchgeführt werden. Hier rekrutieren wir Fächer, und die meisten Menschen an den Hochschulen sind „freizeitaktive junge Menschen“.

Es ist tatsächlich sehr schwierig, Themen für Forschungsstudien zu bekommen, insbesondere für Spitzensportler. Ich denke jedoch, dass Sportler und Trainer offener für die Idee werden, an der Muskelforschung teilzunehmen. Ich denke, sie erkennen, dass diese Daten ihnen, ihrem Sport und der wissenschaftlichen Gemeinschaft helfen können. Ich hoffe, dass unsere Forschung zu diesem Elite-Powerlifter mehr Interesse an der Zusammenarbeit sowohl in der Sport- als auch in der Wissenschaftswelt wecken wird.

Wir kratzen kaum an der Oberfläche, um das Potenzial der menschlichen Muskelphysiologie zu unterschätzen, aber ich hoffe, dass diese Studie dem Puzzle ein weiteres Stück hinzufügen kann.

BarBend: Was sind die großen Erkenntnisse aus dieser Studie, die ein Leser lernen kann??

Bagley: Erstens keine Überraschung, langfristig ((Jahrzehnte) Krafttraining und anabole Steroide können Sie wirklich groß und wirklich stark machen. Was wir jedoch gezeigt haben, sind detailliertere Informationen darüber, was auf zellulärer und molekularer Ebene vor sich geht: Im Vergleich zu durchschnittlichen Erwachsenen hatte dieser Elite-Powerlifter:

  • 1) eine größere Reparatur- und Wachstumskapazität
  • 2) viel mehr schnell zuckende Fasern
  • 3) einige sehr sehr große Fasern (gemischt mit meist mittelgroßen Fasern)

BarBend: Was macht diese Studie so einzigartig im Vergleich zu dem, was zuvor mit Muskelfaserforschung gemacht wurde?

Bagley: Wir hatten großes Glück, eine Muskelbiopsie von einem männlichen Elite-Powerlifter mit einer 15-jährigen Erfahrung mit anabolen Steroiden zu erhalten. Während diese eine Stichprobe nur eine Momentaufnahme der Physiologie dieses Athleten liefert, ist es sehr selten, dass solche Daten von Elite-Kraftsportlern erhalten werden.

Die meisten Athletenforschungen in der Vergangenheit wurden an Ausdauersportlern durchgeführt. Warum? Weil die meisten Forscher damals selbst Ausdauersportler waren!

Jetzt haben wir jedoch viel Kraft und gleichzeitig ausgebildete „Sportlerwissenschaftler“. Ich denke, dass dies zusammen mit der wachsenden Beliebtheit von Gewichtheben und Powerlifting der richtige Zeitpunkt ist, um gute Muskelfaserdaten über diese Populationen zu erhalten. Wie ich bereits sagte, zeigen diese Daten einen kleinen Teil eines größeren Puzzles mit dem Ziel, das Muskelwachstum und die Muskelleistung zu verstehen.

Es ist eine großartige Zeit, um auf dem Gebiet der Muskelphysiologie zu sein - und ich bin sehr gespannt, wo wir in 10 Jahren sein werden!

Feature Bild von Shams F Amir / Sportpoint / Shutterstock


Bisher hat noch niemand einen Kommentar zu diesem Artikel abgegeben.