Der IWF-Vorstand genehmigt Änderungen der Anti-Doping- und Wahlberechtigung

2567
Thomas Jones
Der IWF-Vorstand genehmigt Änderungen der Anti-Doping- und Wahlberechtigung

Am Feb. 18, 2021, genehmigte der Vorstand der International Weightlifting Federation (IWF) zwei Entscheidungen bezüglich der Anti-Doping-Regeln und der Zulassungsstandards für Kandidaten für den bevorstehenden Wahlkongress. Der Wahlkongress, der vom 26. bis 27. März 2021 stattfindet, wird den nächsten IWF-Präsidenten bestimmen.

Die beiden wichtigsten Entscheidungen, die laut IWF getroffen wurden, lauten wie folgt:

Anti-Doping-Regeln

Auf Empfehlung der Independent Testing Agency (ITA) stellte der Vorstand Artikel 12 wieder her.3.2 der IWF-Anti-Doping-Regeln. Dieser Artikel reduziert die Schwelle für Dopingverstöße, die ein Suspendierungsverfahren auslösen würden, von vier auf drei.

Führung

Die IWF Independent Ethics and Discipline Commission (EDC) empfahl dem unabhängigen Streitbeilegungsdienst Sports Resolutions, „ein unabhängiges Gremium zu ernennen, das die Funktion des Gremiums zur Bestimmung der Förderfähigkeit erfüllt“ und nicht das EDC. Das Der IWF-Vorstand akzeptierte diese Empfehlung.

Der Prozess und die Kriterien, anhand derer Sports Resolutions die potenzielle Eignung eines Kandidaten für die bevorstehenden Wahlen bestimmen, sind in den vorläufigen Regeln festgelegt, die derzeit einer externen rechtlichen Überprüfung unterzogen werden.

[Siehe auch: Gewichtheberin Sarah Davies startet Petition gegen IWF-Vorstand]

In der Ankündigung des IWF hat IWF-Interimspräsident Dr. Michael Irani sagt: „Die heutigen Entscheidungen spiegeln eine klare Entschlossenheit wider… saubere Gewichtheber zu schützen und sauberes Gewichtheben zu fördern. Zum ersten Mal führt der IWF auch eine umfassende Überprüfung der Eignung von Kandidaten für unsere Wahlen anhand klar definierter Kriterien durch.”

IWF-Vorstand

Diese Änderung der Anti-Doping-Regeln erfolgt nach einer Gegenreaktion mehrerer Verbandsköpfe und Gewichtheber. Sie sind unzufrieden mit der Governance des IWF-Exekutivrats und der Sichtweise des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) auf den Verband. Im Dezember 2020 gab das IOC bekannt, dass es die Athletenquote für das Gewichtheben für die Olympischen Spiele 2024 in Paris um 76 Plätze gesenkt hat - die meisten Sportarten, die derzeit im IOC vertreten sind.

Kurz darauf äußerte die European Weightlifting Federation (EWF) ihre Enttäuschung über frühere Entscheidungen des IWF-Vorstands in Bezug auf den Wahlkongress und Anti-Doping. Ashley Metcalfe, CEO von British Weight Lifting (BWL), und Phil Andrews, CEO von USA Weightlifting (USAW), äußerten Bedenken hinsichtlich der Fähigkeit des IWF-Vorstands, die vom IOC erwarteten Standards einzuhalten, und Metcalfe forderte den IWF-Vorstand auf, „zurückzutreten“. und ersetzt werden. BWL wird die Kandidatur von Irani während der bevorstehenden Wahlen nicht unterstützen, was ihn effektiv unzulässig macht.

BarBend wird diese Geschichte aktualisieren, sobald weitere Informationen zum IWF-Wahlkongress verfügbar sind.

Ausgewähltes Bild: @iwfnet auf Instagram


Bisher hat noch niemand einen Kommentar zu diesem Artikel abgegeben.