Du hast schöne Beine Eine Frau nimmt unaufgeforderte Fitness-Kommentare auf

1608
Oliver Chandler

Letzte Woche schrie ein Fremder in meinem normalen Café in meiner üblichen eng anliegenden Lululemon-Hose: „Whoa!”

Ich sah hinüber, auf die er auf meine Beine zeigte und beide Hände so zusammenbrachte, wie man es tun würde, wenn sie ihre Hände um meine Schenkel legen würden.

"Entschuldigung, ich habe gerade die ganze Sache mit Ben Johnson bemerkt, die Sie vorhaben", sagte er.

Ich machte einen Kommentar darüber, wie ich ein Händchen dafür habe, die Kniesehnen anderer Leute zu stehlen, schnappte mir meinen Kaffee und ging kichernd hinaus.

Als ich ins Fitnessstudio fuhr, lächelte ich immer noch. Ich lächelte, dass ich gerade mit einem Steroid-gesprengten Olympiasieger aus den vergangenen Jahrzehnten verglichen worden war. Ich lächelte über das, was ich als gute Komödie empfand. Und ja, ich lächelte über das, was ich als Kompliment interpretierte. Es fügte meinem Schritt an diesem Morgen ein wenig Schwung hinzu.

Um brutal ehrlich zu sein, gab mir sein Kompliment das Gefühl Ich habe es immer noch. Ich bin 35 Jahre alt und meine Trainingstage auf Wettkampf- und Eliteebene sind vorbei. Ich trainiere immer noch vier oder fünf Tage die Woche, um einen Anschein meiner früheren Fitness zu bewahren, aber ich bin bei weitem nicht mehr so ​​fit wie vor fünf Jahren. Wenn ich weiß, dass die Leute meine Beine immer noch als etwas Beeindruckendes betrachten, über das ich mich wundern kann, fühlte ich mich verdammt gut.

Mit anderen Worten, meine anfängliche Reaktion hatte mich in keiner Weise bedroht, herabgesetzt oder objektiviert gefühlt. Andererseits war ich auch nicht besonders von ihm angezogen worden - vor allem, weil ich ihn mit meinen Oberschenkeln von Ben Johnson zerquetscht hätte.

Foto: Kim Bellavance

Aber dann kroch eine andere Stimme in meinen Kopf. Es sagte:

Ich bin keine sehr gute Feministin. Soll ich mich objektiviert fühlen?? Bedroht? Genervt? Wütend? Verärgert darüber, dass ein Mann mein Aussehen nur offen kommentiert hat?

Warum fühle ich mich nicht so??

Bin ich so unsicher, dass ich immer noch Männer brauche, um meine körperlichen Eigenschaften zu kommentieren?? Bin ich so oberflächlich, dass mir das wichtig ist??

Stimmt etwas mit mir nicht?? Warum mag ich die anderen Frauen nicht??

Einen Tag später brachte ich es zu Facebook und fragte das Universum, ob sie sich gelobt oder beleidigt fühlen würden, wenn sie in meinen Schuhen wären.

Es folgte eine hitzige Diskussion, aber was mir am meisten auffiel, waren die Worte verschiedener Freundinnen. Vor allem:

  • Wann werden Männer aufhören, Kommentare zu Frauenkörpern abzugeben?? Wie aufhören. Wie wäre es mit "Wow, du bist so schlau" oder "Wow, du bist so ein großartiger Schriftsteller"? Fremde oder andere, die die Körper von Menschen kommentieren, sind unhöflich. Und ich wünschte, die Leute würden aufhören.
  • Ich denke nicht, dass ein zufälliger Fremder Ihren Körper überhaupt kommentieren sollte.
  • Seine tatsächlichen Worte würden mich auf die eine oder andere Weise nicht so sehr beeinflussen wie die Tatsache, dass er das Gefühl hat, überhaupt das Recht zu haben, sich zu Ihrem Aussehen zu äußern.
  • Das Grundrecht, sich zu Ihrem Auftritt zu äußern, besteht nicht.

Jetzt sage ich Folgendes: Haben die Frauen, die die obigen Kommentare geschrieben haben, das Recht, sich beleidigt zu fühlen, wenn ein Mann ihr Aussehen beglückwünscht?? Absolut! Und waren sie in meinen Schuhen gewesen und hatten dem Coffeeshop-Typen F off gesagt, allen Respekt vor ihnen.

Mein Problem ist nicht, ob Sie sich gelobt, beleidigt oder bedroht fühlen sollten (oder eine andere negative Emotion), wenn ein Mann Ihre körperliche Erscheinung kommentiert.

Mein Problem ist, dass es eine Bewegung von Menschen gibt, die angeblich versuchen, Schwarz-Weiß-Regeln für das zu erstellen, was Männer Frauen sagen dürfen.

Sätze wie Männer sollten das Aussehen von Frauen NICHT kommentieren oder Männer haben Kein Recht, etwas über das Aussehen einer Frau zu sagen sind heute alltäglich geworden, nicht nur in meinem Social-Media-Thread, sondern überall.

Ich denke, wir können uns alle einig sein, dass es für diesen Mann unangemessen gewesen wäre, meine Beine tatsächlich zu berühren, aber einen Kommentar zu meinen Beinen abzugeben, sollte von der Gesellschaft insgesamt nicht toleriert werden - zu behaupten, dass er verboten werden sollte -, scheint mir ein Eingriff in die Redefreiheit dieser Person, die von unserer Gesellschaft als ein grundlegendes Menschenrecht angesehen wird.

Die Erfahrung erinnert mich an a Zügeln Sie Ihre Begeisterung Folge, in der Larry David das Kind eines Freundes sieht - der nackt und für ein junges Kind gut ausgestattet ist -, während er von seiner Mutter mit einem Handtuch abgetrocknet wird.

Am nächsten Tag sagt Larry David zum Vater des Kindes:

„Ich habe deinen Sohn am Pool gesehen. Kid hat einen Penis an sich. Es ist sehr gut.”

Der Vater des Kindes ist empört, zu dem Larry David sagt:

"Es ist ein Kompliment. Was ist die große Sache?… Wie ist es schlimm?? Er hat einen schönen, großen Penis?”

"Ich spreche nicht über die Titten Ihrer Frau" bellt der Vater.

"Man kann sagen, meine Frau hat schöne Titten, solange es kostenlos ist" Larry lacht.

Später in der Folge fragt ihn Larrys Frau:

„Warum würdest du das tun, Larry??”

Seine Antwort: „Ich bin ein Risiko eingegangen.”

Der Punkt ist, dass wir jedes Mal, wenn wir uns mündlich gegenüber einem Fremden oder auf andere Weise ausdrücken, effektiv ein Risiko eingehen. Dieser Typ im Café ist ein Risiko eingegangen. Eine andere Frau könnte ihn beschworen haben. Ich scherzte scherzhaft zurück, lächelte und ging leise weg und fühlte mich gelobt.

Beide Reaktionen sind meiner Meinung nach durchaus akzeptabel.

Und so war die Entscheidung des Mannes, meine Beine mit Ben Johnson zu vergleichen. Er ging nur ein Risiko ein.

Anmerkung des Herausgebers: Dieser Artikel ist ein Kommentar. Die hier und im Video geäußerten Ansichten sind die des Autors und spiegeln nicht unbedingt die Ansichten von BarBend wider. Ansprüche, Behauptungen, Meinungen und Zitate wurden ausschließlich vom Autor bezogen.


Bisher hat noch niemand einen Kommentar zu diesem Artikel abgegeben.