Was Ihr Arzt über Gewichtheben nicht weiß

3448
Yurchik Ogurchik
Was Ihr Arzt über Gewichtheben nicht weiß

Sir William Osler, der Begründer der modernen Medizin, bemerkte einmal: „Je größer die Unwissenheit, desto größer der Dogmatismus.”

Es ist also irgendwie ironisch, dass das Gebiet der Medizin in Bezug auf Bewegung und Ernährung so unwissend und dogmatisch ist. Es ist nicht schwer zu sehen, woher es kommt. Stolz. Hybris sogar.

Die Medizin ist eines der anspruchsvollsten Gebiete der Welt. Nach 8 Jahren College und Medizin werde ich in ein paar Wochen meinen hippokratischen Eid ablegen. Und dann habe ich noch 6 Jahre Residency Training vor mir. Einige meiner Klassenkameraden haben noch mehr. Das ist viel Zeit, viel Lernen und viel Mühe.

Und die Verantwortung? Jeden Tag treffen wir Entscheidungen über Leben oder Tod. Jedes Mal, wenn wir einen Patienten untersuchen, haben wir die Möglichkeit, Anzeichen oder Symptome einer Krankheit zu erkennen oder zu übersehen, die das Leben unseres Patienten kosten oder seine Gesundheit irreparabel schädigen könnten. Wir gehören zu den besten und klügsten, am besten ausgebildeten und einflussreichsten Menschen der Welt. Schwer nicht um das in deinen Kopf gehen zu lassen.

In der Medizin geht es letztendlich um Autorität und Wissen. Wir wissen mehr über den menschlichen Körper in Bezug auf Gesundheit und Krankheit und tragen mehr Verantwortung dafür als jeder andere.

Vergleichen Sie dies mit der Wissenschaft, bei der es letztendlich um Unwissenheit geht. Die Wissenschaft schreitet voran, wenn wir auf das schauen, was wir sind nicht wissen, und versuchen, es herauszufinden.

Unwissenheit zu finden ist natürlich eine der wichtigsten Lektionen, die ein Wissenschaftler lernen kann. In der Tat könnte man sagen, dass dies die alleinige Pflicht eines Wissenschaftlers ist. Ärzte lernen viel darüber, was die Wissenschaft über den menschlichen Körper enthüllt hat. Aber sie sind nicht dazu ausgebildet, Wissenschaftler zu sein oder so zu denken. Ein Arzt weiß, was er oder sie weiß, und das ist das Ende.

Ärzte haben viele Meinungen zu Ernährung und Bewegung. Krafttraining ist nicht gesund. Krafttraining tut deinem Herzen weh. Sie werden Ihre Gelenke zerstören. Kniebeugen sind schlecht für die Knie. Kreuzheben ist schlecht für den Rücken. Sie sollten nur geringes Gewicht und hohe Wiederholungen machen. Sie sind zu schwer und sterben an Herzkrankheiten und Diabetes, es sei denn, Sie verlieren etwas Gewicht. Sie zerstören Ihre Nieren mit all dem Protein. Kreatin ist schlecht für dich. Die einzige Übung, die Sie brauchen, ist Cardio.

Ich könnte tagelang weitermachen. Die meisten von uns haben es gehört. Viele von uns schenken nicht zu viel Aufmerksamkeit. Einige von uns tun es und ändern die Art und Weise, wie wir trainieren. Und fast alle von uns fragen sich, wie wahr diese Dinge sind, wenn wir auf der Suche nach Kraft und körperlicher Perfektion wirklich unseren Körper zerstören. Die eigentliche Frage ist, wie viel Aufmerksamkeit wir diesen Experten schenken sollten?

Wie ich bereits sagte, ist die medizinische Ausbildung äußerst intensiv und äußerst breit. Es muss sein. Das heißt, es gibt viel nicht Startseite. Wir lernen die Atomstruktur jeder Aminosäure (die meisten von uns vergessen dies alles sofort nach dem Biochemie-Finale). Wir lernen die Gleichungen für die kardiovaskuläre Physiologie. Wir lernen die Zweige jedes Nervs, den Ursprung und die Bindung für jeden Muskel im menschlichen Körper.

Aber wir nicht Lernen Sie die Grundlagen einer gesunden Ernährung. Wir lernen nichts über kardiovaskuläre und muskuloskelettale Anpassungen und Reaktionen auf Bewegung. Wir erfahren nicht, wie Insulin die Verwendung von Protein und Kreatin erleichtert.

Wir lernen nicht einmal, was all diese Muskeln im Körper eigentlich sind tun. Wir lernen nicht über den Unterschied zwischen myofibrillärer und sarkoplasmatischer Hypertrophie. Oder der Trainingseffekt von hohen und niedrigen Wiederholungen.

Heck, die meisten Ärzte sind sich dessen nicht einmal bewusst Konzept des Intervalltrainings mit hoher Intensität, geschweige denn, wie viel effektiver es ist als stationäres Cardio.

Und doch denken Ärzte, dass ihre Meinungen über das richtige Essen und das tatsächliche Trainieren Angelegenheit. Ich weiß ehrlich gesagt nicht, ob ich darüber lachen oder weinen soll. All diese Schuljahre und alles, was ich über Bewegung und Ernährung weiß Ich musste mich selbst unterrichten. Vieles davon kommt von hier bei T Nation. Und die meisten meiner Kollegen verstehen nicht, warum ich so viel damit anfangen kann. Es gibt nichts anderes als erbärmlich zu nennen.

Ich hoffe, dass ich mich in diesem und möglicherweise in zukünftigen Artikeln mit einigen dieser Probleme befassen kann, bei denen Ärzte alles falsch machen. manchmal wegen der Unkenntnis des Fachgebiets über Bewegungsphysiologie und Ernährung und manchmal weil sie die Grenzen ihres eigenen Wissens nicht verstehen.

Das Folgende sind nur einige Beispiele für Dinge, die sie falsch gemacht haben.

Körperzusammensetzung

Die meisten Leute auf dieser Website sind laut BMI "übergewichtig" oder sogar "fettleibig". Es gibt viele dramatische Studien über die gesundheitlichen Risiken, zu schwer zu sein, von Herzerkrankungen über Schlaganfall, Krebs bis hin zu Demenz. Ich denke nicht, dass dies ein Streitpunkt ist. Fett zu sein ist schlecht für dich.

Die eigentliche Frage ist, ob der BMI ein anständiges Instrument ist, um zu beurteilen, wie fett Sie sind. Es scheint, als würde er (oder seine Krankenschwester) jedes Mal, wenn ich in die Arztpraxis gehe, meinen BMI von 29 erhöhen und vorschlagen, dass ich Gewicht verliere.

Nun, im Interesse einer vollständigen Offenlegung ist es eine Weile her, dass ich die beiden unteren Dosen in meinem Sixpack gesehen habe und meine Liebesgriffe tatsächlich Namen haben, aber ohne meine Gesäßmuskeln würden diese 32-Zoll-Hosen sofort abfallen. Ich bin mir ziemlich sicher, dass meine „Borderline-Adipositas“ mehr damit zu tun hat, dass ich mich kaum in einen Mantel mit einer Größe von 48 stecken kann, als mit einem gefährlichen Körperfettanteil.

Wenn eine muskulöse Person diesen Punkt anspricht, antworten die Ärzte oft: „Okay, ja, es funktioniert nicht bei Menschen mit viel Muskeln, aber es funktioniert gut für die allgemeine Bevölkerung.”

Macht es? Tut es wirklich??? Ich habe meine Zweifel. Schließlich besteht der BMI NUR aus Ihrer Größe und Ihrem Gewicht und ignoriert so ziemlich alles andere, wie Knochen und schlanke Körpermasse, die selbst innerhalb der sogenannten "normalen" Bevölkerung sehr variabel sein können.

Einige Forscher der Mayo-Klinik hatten ihre eigenen Zweifel, und das aus gutem Grund, wie sich herausstellte.(1) Als sie die diagnostische Leistung des BMI anhand des Referenzstandards der Weltgesundheitsorganisation von 25% (Körperfett) für Männer und 35% für Frauen bewerteten, stellten sie fest, dass nur 36% der übergewichtigen Männer tatsächlich einen BMI von über 30 hatten. Die Mehrheit der Menschen, die ungesunde Mengen an Fett mit sich herumtragen, hatte tatsächlich „normale“ oder „übergewichtige“ BMIs.

Wenn das nicht schlimm genug war, stellt sich heraus, dass es bei Menschen mit einem BMI von weniger als 30 tatsächlich besser mit magerer Körpermasse korreliert als mit dem Körperfettanteil. Eine Studie einer anderen Gruppe in Kanada ergab ähnliche Ergebnisse.(2)

Die Verwendung des BMI funktioniert also auch für die „normale“ Bevölkerung nicht so gut. Als ob es nicht schlimm genug wäre, zwei Drittel der Menschen, die abnehmen müssen, nicht zu identifizieren, bedeutet dies auch, dass buchstäblich jahrzehntelange Bevölkerungsstudien zu den Gesundheitsrisiken von Fettleibigkeit ebenfalls weitgehend ungültig sind.

Die meisten Menschen mit einem BMI über 30 sind in der Tat "fettleibig". Aber fast die Hälfte der Bevölkerung mit einem BMI von weniger als 30 ist auch "fettleibig". Was bedeutet, dass die meisten dieser Studien drastisch sind unterschätzen die gesundheitlichen Risiken von Fettleibigkeit. Dies ist nicht so sehr ein Problem für diejenigen von uns in MMA, leichteren Gewichtsklassen oder meistens für den Körperbau. Aber für die Kraftheber und starken Männer da draußen, die ihren angemessenen Anteil an Fettgewebe mit sich herumtragen, bedeutet dies, dass diese zusätzlichen Pfunde gefährlicher sind, als Sie oder Ihr Arzt glauben.

Zuletzt möchte ich auf schlanke Körpermasse eingehen. Viele Studien haben herausgefunden, was viele Ärzte als "paradoxen" Effekt betrachten, bei dem Menschen im BMI-Bereich "übergewichtig" (25-29).9) neigen dazu, länger zu leben, weniger Herzkrankheiten zu haben, Krebs eher zu überleben und weniger Behinderungen zu haben.

Studien, in denen der BMI mit Körperfett und fettfreier Körpermasse verglichen wurde, haben ergeben, dass Menschen im „Übergewicht“ -Bereich nicht unbedingt dicker waren als Menschen im sogenannten „normalen“ Bereich. Vielmehr stammte ihre zusätzliche Masse aus magerem Gewebe. Im Gegensatz zu dem, was Ihr Arzt über all die zusätzlichen Muskeln sagt, die Sie herumtragen, bedeutet Ihr Krafttraining wahrscheinlich mehr für Sie als alles, was Laufen für einen Marathonläufer bedeutet.

Dies bedeutet jedoch nicht, dass eine höhere Muskelmasse keine Nachteile hat. Verletzungen kommen mit dem Territorium, wenn Sie sich im Fitnessstudio schieben. Diese überschüssige Masse und die schweren Gewichte tun Entlasten Sie Ihre Gelenke stärker, obwohl dies durch die Tatsache ausgeglichen wird, dass Ihre Muskeln mehr von der Last und Ihr Bindegewebe weniger tragen. Je mehr Gewicht Sie herumtragen, desto schwerer muss Ihr Herz arbeiten.

Mehr Muskeln bedeuten einen schnelleren Stoffwechsel und damit weniger Chancen auf Demenz, Diabetes und Herzerkrankungen. Es bedeutet aber auch mehr freie Radikale und möglicherweise mehr Entzündungen, was mehr Stress für Ihr endokrines System, Ihr Herz-Kreislauf-System und Ihr Gehirn und möglicherweise höhere Krebsraten bedeutet.

Gibt es also einen Punkt, an dem die Renditen sinken?? Gibt es einen Punkt, an dem Sie zu viel Muskeln haben?? Wahrscheinlich. Da in der langfristigen Bevölkerungsforschung nur der BMI verwendet wurde, wissen wir nicht, worum es geht.

Der BMI hat seine Nützlichkeit überlebt. Nicht nur bei muskulösen Menschen, sondern bei jedem. Sie würden nicht zulassen, dass jemand Kreuzheben mit steifen Beinen und gesperrten Knien und einem runden Rücken macht, und Sie sollten auch nicht zulassen, dass Menschen ihren eigenen Gesundheitszustand und ihre Gewichtsverlustziele anhand des BMI beurteilen.

Sagen Sie ihnen, sie sollen stattdessen einen Tanita-Monitor, Hautfalten-Tests oder DEXA ausprobieren. Etwas, das so tief verwurzelt und heimtückisch ist, muss auf jeder Ebene von jedem Kenner angegriffen werden. Verbreiten Sie das Wort.

Hoher Blutdruck

Hypertonie gehört zu den häufigsten chronischen Krankheiten. Und obwohl es keine Symptome gibt, kann dies verheerende Auswirkungen auf Ihre Nieren, Ihr Gehirn und Ihr Herz haben.(3) Deshalb wird es der "stille Mörder" genannt. Und dies ist einer der Gründe, warum Ihr Arzt fast immer Ihren Blutdruck überprüft, unabhängig vom Grund Ihres Besuchs.

Die Ärzteschaft ist in Bezug auf die Zeit, die Ressourcen und die Intensität, mit der wir den Bluthochdruck bekämpfen, absolut gerechtfertigt. Aber wie der BMI (obwohl um Größenordnungen besser) ist unsere Methode zur Messung des Blutdrucks nicht perfekt.

Wenn Sie wirklich hohen Blutdruck haben, ist es wichtig, dass Sie ihn behandeln lassen. Aber was ist, wenn Sie es nicht tun?? Ob es die Unannehmlichkeiten, die Kosten oder die Nebenwirkungen sind, niemand möchte Pillen nehmen, wenn er nicht muss. Ein pragmatischeres Anliegen hat mit der Krankenversicherung zu tun. In dieser Ära des medizinischen Underwritings und der Verweigerung der Deckung für bereits bestehende Erkrankungen möchten Sie als letztes, dass das Etikett „Bluthochdruck“ Ihnen für den Rest Ihres Lebens in Ihren medizinischen Diagrammen folgt.

Zurück zur Blutdruckmessung. Die einzige genaue Möglichkeit, den Blutdruck zu messen, besteht darin, einen Katheter mit einem Druckwandler an der Spitze zu nehmen und ihn durch eine Arterie in Ihre Aorta einzufädeln. Nicht besonders praktisch. Oder Spaß. Deshalb benutzen wir die Blutdruckmanschette.

Bei wirklich kranken Patienten überwachen wir den Blutdruck jedoch häufig direkt über einen Katheter. Nach meiner begrenzten Erfahrung als unerfahrener Arzt stimmt die Armmanschette meistens mit der intraarteriellen Blutdruckmessung überein. Das ist aber nicht immer der Fall.

Fehler können von der Manschette selbst kommen. Eine zu kleine Manschette gibt einen zu hohen Wert an. Eine Standardmanschette hat einen konservativen Armumfang von etwa 14 bis 15 Zoll. Aber die meisten Leute, an denen wir die größeren Manschetten tragen, sind ziemlich begabt in Adipositas.

Angehörigen der Gesundheitsberufe fällt es oft nicht ein, dass ein schlanker Arm einfach zu groß für die Manschette sein kann. Selbst wenn ich ihnen vorher sage, dass die normale Manschette zu klein ist, bestehen sie oft darauf, es zuerst zu versuchen.

Jetzt in mir bekommt die normale Manschette entweder keinen Messwert oder liest einen so absurden Druck, dass sie aufgibt und die große Manschette bekommt. Aber in vielen Fällen, wenn die Manschette etwas zu klein ist, wird nur die Art von Lesung angezeigt, die Sie von jemandem mit Bluthochdruck erwarten würden. Es ist immer noch falsch positiv. Wenn ich Sie wäre, würde ich sie bitten, mit der größeren Manschette zu lesen, wenn die normale Manschette einen hohen Wert ergibt.

Das zweite Problem ergibt sich aus der Tatsache, dass diese Arterie von Muskeln und Fett umgeben ist. Das Ablesen an der Manschette ist also tatsächlich ein Ergebnis davon, wie der Druck von der Arterie durch Fett und Muskeln übertragen wird.

Fett ist sehr komprimierbar und kann wie ein Schwamm oder ein Stoßdämpfer wirken, was zu falsch niedrigen Messungen führt. Tatsächlich hatte ich einmal einen Patienten, der so krankhaft fettleibig war, dass niemand im Büro einen Blutdruck vom Oberarm ablesen konnte. Wir mussten den Unterarm benutzen. Der Muskel hingegen ist sehr fest und kann tatsächlich zu höheren als erwarteten Messwerten führen.

Dies ist als "unechte systolische Hypertonie" (SSH) bekannt.(4) Bei den meisten Menschen mit hohem Blutdruck sind sowohl die hohe (systolische) als auch die niedrige (diastolische) Zahl erhöht (systolisch> 140 und diastolisch> 90).

Einige Menschen leiden an der sogenannten "isolierten systolischen Hypertonie" (ISH). In diesem Zustand ist nur die hohe Anzahl erhöht. Am häufigsten sehen wir dies bei älteren Menschen, und wir glauben, dass dies daran liegt, dass ihre Arterien nicht so elastisch sind wie bei jüngeren Menschen, da die Kalziumablagerungen im Bindegewebe in den Arterienwänden zusammenbrechen.

Menschen mit SSH sind in der Regel jung und haben keine wesentlichen gesundheitlichen Risikofaktoren (Fettleibigkeit, Rauchen, hoher Cholesterinspiegel usw.). Mit anderen Worten, nichts wie die Leute, in denen wir normalerweise ISH sehen. Sie unterscheiden sich von normotensiven Menschen im gleichen Alter nur dadurch, dass sie einen höheren BMI haben und eher Leichtathletik betreiben.(5) SSH hat höchstwahrscheinlich nichts mit Blutdruck und alles mit der Anatomie des Muskels einer muskulösen Person zu tun.

Wenn Sie also einen hohen Blutdruckwert erhalten, überprüfen Sie zuerst die Manschettengröße und dann Ihre diastolische Zahl. Wenn es unter 90 liegt, haben Sie wahrscheinlich SSH und benötigen weder das Etikett für Bluthochdruck noch ein Medikament.

Nierenfunktion

Es ist ein weit verbreitetes Dogma unter Ärzten, dass proteinreiche Diäten schlecht für Ihre Nieren sind. DR. Lowery hier bei T Nation hat diese Idee in letzter Zeit ziemlich zu Tode geprügelt.(6) Darauf werde ich hier nicht näher eingehen. Aber das Endergebnis ist diese hohe Proteinaufnahme kann Seien Sie schädlich für Ihre Nieren, und es nicht dürfen Sein. Wir haben buchstäblich keine Beweise dafür, dass wir in die eine oder andere Richtung gehen könnten. Ihr Arzt hat also so ziemlich kein Bein, auf dem er stehen kann, wenn er Ihnen sagt, dass Sie Ihre Nieren töten.

Die Vorstellung, dass Protein schädlich ist, stammt aus Studien an Menschen mit Nierenschäden - Menschen mit chronischer Niereninsuffizienz (CRI) oder chronischer Niereninsuffizienz (CRF). Bei diesen Menschen besteht kein Zweifel. Je höher Ihre Proteinaufnahme ist, desto schneller wird sich Ihre Nierenerkrankung verschlimmern.

Es macht Sinn, wenn Sie darüber nachdenken. Dies sind Menschen, deren Nieren nicht einmal mit den grundlegenden Anforderungen Schritt halten können, die ihr Körper an sie stellt. Eine Erhöhung des Nierenbedarfs über diesen Grundzustand hinaus kann unmöglich gut sein. Aber können wir dieses Prinzip auf Menschen mit normalen und gesunden Nieren ausweiten?? Es gibt keinen Grund zu der Annahme, dass wir es können, und viele Gründe zu der Annahme, dass wir es nicht können.

Die Nieren sind bemerkenswert robuste Organe mit viel Überkapazität. Tatsächlich müssen Sie ungefähr 75% der funktionierenden Einheiten (Nephrone) in Ihren Nieren verlieren, bevor wir überhaupt Veränderungen in Ihren Nierenfunktionstests sehen. Und das berücksichtigt nicht einmal die Tatsache, dass die Niere bei einem gesunden Erwachsenen ihre Filtrationsrate aus dem Ruhezustand dramatisch erhöhen kann.

Eine analoge Situation tritt mit dem Herzen auf. Bei einem gesunden Erwachsenen ist HIIT oder irgendeine Art von Cardio für diese Angelegenheit gut für dein Herz. Aber nehmen Sie jemanden mit Herzinsuffizienz oder schwerer Erkrankung der Herzkranzgefäße. Es ist wahrscheinlich keine gute Idee für sie, Treppenrunden zu laufen.

Heck, deshalb haben alle ED-Medikamente Haftungsausschlüsse, um Ihren Arzt zu fragen, ob es für Sie sicher ist, Sex zu haben. Wenn Sie ein bereits geschwächtes Herz nehmen und es betonen, können schlimme Dinge passieren. Aber Sie sehen keine Ärzte, die gesunden Menschen empfehlen, Sport zu vermeiden, oder??

Unser nächstes Anliegen in Bezug auf die Nieren sind die Blutuntersuchungen, mit denen Ärzte feststellen, wie gut sie funktionieren. Es gibt insbesondere zwei Zahlen, an denen wir interessiert sind: Blut-Harnstoff-Stickstoff (BUN) und Blut-Kreatinin (Cr).

BUN ist ein Abfallprodukt des Proteinstoffwechsels. Kreatinin ist ein Abbauprodukt aus dem Kreatinphosphat, das in Muskeln, Herz und Gehirn vorkommt. Ärzte überprüfen diese Werte normalerweise mit einem einfachen Bluttest, der ihnen die Konzentration jedes einzelnen angibt.

Hier wird es schwierig - und Ärzte können falsche Annahmen treffen. Die Konzentration dieser Substanzen in Ihrem Blut wird von mehreren Faktoren beeinflusst, von denen nur einer die Nierenfunktion ist. Die BUN-Konzentration ändert sich mit Ihrem Hydratationsstatus (niedrig, wenn Sie gut hydratisiert sind, hoch, wenn Sie dehydriert sind).

Es ändert sich auch als Reaktion darauf, wie viel Protein Sie verdauen und umdrehen. Je mehr Protein Sie aufnehmen, desto höher wird Ihr BUN sein.

Kreatinin hingegen ist viel stabiler. Es wird mit einer relativ konstanten Geschwindigkeit produziert; höher oder niedriger, je nachdem, wie viel Muskeln Sie haben, aufgrund des ständigen Prozesses des Muskelabbaus und des Wiederaufbaus.

Daher hat die Konzentration in Ihrem Blut viel damit zu tun, wie viel magere Körpermasse Sie haben. Das heißt, es gibt bestimmte Dinge, die Ihre Kreatininspitze machen können. Schwere Infektionen oder andere Stressfaktoren erhöhen den Muskelabbau als Folge des Cortisols und der Entzündungshormone, die durch Ihren Körper fließen. Aus dem gleichen Grund kann ein besonders intensives Training oder Wettkampf dasselbe bewirken.

Für jedes dieser Dinge gibt es einen "normalen Bereich". Und Menschen mit BUN- und Cr-Blutspiegeln, die außerhalb dieses Bereichs liegen, haben häufig Nierenprobleme.

Auf der anderen Seite gibt es eine Menge Krafttrainer, die am Ende abnormale Werte in ihrem Blutbild sehen, die sie und ihre Ärzte zum Ausflippen bringen können.

Aber diese "normalen" Bereiche basieren auf der Annahme, dass Sie "normal" sind, wenn es um all die anderen Faktoren geht, die ich gerade besprochen habe. Eine höhere Proteinaufnahme bedeutet ein höheres BUN. Höhere Muskelmasse bedeutet ein höheres Blut-Cr. Größere körperliche Stressfaktoren (und damit ein Anstieg des Kreatinumsatzes) bedeuten einen höheren Cr-Wert. Denken Sie, dass einer dieser Faktoren für T-Men gilt?? Verdammt richtig.

Ihr Bluttest kommt also zurück und Ihre Nierenfunktionstests weisen auf ein mögliches Problem hin. Der Arzt ruft Sie in Panik an und sagt Ihnen, dass Sie Ihre Nieren mit all dem Protein und Kreatin ermordet haben und dass Sie sie stoppen müssen jetzt. Wie geht's?

Nun, Ihr Arzt hat sich gerade überfordert. Er hat eigentlich keine Ahnung, wie es Ihren Nieren geht und Sie auch nicht. Aber es ist okay, weil wir die Werkzeuge haben, um direkt zu berechnen, wie gut Ihre Nieren funktionieren. Wir verwenden sie nur nicht sehr oft.

Aber es wird einen Pisstest brauchen. Ein verdammter Pisstest. Vierundzwanzig Stunden pinkeln in einem undurchsichtigen Krug, um genau zu sein. Sie sehen, der einzige Weg, um herauszufinden, ob Ihre Nieren Abfallprodukte gut genug filtern ist zu sehen, wie viel sie ausscheiden. Scheint wie gesunder Menschenverstand, nicht wahr??

Ich würde darum bitten, eine direkte Kreatinin-Clearance-Messung durchzuführen. Sie werden ein paar Tage mit dem Training aufhören wollen - was Ihr Kreatin durch einfachen Muskelumsatz auf das Grundniveau senken wird -, aber ich würde nicht aufhören, Protein und Kreatin einzunehmen.

Nachdem Sie Ihrem System Zeit gegeben haben, um einen möglichen stressbedingten Anstieg der Kreatininproduktion zu beseitigen, kommen Sie erneut zu einer Blutuntersuchung und nehmen Sie den Krug. Das Labor vergleicht Ihre Cr-Blutkonzentration mit der Menge in Ihrem Urin. Dies zeigt uns genau, wie gut die Niere Abfall entsorgt, und ermöglicht es uns, all die Arten zu kontrollieren, in denen Sie "abnormal" sind.

Wie ich schon sagte, es könnte sich herausstellen, dass Ihre Nieren wirklich in einem rauen Zustand sind. Aber höchstwahrscheinlich ist es nur die Tatsache, dass Sie mehr Protein erhalten und mehr Muskeln haben als die meisten anderen.

Fazit:

Einstein bemerkte einmal: „Es ist keineswegs ein müßiges Spiel, wenn wir uns darin üben, lang gehegte alltägliche Konzepte zu analysieren und die Umstände aufzuzeigen, von denen ihre Rechtfertigung und Nützlichkeit abhängen und wie sie individuell aus den Gegebenheiten von erwachsen geworden sind Erfahrung. Dadurch wird ihre übermäßige Autorität gebrochen.”

Sie wären nicht hier, wenn Sie Ihre Gesundheit nicht ernst nehmen würden. Das und deine Liebe zum Eisen machen dich abnormal. Was bedeutet, dass Sie manchmal nicht zu dem Modell passen, das andere Leute verwenden, um Sie zu beurteilen, ob es Sie für einen sinnlosen Meathead hält oder den Gesundheitszustand bestimmt.

Es ist wichtig, die Annahmen zu verstehen, auf denen Ärzte ihr Denken gründen. Manchmal machen die Annahmen überhaupt keinen Sinn (wie beim BMI) und manchmal unterscheiden Sie sich gerade genug von einer "normalen" Person, dass "normale" Methoden einfach nicht angewendet werden.

Verweise

1. Romero-Corral A. et al. Genauigkeit des Body Mass Index bei der Diagnose von Fettleibigkeit in der allgemeinen erwachsenen Bevölkerung. Internationales Journal of Adipositas 2008. 32 (6): 959 & ndash; 966.

2. Kennedy AP et al. Vergleich der Klassifikation der Adipositas nach BMI vs. Dual-Energy-Röntgenabsorptiometrie in der Neufundlandbevölkerung. Fettleibigkeit 2009. 9. April.

3. Chobanian AV et al. Siebter Bericht des JoinT National Committee für Prävention, Erkennung, Bewertung und Behandlung von Bluthochdruck. Hypertonie 2003. 42: 1206.

4. Hulsen HT et al. Falsche systolische Hypertonie bei jungen Erwachsenen; Prävalenz von hohem brachialem systolischem Blutdruck und niedrigem Mitteldruck und seinen Determinanten. Journal of Hypertension 2006. 24 (6): 1027 & ndash; 1032.

5.Krzesinski JM und Saint-Remy A. Falsche systolische Hypertonie in der Jugend: Was bedeutet das in der klinischen Praxis wirklich?? Journal of Hypertension 2006. 24 (6): 999-1001.

6. Lowery L. Unbequeme Wahrheiten: Protein-, Gesundheits- und Kraftsport. T Nation: 17. Februar 2009.


Bisher hat noch niemand einen Kommentar zu diesem Artikel abgegeben.