Justin Cotler über Coaching, GRID Champs und das CrossFit Dynamix Superteam

1635
Quentin Jones

In der Welt der „Wettkampftauglichkeit“ gewöhnen wir uns an Athleten als Crossover-Stars: Gewichtheber wurden zu CrossFit Games-Konkurrenten, Powerlifter zu GRID-Konkurrenten, einzelne CrossFitter bauen ihre eigenen Superteams. Weniger gefeiert - vorerst - sind die wenigen Trainer, die Einzelpersonen und Teams in mehreren Wettbewerben, Ligen und sogar Sportarten zum Erfolg geführt haben. Als Eigentümer / Coach von CrossFit Dynamix und Cheftrainer der DC Brawlers der NPGL ist Justin Cotler einer dieser Anführer - aber sein Erfolg ist nicht ohne Kontroversen und Zweifel geblieben.

Trainer Justin Cotler

Cotler - der sich auch außerhalb der Fitness als Sänger einen Namen gemacht hat - hat CrossFit Dynamix bei zwei Auftritten (2013 und 2014) bei den CrossFit Games trainiert, einschließlich eines fünften Platzes im Jahr 2013. Zu Beginn der Saison 2016 sammelte er einige der großen Namen des Sports und verlegte sie, um gemeinsam in Queens, New York, zu leben und zu trainieren. Das Zusammenstellen ausgewählter Athleten bei einem Partner ist eine zunehmend verbreitete Taktik, die manche Puristen immer noch missbilligen. Auf dem Weg in den Mai sieht die Strategie von Cotler bislang gut aus: Nach einem erfolgreichen Open steht das CrossFit Dynamix-Superteam nun an erster Stelle außerhalb des Nordostens und startet in eine Regionals-Saison, in der Cotler voll und ganz erwartet, dass sie ein Statement abgeben (aber mehr dazu unten).

Neben CrossFit ist Cotler der erfolgreichste GRID-Trainer in der NPGL, und seine DC Brawlers sind die amtierenden, aufeinanderfolgenden und immer noch einzigen Champions, die die Pinnacle Trophy gewinnen. Da GRID immer spezialisierter wird und eine von CrossFit getrennte Identität aufbaut, ist Cotler weiterhin bestrebt, in beiden Bereichen erfolgreich zu sein, was zu einem vollen Zeitplan, der Verantwortung für Dutzende von Athleten und Rivalen geführt hat, die sich freuen würden, wenn seine Pläne ins Wanken geraten. Und wenn das nicht genug war, trainiert er auch mehrere einzelne Konkurrenten, deren Websites fest auf die CrossFit-Spiele 2016 ausgerichtet sind.

Ich setzte mich mit Cotler und Ian Berger zusammen - einem BarBend-Mitarbeiter, Mitglied des Team CrossFit Dynamix und selbst GM und ehemaliger Trainer der NPGL -, um über den Aufbau eines „Superteams“ zu sprechen, das Ego mit dem Training in Einklang zu bringen, und über ihre Vorhersagen für Dynamix bei der Osten Regional und darüber hinaus.

Tao: Wie hat das Superteam angefangen??

Justin: Ian und ich haben vor fast einem Jahr angefangen, uns darüber zu unterhalten und über die Idee gesprochen, so etwas zusammenzustellen.

Dann passierte natürlich die letzte Staffel, dann die GRID-Staffel, und nachdem das vorbei war, fingen wir an, wirklich ernsthaft darüber zu reden. Als es anfing zu passen, als es realistisch wurde, sahen wir die Teile zusammenkommen. Becca war dabei, Amy war dabei, Christian war interessiert. Dann musste ich Dave [Charbonneau] aus dem Ruhestand ausreden. Danach war es eine gerichtliche Presse über Andrea.

Es ist erstaunlich, wie diese Idee in so kurzer Zeit Wirklichkeit wurde. Zwei Monate später hatten wir vier Leute, aber wir waren uns nicht sicher, wer die anderen beiden sein würden. Und Andrea und Dave kamen an Bord.

Ein Foto von Justin Cotler (@justincotler) am

Ian: Es war wirklich nur ein Konzept, wir haben darüber gesprochen, wir wollten die Spiele gewinnen und wir haben angefangen, Fantasy-Sportarten darüber zu spielen, wer wir für die PERFEKTEN Leute hielten. Dann schloss Justin den Deal für so ziemlich alle ab, ich denke das letzte Stück war Andrea.

Andrea war das letzte Stück dieses Puzzles, und das geschah vielleicht drei Wochen vor den Open?

Justin: Drei Wochen vor Januar geschah es im Dezember. Wir diskutierten immer noch darüber, wer diese letzte Frau sein würde. Wir hatten ein paar Leute durchfallen lassen, und dann war Andrea beim Move Fast Lift Heavy-Event da und sie besprach es mit Christian und Andrea.

Als ich hörte, dass sie interessiert war, bin ich relativ überzeugend.

Tao: Wie ist dieses Wertversprechen?? Sie bitten Menschen, die anderswo leben und Karriere machen, in eine der teuersten Städte der Welt zu ziehen.

Justin: Absolut die Gelegenheit, etwas zu tun, zu dem Sie nie wieder die Chance haben werden. Um etwas zu erreichen, haben Sie möglicherweise nie die Möglichkeit, dies alleine zu tun. Wenn wir realistisch sind? Die Spiele alleine gewinnen ... was ist die Chance dafür?? Es ist brutal.

Ian: Auch im Qualifying.

Justin: Genau. Aus dieser Gruppe haben wir einen von sechs Athleten, der sich einzeln für die CrossFit-Spiele qualifiziert hat.

Tao: Mit ein paar knappen Anrufen.

Justin: Bestimmt. Ein paar enge Gespräche mit Andrea, auch mit Christian, sogar Ian mit ein paar Top-10. Die Art und Weise, wie das Team jetzt läuft, mit dem Team, das reich wird und gewinnt, beginnt sich die Art und Weise zu verändern, wie Menschen den Teamwettbewerb wahrnehmen. Es gibt einen Abend aus Respekt zwischen der Mannschaft und den einzelnen Seiten. Wenn wir über die Idee gesprochen haben, ist es in gewissem Sinne fast ein Traum.

Ian: Es gibt auch ein Maß an Glaubwürdigkeit, das dazu gehört. Justin weiß, was es braucht, um erfolgreich zu sein. Und wenn er glaubt, dass dieses Team gewinnen könnte, muss man sich überlegen: „Ich glaube, dieses Team könnte gewinnen.”

Ein Foto von Justin Cotler (@justincotler) am

Tao: Sie haben sich zweimal für die Spiele qualifiziert: 5. im Jahr 2013, 16. im Jahr 2014. Letztes Jahr war ein bisschen ein GRID und ein individueller Fokus.

Justin: GRID war letztes Jahr der große Fokus, und das war offensichtlich erfolgreich. Aber der Wunsch danach ging nie weg, und als ich schließlich die Möglichkeiten sah, kam er mit aller Macht zurück.

Tao: Was bedeutet das Gewinnen von Rich und CrossFit Mayhem Freedom für CrossFit als Mannschaftssport??

Justin: Es ist riesig. In erster Linie ist es groß, wenn sich so ein Typ für einen Wechsel entscheidet, nur weil diese Ereignisse sichtbar sind. Die Leute müssen zuschauen, er und Jason [Khalipa] sind zwei der größten Namen im Sport und es hat ihn legitimiert.

Jetzt sehen Sie einige der besten Athleten im Team. Schauen Sie sich Jamie Greene an, sie hat dieses Jahr die Open gewonnen und sie geht ins Team, und Sie werden mehr davon sehen.

Als Trainer finde ich das Team aufgrund der strategischen Aspekte aufregender, es ist so großartig und es gibt so viel besser vorbereitete Strategien.

Foto von Lisa Haefner

Ian: Ich bin froh, dass Rich Froning letztes Jahr gewonnen hat, weil jeder, der ins Team geht, ihn jetzt entthronen will. Es ist das gleiche wie individuell. Wenn Sie jemanden haben, der so gut ist, der den Titel hält, wollen Sie ihn nur schlagen.

Justin: Und das ist rein von einem Ort des Respekts.

Ian: Absolut, sie sind die Besten und du willst die Besten schlagen.

Justin: Der Typ ist zweifellos der Beste in der Geschichte des Sports, aber jeder muss irgendwann verlieren. Und warum nicht wir??

Tao: Was hat Ihr Team 2013 vermisst, als Sie den 5. Platz erreichten??

Justin: Die Erfahrung, ohne Frage. Nur kampferprobt sein. Am dritten Tag gab es ein paar Athleten, die nur geistig niedergeschlagen wurden, und ich denke, das zeigte sich in unserer Leistung. Wir kamen als Dritter in den letzten Tag und hatten eine echte Chance. Schau, Hack's Pack war in diesem Jahr schrecklich gut, sie waren wahrscheinlich unschlagbar. Aber letztendlich war für uns das größte Fehlen die Erfahrung. Und jetzt sind wir in dem Sinne kampferprobt, dass all diese Athleten auf die eine oder andere Weise an großen Wettkämpfen teilgenommen haben. Wir haben eine Reihe von Veteranen, die unter dem Licht standen, und ich bin sehr, sehr zuversichtlich, dass ihre Fähigkeiten unter Druck stehen.

Ian: Wir haben 30 Jahre Erfahrung miteinander. Alle machen das seit mehr als fünf Jahren, und Justin gewinnt seit Jahren, und die meisten Teams haben dort ein gewisses Maß an Erfahrung, das sie nicht haben.

Tao: Man muss dieses Jahr eine Schwäche haben. Was ist es?

Justin: Schwimmen. Daran werden wir arbeiten! Um ehrlich zu sein, wir haben drei Athleten, die keine großartigen Schwimmer sind. Ich denke, das ist das Größte, und abgesehen davon sind wir ziemlich solide. Ich würde fischen, wenn ich etwas anderes sagen würde, wir sind extrem gut gerundet. Sie werden nicht alle der gleiche Athlet sein, jeder bringt etwas auf den Tisch. Wenn jemand bei Handstand-Liegestützen nicht fantastisch ist, haben wir einen oder zwei oder drei. Wenn jemand nicht unglaublich ist, wenn es um Ringmuskeln geht, haben wir noch drei oder vier.

Ein Video von Team Dynamix (@ teamdynamix2016) am

Ich würde jetzt sagen, meine beiden größten Sorgen sind Schwimmen und dann Distanzlaufen. Wir werden beide sehen, also werden wir die Zeit investieren, die nötig ist, um uns zu verbessern.

Tao: Ian, was unterscheidet Justins Ansatz, ein Team zu leiten, von dem, was Sie zuvor gesehen haben??

Ian: Justin hat großartige Athleten zusammengebracht, aber er hat auch Leute zusammengebracht, von denen er wusste, dass sie als Teampersönlichkeit ineinander greifen würden. Vom ersten Tag an haben wir gerade geliert und es fühlt sich wie ein echtes Team an. In Bezug auf die Programmierung ist er rund um die Uhr da und achtet auf das, was wir brauchen. Er hat sich darauf konzentriert, uns in ein möglichst erfolgreiches Szenario zu versetzen und uns auf den Gewinn vorzubereiten.

In der Vergangenheit haben Sie Teams gesehen, die sich zusammengeschlossen haben oder mit ihren eigenen Zeitplänen arbeiten. Das ist anders, weil wir alle aus einem Grund hier sind.

Justin: Ich betrachte mich gerne als Trainer des Spielers, ich bin definitiv nicht „mein Weg oder die Autobahn.”

Tao: Sind Sie der Phil Jackson von CrossFit??

Justin: Ich weiß nicht, ob ich das sagen würde, ich habe nicht 11 Meisterschaften gewonnen! Aber ich denke, mein bestes Merkmal als Trainer ist, dass ich das Beste aus meinen Athleten herausholen kann und sie mir wirklich sehr am Herzen liegen. Darüber hinaus liebe ich Feedback. Das Programmieren zum Beispiel ist ein sich ständig weiterentwickelnder Prozess, es ist keine perfekte Wissenschaft. Einige Leute können sich vielleicht nicht ändern, man muss ein bisschen Jazz spielen. Man kann nicht sagen: „Das ist es?”Denn was ist, wenn es nicht funktioniert??

Man muss bereit sein, zum Zeichenbrett zurückzukehren, und ich denke, das ist ein Grund, warum Athleten auf mich reagieren und wie ich motivieren kann, ohne überheblich zu sein. Meiner Ansicht nach.

Foto von Lisa Haefner

Ian: Ich denke, Annäherung ist auch beim Coaching von entscheidender Bedeutung und wird übersehen. Ein effektiver Trainer muss eine Atmosphäre schaffen, in der Sportler nie zögern, Fragen zu stellen oder mit ihren Problemen zum Trainer zu kommen.

Tao: Ich möchte nicht zu weit kommen, also möchte ich noch nicht über die Spiele sprechen. Aber ich möchte über die Region Ost sprechen. Was werden wir sehen??

Justin: Um ehrlich zu sein, möchte ich bei Regionals eine Erklärung abgeben. Ich möchte in die Regionals gehen, und mein Ziel ist es, dass alle in der CrossFit-Welt umgehauen werden, wenn wir dort abreisen. Ich möchte nicht in die Spiele humpeln, ich möchte nicht den 4. Platz bei Regionals belegen, ich möchte es zerschlagen.

Ich möchte nicht, dass es eine Frage gibt, wer die Klasse der East Regional ist. Und wenn wir hart genug arbeiten und uns hart genug vorbereiten, werden wir auf alles vorbereitet sein, und diese Jungs werden zur richtigen Zeit ihren Höhepunkt erreichen.

Wir haben es in uns, etwas Besonderes anzuziehen.


Bisher hat noch niemand einen Kommentar zu diesem Artikel abgegeben.