Double Edge Fitness Coaching ist eine Karriere, also behandeln Sie Ihre Trainer wie Profis

1790
Christopher Anthony
Double Edge Fitness Coaching ist eine Karriere, also behandeln Sie Ihre Trainer wie Profis

Derek Wellock, Mitbegründer von Double Edge Fitness in Reno, NV, hat einen Ratschlag für Fitnessstudio-Besitzer, die Schwierigkeiten haben, ihre Trainer und Mitglieder bei Laune zu halten:

„1099 deine Trainer nicht.”

In einer Branche, in der Trainer pro Klasse oder pro Personal Training-Kunde bezahlt werden, ist dies eine kühne Aussage des 31-jährigen Wellock, der 2014 die 14.000 Quadratmeter große Einrichtung von einem Sexshop in ein hochmodernes CrossFit-Fitnessstudio verwandelte.

Ja, ein Sexshop. Das ist doch Reno. Erst in den letzten Jahren hat es etwas von seinem schäbigen Äußeren verloren und eine Art Boulder-artigen Hipster-Vibe gewonnen. Bevor Double Edge einzog, befand sich in dem Raum ein treffend benanntes kleines Unternehmen mit dem Titel Romantic Sensations, das sich auf gebrauchte Dessous und Schuhe spezialisiert hatte. (Lass einfach diesen Satz einwirken.)

Der gigantische Raum stand jahrelang leer, bevor eines Tages Wellock - der kurz davor war, die Fitnessbranche zu verlassen - vorbeiging, durch das Fenster guckte, die Backsteinmauern und hohen Decken bemerkte und Potenzial in dem sah, was einst Reno heruntergekommen war Wahrzeichen. Nachdem Wellock und sein Bruder Jacob mit einigen seiner persönlichen Schulungskunden gesprochen hatten, die daran beteiligt waren, die Innenstadt von Reno zu verschönern, kauften sie das Gebäude.

Zwei Jahre später ist die ursprüngliche Double Edge Fitness immer noch stark. In der Tat so stark, dass sie kürzlich einen zweiten Standort im Süden der Stadt eröffnet haben. Laut Wellock, Der Erfolg von Double Edge ist in erster Linie darauf zurückzuführen, dass Double Edge von Anfang an wie ein großes Unternehmen behandelt wird, nicht als Nebenprojekt oder Hobby.

Zum Zeitpunkt der Eröffnung von Double Edge erinnerte die Landschaft der funktionellen Fitness in Reno an die früheren CrossFit-Tage - viele Garagen, eine schäbige Klassenstruktur, Grunge.

„Es gab [zu der Zeit] viele Fitnessstudios, aber keine Unternehmen,Sagt Wellock. „Versteh mich nicht falsch, es waren Leute mit den richtigen Absichten, aber die meisten von ihnen hatten noch andere Vollzeitjobs.”

Für Wellock und seinen Bruder war die Schaffung und Pflege eines erfolgreichen Fitnessstudios die einzige Option.  „Das zahlt unsere Rechnungen, und ich denke, das ist der Unterschied, mit dem viele Fitnessstudios auf der ganzen Welt zu kämpfen haben. Wir sind voll unverfallbar. Wir gehen nicht von hier aus, um etwas anderes zu tun. Es ist unser Job um Ihnen die beste Erfahrung zu geben.”

Um sicherzustellen, dass die Mitglieder diese Erfahrung machen, setzt Wellock zunächst auf seine Trainer und stellt ausschließlich ehemalige Mitglieder als Coach ein, da er der Ansicht ist, dass sie nicht als Coach arbeiten werden, wenn sie als Mitglied nicht in die Community passen. Angesichts der Zärtlichkeit, einen Trainer zu entlassen, der einmal Mitglied war, sind Wellock und seine Mitarbeiter äußerst wählerisch und überlegen, wen sie einstellen.

Sobald ein Coach an Bord gebracht wird, macht Wellock in vielen Fitnessstudios auf der ganzen Welt etwas fast Unbekanntes: Er setzt sie auf ein Gehalt und behandelt sie wie echte Angestellte anstelle von Freiberuflern pro Klasse. Alle seine Vollzeit-Trainer erhalten Leistungen, Krankenversicherung, bezahlten Urlaub und Krankheitstage.

Wellock fährt fort: „Ich höre, dass Trainer 1099 bezahlt werden, Vollzeit-Trainer pro Klasse bezahlt werden… das sind Profis. Fitnessprofis. Sie investieren ihre Karriere, ihr Leben und bilden sich kontinuierlich weiter. Sie müssen von ihrem Besitzer, ihren Trainern und ihrer Umgebung als Fachkräfte behandelt und respektiert werden.”

Es überrascht nicht, dass diese Mentalität für glückliche, engagierte Mitarbeiter sorgt, die nicht ständig nach einem besseren Angebot suchen. Glückliche Trainer sorgen für glückliche Mitglieder, und glückliche Mitglieder erzählen es ihren Freunden und kommen immer wieder zurück.

Natürlich erwartet niemand, der als Coach arbeitet, dass er Millionär wird, aber laut Wellock ist es nicht der Punkt, reich zu werden, wenn man in der Lage ist, ein vernünftiges Leben zu führen und das zu tun, was man liebt. „Wir verdienen kein Arzteinkommen. Wir wissen, dass das rein geht. Sie tun dies, weil Sie es lieben, das Leben der Menschen zu verändern, aber das bedeutet nicht, dass Sie Ihre Familie nicht unterstützen sollten. Wir haben alle große, erwachsene Schritte unternommen, um etwas zu tun, das wir lieben, weil es als Karriere respektiert wird.”


Bisher hat noch niemand einen Kommentar zu diesem Artikel abgegeben.