Senkt Soja Testosteron? Was Athleten wissen müssen

3680
Quentin Jones

Eines der umstrittensten Themen in der Sporternährung muss Soja sein. Die bescheidene, ungewöhnlich fettreiche Bohne ist in weiten Teilen Asiens seit Tausenden von Jahren und heute ein Grundnahrungsmittel Es macht etwa 7 bis 10 Prozent aller in den Vereinigten Staaten verbrauchten Kalorien aus.(1) Und es gibt ein weit verbreitetes Gefühl, dass Soja schlecht für Sie ist.

Nicht nur, dass es schlecht für dich ist, sondern dass es - der Himmel verbietet es - feminisiert Sie. Soja enthält Phytoöstrogene, manchmal auch pflanzliches Östrogen genannt. Wenn dies das Östrogen in Ihrem Körper erhöht, kann es Ihre Brüste vergrößern, Ihr Körperfett erhöhen, den Muskelaufbau erschweren, und insbesondere bei Männern besteht die Angst, dass dies damit zusammenhängt Impotenz und niedrige Spermienzahl. Dies sind einige der Ängste, die Menschen haben. Und es ist nicht so absolut keine Beweise dafür.

Der Inhalt von BarBend soll informativer Natur sein, sollte jedoch nicht als medizinischer Ratschlag verstanden werden. Wenn Sie ein neues Trainingsprogramm und / oder eine neue Diät beginnen, ist es immer eine gute Idee, einen vertrauenswürdigen Arzt zu konsultieren.

Warum Soja essen??

Soja ist eine kostengünstige Quelle für hochwertiges Protein, zusammen mit einigen anderen Nährstoffen, die wir hier untersuchen werden.(2)

Um es zu bekommen, können Sie die Bohnen essen oder sie in Milch oder Tofu oder Tempeh oder Fleischimitat verwandeln. Sie können es immer kochen mit Fleisch, um etwas Geschmack und Protein hinzuzufügen, und es ist in Proteinpulvern erhältlich.

Menschen, die versuchen, Soja aus ihrer Ernährung zu streichen, stellen schnell fest, dass es auch an vielen unerwarteten Orten vorkommt. Es ist verrückt, in Molkenproteinpulver häufig vorzukommen, weil Sojalecithin, eine im Öl enthaltene Fettsubstanz, ein Emulgator ist, der die Mischbarkeit wirklich gut verbessert. Die meisten frittierten Sachen werden mit etwas Sojaöl gebraten, man kann es auch in vielen Backwaren und Schokoriegeln finden, es ist ziemlich häufig in Seife, fast jedes Tierfutter auf der Welt ist Sojabohnenmehl. Es ist unglaublich schwer zu vermeiden.

Aber warum willst du das?? Für Sportler, Soja ist ein Wort aus vier Buchstaben aus zwei Hauptgründen: Der erste ist die Frage, ob es ist oder nicht so gut wie tierisches Eiweiß zum Muskelaufbau und -erhalt. Das zweite ist die Frage, ob oder nicht Soja erhöht Ihr Östrogen, Dadurch wird es (angeblich) schwieriger, Fett zu verlieren und Muskeln aufzubauen.

Das sind die beiden Hauptanliegen der Sportler. Es gibt andere Argumente rund um Soja - ist es nützlich oder schädlich, während der Wechseljahre zu konsumieren, für die langfristige Gesundheit des Gehirns usw. - aber hier möchten wir uns auf Sportler wie Sie konzentrieren.

Lassen Sie uns also diese beiden großen Bedenken auflösen.

Ist Soja ein komplettes Protein??

Protein ist der teuerste der drei Makronährstoffe (die anderen beiden sind Kohlenhydrate und Fett). Wenn Sie sich proteinreich ernähren, ist es wahrscheinlich etwas teuer, jeden Tag viel hochwertiges tierisches Protein zu essen. Wenn Soja ein komplettes Protein ist, ist es in Ordnung, ein Steak gegen etwas Tofu zu tauschen, wenn Sie Lust dazu haben? Ist das Protein so hochwertig?

Beachten Sie, dass wir nicht fragen, ob vegane Athleten genauso effektiv sind wie Allesfresser. Das ist eine Frage für einen anderen Tag.

Wir wären auch nachlässig, wenn wir nicht erwähnen würden, dass es Menschen gibt, die die Vorstellung bestreiten, dass ein „vollständiges“ Protein von Anfang an so wichtig ist. Viele Experten glauben, dass Sie den ganzen Tag über nur die richtigen Aminosäuren essen müssen, nicht unbedingt alle gleichzeitig.

Aber wenn Sie teilen die Mehrheit der Ansicht, dass vollständige Proteine ​​wichtig sind. Sie werden sich freuen, das zu hören Soja ist fertig. (Die Aminosäure Methionin ist etwas niedrig, aber im Großen und Ganzen wird sie als vollständig angesehen.(2))

jedoch, Einige tierische Proteine ​​sind möglicherweise noch besser für den Muskelaufbau geeignet.

Leucin und Soja

Die Wissenschaft neigt zu der Vorstellung, dass, wenn es darum geht, und zu gewinnen Muskel halten, Die wichtigste dieser essentiellen Aminosäuren ist Leucin.(3)

Leucin ist eng mit der Muskelproteinsynthese (MPS) verbunden, die, wie der Name schon sagt, ein ziemlich wichtiger Bestandteil beim Einschalten von Genen ist, die für den Muskelaufbau verantwortlich sind.(4) Jetzt, Es ist nicht das A und O des Muskelaufbaus. Es funktioniert zusammen mit anderen Aminosäuren und wenn Sie über MPS sprechen, müssen Sie daran denken, dass Sie Muskeln genauso schnell oder schneller verlieren können, als Sie sie gewinnen. Dies ist ein Grund, warum Sie immer noch Ihre Gesamtkalorien, Makronährstoffe, berücksichtigen müssen. Schlaf, Bewegung und alles andere.

Aber schauen Sie, wenn Sie so viel starken, funktionellen und athletischen Muskel wie möglich aufbauen möchten, MPS ist wichtig und Leucin scheint ein wichtiger Teil davon zu sein.

Molkeprotein enthält mehr Leucin als Soja.(4) (5) In 100 Gramm Molkenisolat können Sie ungefähr 11 bis 13 Gramm Leucin erwarten, Soja hat ungefähr 8 oder 9. Wenn Sie sich Messlöffel Proteinpulver ansehen, sind es etwas mehr als 3 Gramm Molke und etwas mehr als 2 Gramm Soja, im Großen und Ganzen.

Bild mit freundlicher Genehmigung von Examine.com.

Das scheint kein großer Unterschied zu sein, aber es sind tatsächlich ungefähr 50 Prozent. Ist das wirklich wichtig??

Wenn Ihr Hauptanliegen MPS ist, ist es Macht.

„Leucin ist einer der Hauptauslöser der Muskelproteinsynthese und es hat einen sogenannten Schwelleneffekt,Sagt Dr. Mike T. Nelson, Physiologe, Ernährungsberater und außerordentlicher Professor am Carrick Institute. „Sie benötigen eine bestimmte Menge Leucin, um diesen Initiationsprozess zu starten, und mehr darüber hinaus scheint nicht vorteilhaft zu sein, aber Sie brauchen genug, um diesen ganzen Prozess zu starten.”

Diese Schwelle? Wahrscheinlich ungefähr 3 Gramm.

"Molke hat einen unglaublich hohen biologischen Wert, einen unglaublich hohen Leucingehalt und wird schnell verdaut, so dass die Muskelproteinsynthese schnell ansteigt", sagt Brian St. Pierre, der Director of Performance Nutrition bei Precision Nutrition. „Und wenn Sie sich Kurzzeitstudien ansehen, sehen Sie zwei Stunden nach dem Training diesen raschen Anstieg der Proteinsynthese mit Molke mehr als mit Soja.”

Aber denken Sie an diesen Schwelleneffekt: Es scheint, dass wir ungefähr 3 Gramm Leucin benötigen, um unseren MPS zu verstärken. Also, während das mit 20 Gramm Molkenprotein leicht zu treffen ist, Sie benötigen wahrscheinlich nur 30 Gramm Sojaprotein, um den gleichen Effekt zu erzielen. Solange Sie etwas größere Dosen konsumieren, sollte MPS gleich sein. (Und wenn all diese Studien, die wir zitieren, all diese Konzepte richtig gemacht haben. Wir veröffentlichen ständig neue Studien zu diesem Thema.)

Diese Informationen können besonders bei älteren Menschen wichtig sein. Einige Studien kamen zu dem Schluss, dass beim Vergleich gleicher Dosen von Molke und Soja dies der Fall war Die Muskelproteinsynthese ist bei Molke in dieser Altersgruppe höher.(6) (7)

"Es gab einige Studien an Menschen mit einem Durchschnittsalter von 71 Jahren, bei denen festgestellt wurde, dass bei älteren Menschen die Molke besser war, wenn man 20 Gramm Soja im Vergleich zu 20 Gramm Molke einnahm", sagt Nelson. „Wir wissen aber auch, dass Menschen mit zunehmendem Alter eine sogenannte anabole Resistenz bekommen, was bedeutet, dass möglicherweise eine höhere Proteindosis erforderlich ist, um den gleichen Effekt zu erzielen. Das kompliziert das Problem.”

Grundsätzlich haben ältere Menschen einen höheren Schwellenwert für die Muskelproteinsynthese, sodass sie möglicherweise größere Portionen Protein benötigen, wenn sie den Proteinabbau minimieren möchten. Dies ist möglicherweise wichtiger zu wissen, ob sie kleine Mengen Soja essen.

"Wenn Sie also eine ausreichend hohe Dosis haben, werden häufig Probleme mit der kleineren Dosis behoben", sagt Nelson. „(Aber) wenn Sie eine Bevölkerung haben, in der sie keine großen Mengen an Protein konsumieren können, wird Protein von höherer Qualität wahrscheinlich einen größeren Unterschied machen.”

All diese Informationen haben Sie möglicherweise davon überzeugt, dass es keinen Sinn macht, den Unterschied zu schwitzen, oder sie haben Sie möglicherweise davon überzeugt, dass es einen kritischen Unterschied gibt. Diese Art der Reaktion ist ein Dilemma mit Soja.

Die Fakten scheinen das zu sein Wenn Sie gut 30 Gramm Protein essen, gibt es für MPS wahrscheinlich keinen Unterschied zwischen Molke und Soja. (Denken Sie daran, dass wir nur Molke als Beispiel verwenden, weil sie außerordentlich viel Leucin enthält.) Wenn Sie kleinere Mengen Protein essen oder wenn Sie etwas älter sind? Es kann sich lohnen, sicherzustellen, dass Ihre Portion 30 oder mehr Gramm Sojaprotein enthält, oder mit einigen verzweigtkettigen Aminosäuren zu ergänzen, wenn die Muskelproteinsynthese Ihr Ziel ist.

Und das gilt wirklich für jedes Protein: Gut 20 bis 30 Gramm sind besser als hier und da Knabbereien an Protein.

Aber es lohnt sich zu wiederholen: Muskelproteinsynthese ist nicht alles, wenn es um Muskeln geht. Es gibt eine Million anderer Teile, die ebenfalls vorhanden sein müssen.

„Und wenn Sie längerfristige, chronisch gefütterte Studien betrachten und die Menschen mit Soja, Molke oder Kasein gefüttert werden und sich tatsächlich mit der Ansammlung von magerer Masse befassen, was sehen Sie?? Unbedeutende Unterschiede “, fügt St. Pierre.(8) „Was wir wirklich suchen, sind Veränderungen des gesamten Körper- oder Skelettmuskelumsatzes im Laufe der Zeit, und wenn Sie ein oder zwei Portionen Soja pro Tag zu sich nehmen, gibt es nicht viele Beweise dafür, dass es wesentlich schlimmer wird als Molkenprotein.”

Soja und Östrogen

Nun besteht eine gute Chance, dass Sie den gesamten Artikel damit verbracht haben, zu sagen: „Was ist, wenn Soja die richtigen Aminosäuren enthält?? Welche Art von Muskel werde ich aufbauen, wenn ich voll mit Östrogen-gepacktem Soja bin??”

Lass uns da hin gehen.

Es gibt Verbindungen in Soja, die Phytoöstrogene genannt werden und Es gibt einen Sturm der Debatte um die Idee, ob Östrogen wie menschliches Östrogen wirkt oder es nachahmt, wenn es sich im Körper befindet.

Nach einem in Amerikanischer Hausarzt Die Leute sprechen normalerweise von Isoflavonen namens Genistein und Daidzein, die schwach an die menschlichen Östrogenrezeptoren Alpha und Beta binden, wo sie wie selektive Östrogenrezeptormodulatoren wirken können.(2)

Was viele als „Soja“ interpretieren, wird Ihre Brüste größer machen.” Oder Soja erhöht Ihr Östrogen oder senkt Ihr Testosteron oder verringert Ihre Muskeln.

Für den Anfang haben verschiedene Sojaprodukte große Unterschiede in der Anzahl der enthaltenen Isoflavone.

Tisch mit freundlicher Genehmigung von Examine.com.

Wenn Sie sich diese Tabelle ansehen, die mit Informationen des USDA erstellt wurde, zeigt dies, dass 100 Gramm Sojaproteinisolat mehr als dreimal so viele Isoflavone enthalten wie 100 Gramm Tofu und praktisch keine in Sojasauce oder Misosuppe enthalten sind. So Eine Diskussion über die Begrenzung von Sojaproteinpräparaten unterscheidet sich grundlegend von einer Diskussion darüber, ob Sie Tofu vermeiden sollten oder nicht oder Sojasauce oder Sojalecithin, weil Sie sich Sorgen machen, „feminisiert“ zu werden.”

Zweitens, ein Menge von Lebensmitteln enthalten Phytoöstrogene. Sie sind in Kaffee, Hafer, Reis, Äpfeln, Hülsenfrüchten und vielen anderen Lebensmitteln.(9) Wenn Sie so besorgt über Phytoöstrogene sind, sollten Sie darüber nachdenken, Ihre gesamte Ernährung zu überprüfen.

Dritte, Phytoöstrogene wurden auch mit einer Menge gesundheitlicher Vorteile in Verbindung gebracht. Sie haben einige antioxidative Wirkungen und ein Papier aus dem Jahr 2007 schlug vor, dass sie einen großen Teil der antiviralen Wirkung von Äpfeln und anderen Früchten ausmachen.(10) Genistein (eines der Hauptisoflavone in Soja) hat auch einige ziemlich schwerwiegende Antikrebseffekte, insbesondere Brust- und Prostatakrebs, obwohl wir betonen sollten, dass hier nichts endgültig ist.(11) (12) (13) (14) Es gibt nur eine Menge interessanter Untersuchungen, die darauf hindeuten, dass es tatsächlich eine gute Idee ist, dies absichtlich zu tun hinzufügen Phytoöstrogene zu Ihrer Ernährung.

Aber ja, sie sind ziemlich reich an Soja. Und dies ist einer dieser wirklich verwirrenden Bereiche der Ernährung, in denen es genauso leicht ist, Menschen zu finden, die Soja verherrlichen, wie Menschen, die es verurteilen.

Aber senkt Soja Ihr Testosteron?!?

In den Pro-Soja-Argumenten wurde eine äußerst beliebte Metaanalyse veröffentlicht Fruchtbarkeit und Sterilität 2010 wurden fünfzehn placebokontrollierte Studien und 32 einfachere Studien untersucht - Das zählt also ebenso viele Studien - und es fand das,

Weder Sojalebensmittel noch Isoflavonpräparate verändern die Messung der bioverfügbaren Testosteronkonzentration bei Männern.(fünfzehn)

Und diese Studien umfassten Leute, die täglich bis zu 70 Gramm Sojaprotein einnahmen.

Was ist mit Sportlern?? Eine gute Studie in das Journal der Internationalen Gesellschaft für Sporternährung Männer mit Krafttraining hatten ein 12-wöchiges Krafttraining absolviert, während sie 50 Gramm Sojakonzentrat oder -isolat pro Tag konsumierten. ((16) Und denken Sie daran, dass diese Produkte einen extrem hohen Anteil an Isoflavonen aufweisen. Das Serumtestosteron der Männer nahm im Vergleich zu Teilnehmern, die Molke einnahmen, nicht ab.

Das klingt ziemlich gut, richtig?

Wir können jedoch nicht so tun, als gäbe es keine gegenteiligen Daten. In einer Studie aus dem Jahr 2017 zu Phytoöstrogenen und dimorphen Sexualsystemen wurde beispielsweise zuversichtlich festgestellt:

„… Tierdaten zeigen eindeutig, dass Soja-Isoflavone… die Struktur und Funktion neuroendokriner Bahnen bei beiden Geschlechtern dauerhaft verändern können.”(17)

Es gibt auch Studien, die eine hohe Sojaaufnahme mit einer geringeren Spermienzahl in Verbindung bringen. Eine hat sie mit der erektilen Dysfunktion eines 19-Jährigen in Verbindung gebracht, eine andere legt nahe, dass drei Liter Sojamilch pro Tag der Grund dafür waren, dass ein 60-Jähriger Brüste wachsen ließ.(18) (19) (20) Einige Tierstudien haben auch eine klare Grenze zwischen der Aufnahme von Phytoöstrogen und niedrigeren Testosteronspiegeln gezogen.(21)

Es ist verwirrend.

Aber schau, Es ist sicherlich wahr, dass es mehr Beweise dafür gibt, dass Soja nichts tut Für Ihr Testosteron gibt es Hinweise auf das Gegenteil, insbesondere für jüngere Menschen. Wichtig ist, dass die Leute in diesen Studien, die wir gerade zitiert haben, a konsumierten Menge von Soja. Drei Liter Sojamilch pro Tag sind kein Scherz.

"Die Fallberichte, die Sie sehen, wenn Menschen Probleme entwickeln, sind normalerweise, wenn Menschen über einen längeren Zeitraum, wie sechs oder zwölf Monate, eine wirklich hohe Sojaaufnahme haben", sagt St. Pierre. „Besonders wenn das Soja, das Sie in moderaten Mengen haben, zu minimal verarbeiteten Sojalebensmitteln tendiert, denke ich, dass Sie in guter Verfassung sein werden.”

Es ist jedoch auch erwähnenswert, dass viele Studien, die darauf hinweisen, dass Soja in Ordnung ist, dies nicht immer zeigen. Sie zeigen das im Durchschnitt Das ist gut. Die tatsächlichen Daten zeigen Glockenkurven: Für die meisten Menschen war es in Ordnung, für einige war es vorteilhaft und für einige war es schädlich. Wenn sie es mitteln, ist es gleich Null, also werden sie sagen, dass es keinen Effekt gibt. Sie müssen sich die tatsächlichen Studien ansehen, sagt St. Pierre.

"Wenn Sie sich die einzelnen Daten ansehen, fallen sie auf eine Art Kurve. Ich denke, es ist immer wichtig, dies zu berücksichtigen, wenn Sie Einzelpersonen coachen, um auf die Durchschnittswerte zu achten, aber auf Ihre individuelle Reaktion", sagte er sagt.

Gibt es andere Erklärungen für all diese widersprüchlichen Informationen??

„Ich nehme die Position ein Wenn die Hälfte des Lagers Nein sagt und die Hälfte des Lagers Ja sagt, bin ich bereit, in der Mitte zu stehen und sagen, dass es wahrscheinlich keine praktischen Auswirkungen hat, wenn Sie das Gleichgewicht halten “, sagt Dr. Trevor Kashey, ein in Ohio ansässiger Biochemiker und Ernährungswissenschaftler. „Wenn Soja ein so großes Problem wäre, hätte es im Grunde genommen praktische Auswirkungen auf die gesamte Bevölkerung von Menschen, bei denen ein großer Teil ihrer Ernährung aus Soja stammt. Ich denke also, die Leute stylen.”

Soja und Sportler

Wenn Sie ein Athlet sind, denken Sie wahrscheinlich: „Sicher, Mäßigung ist für normale Menschen in Ordnung, aber ich bin ein Athlet. Ich möchte, dass alles angewählt wird. Und wenn es überhaupt eine Chance gibt, dass ein Gramm Soja ein Nanogramm Testosteron in meinem Körper beeinflusst, möchte ich diese Chance nicht nutzen.”

DR. Kashey entwirft die Diäten von Spitzensportlern, um seinen Lebensunterhalt zu verdienen, und seine Position ist diese Das Protein sowie die Vitamine und Mineralien überwiegen alle potenziellen (und nicht sehr bekannten) negativen Auswirkungen.

"Ich bin mir auch nicht so sicher, ob Östrogen in der Praxis, und ich sage auch, dass Östrogen nachahmt, das Muskelwachstum auf praktischer Ebene verhindert", fügt er hinzu. „Testosteron ist ein sehr kleiner Teil der Gleichung, wenn Sie sich innerhalb normaler Bereiche befinden. Wenn Ihr Lebensstil so verdammt perfekt ist, dass der limitierende Faktor für Ihr Muskelwachstum das Essen von Sojabohnen ist, dann Scheisse Sie sind angewählt!”

Selbst wenn Sie ein olympischer Athlet sind, schlafen Sie wahrscheinlich nicht oder essen nicht gut genug, damit Soja eine Rolle spielt in der Praxis. Wenn Sie also die Risiko-Nutzen-Analyse durchführen, sind die Vorteile von Soja sehr wahrscheinlich wert.

"Selbst wenn Soja-Bioaktivstoffe das Muskelwachstum einschränken, erreichen Sie im schlimmsten Fall Ihr genetisches Maximum an Muskelmasse etwas langsamer", sagt Kashey. „Ihre Obergrenze für den Muskelaufbau ist also dieselbe. Möglicherweise benötigen Sie nur einen Bruchteil der Zeit, um dorthin zu gelangen.”

Welches beruhigt. Es gibt auch Leute, die sich dem Thema anders nähern. DR. Nelson nimmt eine etwas andere Position bei den Athleten ein, mit denen er zusammenarbeitet, und stellt fest, dass das Fehlen eines vollständigen wissenschaftlichen Konsenses ein Zeichen dafür ist, dass er genauso gut auf der Seite der Vorsicht irren und Soja einschränken könnte. Er bevorzugt Molke oder Reisprotein.

„Wenn jemand zu mir kommt und sagt, dass er keine Einschränkungen hat und was er essen soll, Sojaprotein wird ziemlich weit unten auf dieser Liste stehen von Optionen “, sagt er. „Wenn ich in meiner Praxis zu jemandem komme, der von einer hohen Menge Sojaprotein lebt und ein Mann ist, schicke ich ihn zu einem Arzt, um Testosteron und einige andere Messungen durchzuführen. Werde ich versuchen, andere Quellen zu finden, die besser sind?? Ja ich glaube schon. Besonders wenn sie älter sind.”

Das wegnehmen

So. Ist es für Sportler in Ordnung, Soja zu konsumieren?!?

Schauen Sie, es liegt in unserer Natur, einfache Antworten auf komplexe Fragen zu suchen, und so befriedigend es auch wäre zu sagen, Soja ist völlig in Ordnung oder völlig verboten, es ist einfach nicht ganz so einfach.

Wir können nicht so tun, als gäbe es viele Experten, die der Meinung sind, dass es wahrscheinlich nicht schlecht für Sie ist, Sie es aber genauso gut vermeiden könnten. DR. Nelson sagte mehr als einmal, dass er Soja bei seinen alles fressenden Athleten einschränke, nur um sicher zu gehen. (Er fügte hinzu, dass dieser Ansatz eher theoretisch ist als auf einer Menge Daten basiert.)

Die überwiegende Mehrheit der Studien legt dies nahe Solange es nicht Ihre einzige Proteinquelle ist, sind ein oder zwei Portionen pro Tag in Ordnung und werden wahrscheinlich nur gesundheitliche Vorteile bringen.

Wenn Sie sich Sorgen über Phytoöstrogen machen, sollten Sie Sojaproteinisolat vermeiden und sich an nicht so verarbeitete Lebensmittel wie Tempeh und Tofu halten. Wenn du bist Ja wirklich Sorgen um Phytoöstrogene, Sie können immer noch Sojasauce und Sojalecithin haben, das ist in Ordnung. Wenn du bist wirklich wirklich Denken Sie daran, dass Sie Kaffee, Äpfel und eine Reihe anderer Lebensmittel meiden müssen, wenn Sie sich Sorgen über Phytoöstrogene machen.

Aber Sie sollten sich mit ziemlicher Sicherheit keine Sorgen um sie machen. Wenn Sie jeden Tag den ganzen Tag Soja konsumieren - was manche Leute tun - möchten Sie vielleicht Ihre Ernährung diversifizieren und Blutuntersuchungen durchführen, aber denken Sie daran Die meisten Experten würden dasselbe sagen, wenn Sie essen irgendein Essen den ganzen Tag jeden Tag. Selbst wenn Sie zu jeder Mahlzeit Brokkoli essen, ist dies keine gute Idee. Sehr hohe Mengen davon können die Schilddrüsenfunktion beeinträchtigen.(22)

Menschen sollen verschiedene Diäten haben. Das ist unumstritten.

Wie auch immer, Soja ist billiger als Fleisch, eine großartige Quelle für Eiweiß und Nährstoffe, und moderate Mengen senken wahrscheinlich das Risiko für eine Reihe von Krankheiten.

Aber wenn Sie zu 100 Prozent sicher sein wollen, dass Sie nicht zu der Gruppe von Menschen gehören, die schlechte Reaktionen bekommen? Holen Sie sich vor, während und nach ein paar Monaten Soja-Essen Blutuntersuchungen und sehen Sie, wie Sie sich fühlen. Wenn es dir gut geht, geht es dir wahrscheinlich gut. Aber Sie sind wahrscheinlich kein Arzt und wir geben Ihnen keinen medizinischen Rat. Treffen Sie sich also mit Ihrem Arzt, wenn Sie sich darüber Sorgen machen.

Verweise

  1. Blasbalg TL et al. Veränderungen im Verbrauch von Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren in den Vereinigten Staaten im 20. Jahrhundert. Am J Clin Nutr. 2011 May; 93 (5): 950 & ndash; 62.
  2. Michelfelder AJ. Soja: eine vollständige Proteinquelle. Bin Fam Arzt. 2009 Jan 1; 79 (1): 43-7.
  3. Norton LE et al. Der Leucingehalt von Nahrungsproteinen ist eine Determinante der postprandialen Skelettmuskelproteinsynthese bei erwachsenen Ratten. Nutr Metab (Lond). 2012, 20. Juli; 9 (1): 67.
  4. Breen L. et al. Leucin: ein Nährstoffauslöser für Muskelanabolismus, aber was noch? J Physiol. 2012, 1. Mai; 590 (9): 2065–6.
  5. Phillips SM et al. Die Wissenschaft der Muskelhypertrophie: Das Protein der Nahrung zählt. Proc Nutr Soc. 2011 Feb; 70 (1): 100 & ndash; 3.
  6. Yang Y et al. Myofibrilläre Proteinsynthese nach Einnahme von Sojaproteinisolat in Ruhe und nach Widerstandstraining bei älteren Männern. Nutr Metab (Lond). 2012, 14. Juni; 9 (1): 57.
  7. Phillips SM et al. Die Rolle von Protein auf Milch- und Sojabasis bei der Unterstützung der Muskelproteinsynthese und der Muskelproteinakkretion bei jungen und älteren Menschen. J Am Coll Nutr. 2009 Aug; 28 (4): 343 & ndash; 54.
  8. Hector AJ et al. Die Molkeproteinsupplementation bewahrt die postprandiale myofibrilläre Proteinsynthese während der kurzfristigen Energieeinschränkung bei übergewichtigen und fettleibigen Erwachsenen. J Nutr. 2015 Feb; 145 (2): 246 & ndash; 52.
  9. Kuhnle GG et al. Phytoöstrogengehalt von Getränken, Nüssen, Samen und Ölen. J Agric Food Chem. 2008 Aug 27; 56 (16): 7311 & ndash; 5.
  10. Martin JH et al. Hält ein Apfel pro Tag den Arzt fern, weil ein Phytoöstrogen pro Tag das Virus in Schach hält? Eine Überprüfung der antiviralen Eigenschaften von Phytoöstrogenen. Phytochemie. 2007 Feb; 68 (3): 266 & ndash; 74.
  11. Yan L. et al. Sojakonsum und Prostatakrebsrisiko bei Männern: eine Wiederholung einer Metaanalyse. Am J Clin Nutr. 2009 Apr; 89 (4): 1155 & ndash; 63.
  12. Andres S. et al. Risiken und Vorteile von Isoflavonen in der Nahrung für Krebs. Crit Rev Toxicol. 2011 Jul; 41 (6): 463 & ndash; 506.
  13. Bouker KB et al. Genistein: Verhindert oder fördert es Brustkrebs?? Umweltgesundheitsperspektive. 2000 Aug; 108 (8): 701 & ndash; 8.
  14. Pavese JM et al. Genistein hemmt die Ablösung, Invasion und Metastasierung menschlicher Prostatakrebszellen. Am J Clin Nutr. 2014 Jul; 100 Suppl 1: 431S-6S.
  15. Hamilton-Reeves JM et al. Klinische Studien zeigen keine Auswirkungen von Sojaprotein oder Isoflavonen auf die Fortpflanzungshormone bei Männern: Ergebnisse einer Metaanalyse. Fertil Steril. 2010 Aug; 94 (3): 997 & ndash; 1007.
  16. Kalman D et al. Einfluss des Proteinquellen- und Krafttrainings auf die Körperzusammensetzung und die Sexualhormone. J Int Soc Sports Nutr. 2007 Jul 23; 4: 4.
  17. Patisaul HB. Endokrine Störungen durch Phytoöstrogene in der Nahrung: Auswirkungen auf dimorphe Sexualsysteme und -verhalten. Proc Nutr Soc. 2017, Mai; 76 (2): 130–144.
  18. Chavarro JE et al. Aufnahme von Soja und Isoflavon in Bezug auf die Samenqualitätsparameter bei Männern aus einer Unfruchtbarkeitsklinik. Hum Reprod. 2008 Nov; 23 (11): 2584 & ndash; 90.
  19. Siepmann T et al. Hypogonadismus und erektile Dysfunktion im Zusammenhang mit dem Konsum von Sojaprodukten. Ernährung. 2011 Jul-Aug; 27 (7-8): 859-62.
  20. Martinez J, et al. Ein ungewöhnlicher Fall von Gynäkomastie im Zusammenhang mit dem Verzehr von Sojaprodukten. Endocr Pract. 2008, Mai-Juni; 14 (4): 415-8.
  21. Pihlajamaa P et al. Das Phytoöstrogen-Genistein ist ein gewebespezifischer Androgenrezeptor-Modulator. Endokrinologie. 2011 Nov; 152 (11): 4395 & ndash; 405.
  22. Bajaj JK et al. Verschiedene mögliche Giftstoffe, die an einer Schilddrüsenfunktionsstörung beteiligt sind: Ein Überblick. J Clin Diagn Res. 2016 Jan; 10 (1): FE01-3.

Bisher hat noch niemand einen Kommentar zu diesem Artikel abgegeben.