Kimberly Walford gewinnt ihre siebte IPF World Classic Powerlifting Championship

2917
Abner Newton
Kimberly Walford gewinnt ihre siebte IPF World Classic Powerlifting Championship

Gestern war ein großer Tag für mehrere Athleten bei den IPF World Classic Powerlifting Championships. Einige der wettbewerbsfähigsten Gewichtsklassen bei den diesjährigen IPF Classic Worlds beendeten ihre Wettbewerbe und jede Klasse war ein Nagelbeißer bis zum Ziel.

Wenn Sie etwas von der Aktion verpasst haben, lehnen Sie sich zurück und entspannen Sie sich, denn wir werden die -72 kg der Frauen zusammenfassen. Wettbewerb.

Frauen -72kg Open Recap

Die Open-Gewichtsklasse der Frauen mit einem Gewicht von -72 kg war wohl eine der am meisten gestapelten Gewichtsklassen für die diesjährigen Welten. Auf dem Kader stehen eine Menge Heavy Hitter, darunter Kimberly Walford, Isabella von Weissenberg, Ana Castellain und Jessica Buettner. In der Tat nur 12.5 kg trennten den ersten Platz vom vierten, so dass jeder Lift für diese Gewichtsklasse gezählt wurde.

In der Hocke ging Walford 1: 3 und machte ihren Auftakt nur mit 180 kg erfolgreich. Buettner ging mit einem 185 kg schweren Opener, 192, 3 gegen 3.5 kg Sekunde und 197.5 kg dritter. Castellain, ähnlich wie Walford, machte ihren Auftakt nur von 190 kg.

Das wahre Squat-Kraftpaket in dieser Gruppe ist kein anderer als von Weissenberg - und es hat sich gestern in voller Kraft gezeigt. Von Weissenberg rauchte ihren Opener von 192.5 kg, beendete dann erfolgreich einen zweiten Versuch von 203 kg und erzielte einen neuen offenen Weltrekord von -72 kg. Leider verpasste von Weissenberg ihren dritten Versuch mit 208 kg auf der Latte.

Nach den Kniebeugen hatte sich von Weissenberg eine 5 verdient.5 kg Vorsprung vor dem Rest des Spielfeldes.

Castellain ging ins Bankdrücken und wusste, dass es ihre Chance war, sich auf dem restlichen Spielfeld zu behaupten. Sie ging 3 gegen 3 und beendete ihre Versuche mit einer starken 122.5 kg drücken, das gab ihr ein 7 kg Vorsprung auf den zweiten Platz von Weissenberg auf dem Weg in Kreuzheben.

Vor dem Kreuzheben waren die fünf besten Athleten alle innerhalb von 20 kg voneinander entfernt. Die Gesamtzahl der vier besten Athleten nach dem Kniebeugen und Bankdrücken war: Walford 292.5 kg, Buettner 295 kg, von Weissenberg 305.5 kg und Castellain 312.5 kg.

Castellain ging mit einer 202 2: 3.5 kg Opener und ein erfolgreicher 210 kg zweiter Versuch mit 522.5 kg insgesamt für den vierten Platz.

Von Weissenberg, Buettner und Walford beendeten alle ihre zweiten Versuche, was jedem Athleten die Möglichkeit eröffnete, um den ersten Platz zu rennen. Es ist wichtig anzumerken, dass die dritten Kreuzheben-Versuche für diese drei Athleten alle bis zur letzten Minute manipuliert wurden, um strategisch die besten Anrufe zu tätigen, um die höchsten zu platzieren.

Von Weissenberg versuchte es 227.5 kg für ihren dritten, fiel aber leider nur knapp aus und beendete ihre Leistung mit insgesamt 528 kg.

Jetzt ging es um Beuttner und Walford. Buettner hatte eine 527.5 kg insgesamt nach ihr 232.5 kg zweiter Zug und brauchte nur einen .5 kg mehr, um sich den Spitzenplatz zu sichern und von Weissenberg zu verdrängen. Buettner forderte 237.5 kg auf der Stange und zerquetschte den Lift und erhielt einen 532.Insgesamt 5 kg, womit sie 2 kg über Walford auf dem ersten Platz lag. 

Walford, eine Kreuzheben-Spezialistin und IPF-Legende, hatte nun die Gelegenheit, ihren Schuss für den ersten Platz zu nennen. Für ihren dritten Versuch, Walford forderte 242.5 kg, was ausreichte, um ihren ersten Platz, einen Masters 1-Weltrekord, und insgesamt 535 kg für einen weiteren Masters 1-Weltrekord zu vergeben. 

Es versteht sich von selbst, dass die -72 kg schweren Sportlerinnen gestern in einer der wettbewerbsfähigsten Gewichtsklassen der diesjährigen IPF Classic Worlds die Hitze gebracht haben. Hut ab vor allen Mitbewerbern.

Feature-Image von @sbd.USA Instagram-Seite. 


Bisher hat noch niemand einen Kommentar zu diesem Artikel abgegeben.