Lernen Sie die Athleten von CrossFit Dynamix 2016 kennen

1245
Oliver Chandler
Team CrossFit Dynamix

Für die CrossFit Games-Saison 2016 kamen ich und fünf andere Athleten unter der Leitung von Trainer Justin Cotler zusammen, um die Regionals, die Games und (letztendlich hoffentlich) eines der größten Podestplätze der Fitnesswelt Ende Juli zu erreichen. Unser Kader - Ich, Christian Harris, David Charbonneau, Amy Dracup, Andrea Ager und Becca Day - teilen ein gemeinsames Ziel und trainieren täglich zusammen. So weit, ist es gut; Wir sind auf dem Weg zu Regionals und in weniger als zwei Monaten haben wir die Möglichkeit, der Welt zu zeigen, worauf wir in Carson hinarbeiten.

Ich wollte der Welt einen Einblick in diese Vorbereitung geben und in die Tat, wie Team CrossFit Dynamix überhaupt entstanden ist. In den kommenden Wochen werde ich mich eingehend mit dem Training, dem Coaching und den Bindungen befassen, die wir als Team im Vorfeld der CrossFit Games-Saison 2016 aufgebaut haben. Aber bevor Sie meine Teamkollegen kennenlernen, lernen Sie die folgenden Interviews kennen - insbesondere die Seite, die Sie in den sozialen Medien möglicherweise nicht sehen.

Amy Dracup

1. Was war das erste, was Sie beim Training für ein Team als anders empfand (im Gegensatz zu Einzelpersonen)??

Das Unterstützungssystem. Wir sind alle daran gewöhnt, alleine zu trainieren. Es ist erstaunlich, eine Gruppe von Leuten zu haben, die mich an freien Tagen hochheben.

2. Was waren deine Schwächen in dieser Saison?? Wie sprechen Sie diese an??

Wallballs und Rudern sind definitiv zwei Dinge, an denen ich arbeite. Als kürzerer Athlet sind diese Bewegungen für mich schwieriger.

Denn ich habe ein wirklich GROSSES Team

Ein Foto von amydracup (@amydracup) auf

3. Zu wem ist ein anderer Athlet, zu dem du aufschaust und warum (kann nicht einer deiner Teamkollegen sein)?

Matt Swift, der Masters-Champion aus Australien. Er ist ein unglaublicher Botschafter des Sports. Seine Leistungen sprechen für sich und er ist eine unglaubliche Person.

4. Welche Bewegungen hoffen Sie bei Regionals zu sehen? Werden wir etwas Neues sehen??

Ich hoffe, Handstand-Liegestütze oder Muskel-Ups zu sehen. Diese beiden Bewegungen sind meine Stärken und die des Teams. Ich glaube nicht, dass wir etwas Neues sehen werden, vielleicht ein neues Trainingsformat.

5. Was ist etwas an dir? Die Leute bekommen es vielleicht nicht, wenn sie dir in den sozialen Medien folgen?

Dass ich französische Bulldoggen liebe und für Abenteuer im Freien bin.

Becca Tag

1. Was war das erste, was Sie beim Training für das Team als anders empfunden hat??

Es gibt viel Humor und Wissen. Es macht immer Spaß und lerne ständig neue Dinge von meinen Teamkollegen.

Für mich ist es nicht unbedingt interessant, eine starke, furchtlose Frau zu spielen. Es ist interessant, eine Frau zu spielen, die Angst hat und diese Angst dann überwindet. Es geht um die Reise. Mut ist nicht das Fehlen von Angst, sondern das Überwinden. @romwod @rpstrength @trainhylete @trifectasystem @compexusa @ teamdynamix2016 #ROMWOD #SwoleAndFlexy #bleedblue #Crossfit

Ein Foto von Becca Day (@beastitlikebecca) am

2. Was waren deine Schwächen in dieser Saison?? Wie sprechen Sie diese an??

Hochvolumige Gymnastik und aerobe Konditionierung. Ich greife diese täglich im Training an und stelle sicher, dass sie sich ständig verbessern.

3. Zu wem ist ein anderer Athlet, zu dem du aufschaust??

Dana Linn Bailey, weil sie in meinen Augen eine der attraktivsten Sportlerinnen ist. Sie widersetzt sich der Definition der Gesellschaft von schön.

4. Welche Bewegungen hoffen Sie bei Regionals zu sehen? Werden wir etwas Neues sehen??

Ich glaube nicht, dass wir etwas Neues sehen werden. Ich hoffe, dass ich im Sprint-Format schwerere Skill-Workouts sehen kann.

5. Was ist etwas an dir, das die Leute möglicherweise nicht bekommen, wenn sie dir in sozialen Medien folgen??

Die Leute denken, ich bin wirklich einschüchternd von meinen sozialen Medien. Aber ich bin das genaue Gegenteil. Ich bin auch sehr praktisch und kann alles zusammenstellen.

Andrea Ager

1. Was war das erste, was Sie beim Training für ein Team als anders empfand (im Gegensatz zu Einzelpersonen)??

Am Dienstag schnappen wir. S W A G ➖ O V E R L O A D. @ teamdynamix2016 @ teamdynamix2016 @ teamdynamix2016 #athletes #snatch #TeamAgerBomb #citrusmamas #scurvydogs #SWAGOverload #intheopen #crossfit #welovefitness @iamchrisharris @beastitlikebecca @amydracup @ ian_berger15

Ein Video von Andrea Ager (@ager_bomb) auf

Die Unterschiede in jedem von uns finden und feiern. Entdecken Sie die Dinge, an denen wir arbeiten müssen, die Dinge, die wir üben müssen, und die Art und Weise, wie wir mit Widrigkeiten umgehen. Ob es sich um eine Verletzung handelt, einen Muskel zwickt, krank ist oder unerwartete Tiefs durchläuft, die unvermeidlich sind, aber selten anerkannt werden. Ich habe Stärke und Ausdauer durch persönliche Anpassungen in jedem meiner Teamkollegen gesehen. Ich war voller Ehrfurcht, sowohl in den süßesten Momenten, in denen wir unsere idealen Leistungen erbringen, als auch wenn wir uns durch die letzten Wiederholungen kämpfen, die ohne einander unmöglich gewesen wären.

2. Was waren deine Schwächen in dieser Saison?? Wie sprechen Sie diese an??

Bar Muscle-Ups und Strict HSPU sind zwei meiner Schwächen im Turnen. Das sind zwei Dinge, in denen ich besser sein sollte, aber nie das richtige Muskelgedächtnis entwickelt habe, damit mein Körpertyp effizient ist. Ich habe dies unermüdlich getan und ohne das Coaching von Justin und meinen Gymnastik-Teamkollegen weiß ich nicht, ob ich jemals den Fortschritt gesehen hätte, den ich wollte.

3. Zu wem ist ein anderer Athlet, zu dem du aufschaust und warum (kann nicht einer deiner Teamkollegen sein)?

Ich sehe zu Marion Jones auf, sie ist eine Leichtathletin mit mehreren Goldmedaillen. Ich habe viel über das Erwachsenwerden gelesen. Ich sehe auch zu Tony Dungy, NFL-Trainer und Tim Tebow auf. Ihre Geschichten und die Weisheit ihrer Leistungen ermutigen mich, mein mentales Spiel zu stärken und meinen Zweck zu definieren.

Wenn wir über CrossFit-Athleten sprechen, sind sie zwei meiner Freunde. Julie Foucher, eine alte Trainingspartnerin von mir, und Annie Thorisdottir, eine Freundin und alte Teamkollegin. Beide sind an der Spitze des Spiels und zu diesem Zeitpunkt legendär, aber beide sind nicht zufrieden. Sie bewegen sich gut, verlieren an Fachwissen und schwitzen nicht an den kleinen Dingen. Sie sind aggressiv und selbstbewusst im Wettbewerb und tragen sich respektvoll.

4. Welche Bewegungen hoffen Sie bei Regionals zu sehen? Werden wir etwas Neues sehen??

Ich würde sagen, die Bewegungen, die ich gerne sehen würde, wären ein maximaler Arbeitsschutz, ein maximaler Satz an Muskelaufbauten für jede Person oder im Idealfall eine Tonne Langhantel-Radfahren mit mittlerer Last. Das ist mein Favorit!

5. Was ist etwas an dir? Die Leute bekommen es vielleicht nicht, wenn sie dir in den sozialen Medien folgen?

Nun, ich habe fast alles in den sozialen Medien veröffentlicht!

Die wichtigste Botschaft an mich ist jedoch, woher meine Stärke kommt. Ich habe ein brennendes Verlangen danach, Menschen zu betreuen und zu ermutigen, in ihrem Glauben zu wachsen. Zu hören, wie meine Teamkollegen ihre persönlichen Geschichten und Erfahrungen erzählen, war ein unerwarteter Segen und ein wahrer Höhepunkt. Ich habe eine „Alles oder Nichts“ -Persönlichkeit und bin an diese Leute, dieses Team, unsere großen Träume und die Tatsache, dass wir dabei Gott verherrlichen können, ausverkauft. Amen!

David Charbonneau

1. Du bist schon ein paar Mal ins Team gegangen. Was sticht an dieser Zeit heraus??

Es fühlte sich gut an, nicht allein zu sein. Es ist wirklich leicht, in den eigenen Kopf zu kommen und an sich selbst zu zweifeln, wenn man alleine auf einer Insel ist. Aber mit den richtigen Teamkollegen scheint alles möglich. Und vertrau mir, ich habe die richtigen Teamkollegen.

2. Was waren deine Schwächen in dieser Saison??

Mit den richtigen Leuten hinter Ihnen ist alles möglich… Die Crossfit Games Open sind vorbei und Team Dynamix wechselt in die Eastern Super Regional! Außerdem konnte ich mich als Einzelperson qualifizieren. Eine Aufgabe, die ich nach einem Jahr Pause vom Training und meiner aktuellen Verletzungssituation nicht einmal für möglich hielt. Ich weiß, dass dies nur der erste Schritt dieser langen Reise ist, aber ich bin jetzt selbstbewusster als je zuvor. In meinem Team und in mir. Vielen Dank an meine Familien @crossfitgreenpoint und @crossfitdynamix für die bisherige Unterstützung. Vielen Dank an alle Ärzte, die unzählige Stunden an meinen Verletzungen gearbeitet haben. Und danke an @justincotler und mein Team für das Vertrauen in mich. Dies ist nur der Anfang. Es kommen große Dinge! @ teamdynamix2016 @crossfitgames @crossfit @armitronwatches @virus @rpstrength @rhinocoequipment @trifectasystem @koios_mentaltitan

Ein Foto von David Charbonneau (@zeus_boulder) am

Oh Mann, es gibt ziemlich viele. Große, die mir in den Sinn kommen, sind Schwimmen, Laufen, Box Jumps und Pistolen. Ich habe diese Dinge angegriffen. Ich werfe die ganze Zeit Box Jumps und Pistolen in EMOMs. [Justin] Cotler lässt uns 2-3 mal pro Woche laufen. Und Andrea [Ager] hat mir wöchentlich das Schwimmen beigebracht. Ich bin in all diesen Dingen immer noch nicht großartig, aber ich spüre definitiv den Fortschritt. Ich möchte nirgendwo das schwache Glied sein.

3. Zu wem ist ein anderer Athlet, zu dem du aufschaust??

Dies ist eine schwierige Frage. Ich sehe zu jedem Sportler auf, der sein Leben seinem Handwerk widmet. Es ist erstaunlich zu sehen, was harte Arbeit leisten kann. Ich bin voller Ehrfurcht vor Dingen, die Sportler heutzutage erreichen können. Aus MMA stammend, schaute ich immer zu Georges St. Pierre. Dies ist ein Typ, der seinen Arsch trainiert hat, um Schwächen zu beseitigen. Sein ganzes Leben war darauf ausgerichtet, sich im Wesentlichen unschlagbar zu machen. Und in seiner Blütezeit war er es.

4. Was möchten Sie bei Regionals sehen??

Ich würde gerne einige wirklich schwere Hantel-Squat-Snatches sehen, und ich denke, wir könnten sie sehen.

5. Was ist etwas an dir? Die Leute bekommen es vielleicht nicht, wenn sie dir in den sozialen Medien folgen?

Ich liebe Essen. Der größte Teil meines Newsfeeds besteht aus Essen. Großer Fan von Burgern. Und Pizza. Wirklich alles. Ich liebe es, an meinen betrügerischen Tagen neue Orte zu entdecken. Ich habe sogar eine kalifornische Burger-Tour für die Woche nach den Spielen geplant.

Christian Harris

1. Was war das erste, was Sie beim Training für ein Team als anders empfunden hat??

Eine der ersten Teamübungen, die wir hatten, bestand darin, mit der Synchronisation zu arbeiten. Um in einem solchen Training erfolgreich zu sein, muss man sehr selbstlos sein. Sie können die Messlatte nicht ablegen, wenn Sie möchten, und Sie können nicht aufhören, wenn Sie möchten. Mir wurde klar, wie viel Kommunikation eine große Rolle für den Erfolg eines Teams spielen wird.

2. Was waren deine Schwächen in dieser Saison?? Wie sprechen Sie diese an??

Handstand Liegestütze, Burpees & Laufen sind meine größten Schwächen. Wir haben mit dieser Bewegung und den monostrukturellen Sitzungen 2-3x pro Woche eine Menge Arbeit auf der Minute geleistet, die sich in der Lautstärke eingeschlichen hat.

ARBEITEN | 305 + 365 = __________ @ teamdynamix2016 @movefastliftheavy #mflh #chproductions #solomission #mismatchgameonsmash #crossfit #armitron #romwod #rpstrength

Ein Video von Christian Harris (@iamchrisharris) auf

3. Zu wem ist ein anderer Athlet, zu dem du aufschaust und warum (kann nicht einer deiner Teamkollegen sein)?

Ich habe immer zu Derek Jeter aufgeschaut. Der Typ arbeitet hart, bleibt bescheiden und trägt sich wie gut auf und neben dem Spielfeld.

4. Welche Bewegungen hoffen Sie bei Regionals zu sehen? Werden wir etwas Neues sehen??

Ich würde gerne beinlose Klettertouren, Boxensprünge, Pistolen und vielleicht einen schweren Lift sehen.

5. Was ist etwas an dir? Die Leute bekommen es vielleicht nicht, wenn sie dir in den sozialen Medien folgen?

Ich bin ein wenig besessen von der Food Network Show Chopped.

Tun wir nicht alle.


Bisher hat noch niemand einen Kommentar zu diesem Artikel abgegeben.