CrossFit- und Funktionstraining

3973
Yurchik Ogurchik
CrossFit- und Funktionstraining

Folgendes müssen Sie wissen:

  1. Stärke und Geschicklichkeit können nicht durch Methoden entwickelt werden, die eine konstante Variation verwenden.
  2. Stärke ist das wichtigste physische Attribut, das alle anderen Attribute wie Geschwindigkeit, Beweglichkeit, Gleichgewicht und Kraft verbessert. Grundlegendes Langhanteltraining ist der beste Weg, um Kraft aufzubauen.
  3. CrossFit und „Functional Training“ verfehlen den Punkt des grundlegenden Krafttrainings völlig.
  4. Eine Wobble-Board-Hocke kann nicht zu einer qualifizierten Leistung in einer tatsächlichen Sportart führen, es sei denn, es handelt sich bei der Sportart um eine Wobble-Board-Hocke mit geringen Gewichten.
  5. Eine Steigerung der Kraft verbessert immer die sportliche Leistung.

Ich habe bereits zuvor meine Bedenken hinsichtlich CrossFit und „Funktionstraining“ für T Nation geäußert. Erstaunlicherweise wurden ihre Praktizierenden nicht überredet, ihre Aktivitäten einzustellen. Dieses Mal spreche ich nur mit Sie.

Auf die Gefahr hin, zunächst als sich wiederholend wahrgenommen zu werden, werde ich das Thema aus einem anderen Blickwinkel betrachten, und vielleicht wird mein überarbeitetes Argument überzeugender sein. Und dieses Mal werde ich versuchen, es auf eine Weise zu präsentieren, die für alle verständlich ist, nicht nur für die Leser von T Nation.

Stärke & Geschicklichkeit: Auf den Punkt gebracht

Stärke ist, wie Sie bereits wissen, die Fähigkeit, Kraft auf physische Objekte auszuüben. Geschicklichkeit ist die erlernte Fähigkeit, eine Aufgabe innerhalb eines definierbaren Zeit- und Energierahmens auszuführen.

Keine dieser physikalischen Eigenschaften kann durch Methoden entwickelt werden, die die ständige Variation von Stressreizen verwenden, da sich unter seltener Belastung durch die Belastungen, die die Anpassung verursachen, weder Kraft noch Geschicklichkeit entwickeln können.

Wie das Erlernen des Klavierspiels muss ihr Erwerb sein angesammelt auf logische, methodische Weise. Nicht alle Übungssysteme sind gleichermaßen in der Lage, Kraft und Können zu entwickeln. Wie sich herausstellt, ist Krafttraining mit Langhanteln in Kombination mit dem Üben der sportlichen Fähigkeiten der beste Weg, um beides zu entwickeln.

Das scheint vernünftig zu sein, richtig? Mit der Zeit werden Sie in Ihrem Sport sowohl stärker als auch besser, indem Sie auf Kraft trainieren und Ihre Fähigkeiten üben. Warum sagen Ihnen die beiden größten Akteure der Fitnessbranche etwas anderes??

Stärke: Der beste Weg, um die Leistung zu steigern

Kraft ist einfach die Erzeugung von Kraft mit Ihren Muskeln. Es lässt sich leicht an der Menge an Gewicht messen, die Sie heben können.

Das Erzeugen von Kraft ist die Art und Weise, wie wir mit der Umwelt interagieren. Alles, was Sie mit Ihren Händen und Füßen bewegen, vom Aufnehmen der Lebensmittel bis zum Bewegen eines Gegners auf dem Spielfeld, erfordert die Anwendung von Gewalt. Es ist das wichtigste physikalische Merkmal, das wir besitzen.

Sie haben vielleicht das gesündeste Herz und die gesündeste Lunge auf dem Planeten, aber wenn Sie nicht stark genug sind, um in den physischen Situationen, in denen Sie sich engagieren, effektiv zu funktionieren, sind Sie einfach nicht stark genug.

Der Kraftverlust ist eine normale Folge des Alterns, kann aber auch aufgrund von Krankheit, Inaktivität oder falscher Ernährung und Bewegung auftreten. Ebenso ist der beste Weg, um die körperliche Leistungsfähigkeit zu steigern, Ihre Kraft zu steigern.

Krafttraining ist der Prozess der Stärkung durch die Verwendung spezifischer Übungen, die den Körper veranlassen, sich an allmählich zunehmende Mengen an Kraftproduktion anzupassen. Langhanteltraining ist der effektivste Weg, um diesen Prozess zu erreichen, da Langhantelübungen unter Verwendung der natürlichen Bewegungsmuster des Körpers im Stehen auf dem Boden durchgeführt werden, der natürlichen Position eines zweibeinigen Menschen in seiner Umgebung.

Da das Stehen auf dem Boden mit einer Stange in den Händen oder auf dem Rücken, während Sie die Last bewegen, erfordert, dass Sie nicht herunterfallen, entwickelt sich das Gleichgewicht mit zunehmender Kraft. Hanteln können präzise geladen werden, um das Gewicht, das Sie heben, schrittweise zu erhöhen, und bei den Grundübungen kann jahrelang Kraft angesammelt werden.

Da Kraft einfach Kraftproduktion gegen eine Last ist, nimmt Ihre Kraft zu, wenn Ihre beladene Bewegung an Gewicht zunimmt. Stärker zu werden ist einfach der Prozess, in der Lage zu sein, immer schwerere Gewichte zu heben.

Dieser Prozess hängt von der grundlegenden biologischen Kapazität ab, die es einem Organismus ermöglicht, in einer sich verändernden Umgebung zu funktionieren:

  1. Stress ist ein Reiz, der das physische Gleichgewicht innerhalb eines Organismus in seiner aktuellen Umgebung stört.
  2. Die Erholung von diesem Stress ermöglicht es dem Organismus, durch die anschließende Anwendung dieses Stresses unbeschädigt zu bleiben, was zu…
  3. Anpassung des Organismus an den Stress. Training ist die Anhäufung von Anpassungen

Krafttraining ist der Prozess der schrittweisen Erhöhung der Belastung in einer Weise, dass beide Kräfte und erlaubt der Körper, um sich an den Stress schwererer Gewichte anzupassen. Zuerst können diese Erhöhungen häufig stattfinden, zwei- oder dreimal pro Woche, und dann verlangsamt sich der Prozess allmählich, wenn Sie mehr Kraft ansammeln.

Aber es ist wichtig zu verstehen, dass Training das ist Prozess diese Anpassung zu erzwingen, dass wenn Stärke ist die Lasten zu erhöhen Muss erhöhen, dass der Prozess Zeit braucht und dass jede Unterbrechung den Prozess verlangsamt.

Geschicklichkeit: Abhängig von der Stärke

Uns wird gesagt, dass viele andere physikalische Eigenschaften genauso wichtig sind wie Kraft. Gleichgewicht, Koordination, Beweglichkeit, Kraft und Geschwindigkeit - die Elemente der körperlichen Fähigkeiten - sind alle Merkmale des guten Athleten und müssen daher auch trainiert werden. Da alle diese physikalischen Parameter Ableitungen der Kraftproduktion gegen äußeren Widerstand sind, hängen sie alle davon ab, und sind begrenzt durch, Stärke.

Geschicklichkeit ist die erlernte Fähigkeit, eine Aufgabe innerhalb eines definierbaren Zeit- und Energierahmens auszuführen. Es ist die Fähigkeit, ein Bewegungsmuster korrekt und zuverlässig zu reproduzieren, das von Genauigkeit und Präzision abhängt.

Ob es sich bei dem Sport um einen sich wiederholenden Motorweg handelt - das gleiche Bewegungsmuster unter verschiedenen Bedingungen von Zeit, Last oder Intensität wie beim olympischen Gewichtheben oder bei Feldwurfereignissen - oder um einen sich nicht wiederholenden Motorweg wie beim Skifahren oder Judo Demonstration der Fähigkeit, die Bewegungsmuster effektiv auszuführen, entsprechend den Anforderungen für den Erfolg im Sport.

Komplexe Gymnastikbewegungen, das Schnappen und das Reinigen und Ruckeln - olympische Gewichtheberbewegungen, die empfindlich auf den Weg der Langhantel durch den Weltraum reagieren - und Sportarten, die Kompetenz erfordern, wie Tennis und Baseball, müssen es sein geübt: oft genug wiederholt, um die Entwicklung technischer Perfektion zu ermöglichen.

Dies erfordert viele Stunden, um Bewegungsmuster zu verfeinern, die sehr wenig Gefälle tolerieren. Fachwissen in vielen Bereichen, die von körperlichen Fähigkeiten abhängen, wie Musikalität, Chirurgie, Skulptur und Golf, erfordert Tausende von Stunden, um den Bewegungsmustern ausgesetzt zu sein. Geschicklichkeitsabhängige Leichtathletik entwickelt sich auf die gleiche Weise.

Sportarten, die eine erhebliche Kraftproduktionskapazität erfordern, unterscheiden sich von Golf und Musikalität darin, dass die Stärke den Erwerb und die Darstellung von Fähigkeiten einschränkt. Wenn die Bewegungsmuster, die perfektioniert werden müssen, auch von der Stärke für ihre Ausführung abhängen, muss die Stärke ausreichend sein, sonst kann keine Ausführung erfolgen.

Je stärker der Athlet in diesen Sportarten ist, desto leichter kann trainiert werden und desto perfekter kann das Training sein. Wenn Sie nicht stark genug sind, um ein Malteserkreuz auszuführen, können Ihre Fähigkeiten weder entwickelt noch angezeigt werden.

Leistung: Die Anzeige von Stärke und Geschicklichkeit

Der Spieltag ist der Tag, der für einen Sportler wichtig ist. Spieltag ist, wenn die kumulativen Auswirkungen von Ausbildung und trainieren werden unter den Bedingungen angezeigt, für die der Athlet Zeit und Energie aufgewendet hat, um das höchstmögliche Niveau zu erreichen.

Spieltag ist ein Performance, die Ausführung des Sports unter dem Druck des Wettbewerbs mit anderen Athleten und unter der Kontrolle von Richtern oder Schiedsrichtern, die jeweils versuchen, „zu gewinnen“ - was je nach Sportart, Saison oder Status des Athleten unterschiedliche Kriterien beinhalten kann.

Unabhängig davon, was „Gewinnen“ bedeutet, ist eine Leistung ein Ereignis auf höherer Ebene als das Training und die Praktiken, die zu ihrem Erfolg beitragen. Die Komponententrainings eines Trainingsprogramms sind insofern wichtig, als sie zum Erreichen des Trainingsziels beitragen, ebenso wie die Übungsstunden, die die im Sport verwendeten Fähigkeiten perfektionieren.

In der Performance wird der Höhepunkt dieser Prozesse angezeigt. Ein Training oder eine Übung trägt zur Leistung bei, und die Leistung ist der Grund, warum wir trainieren und üben.

Die beiden Hauptakteure der modernen Fitnessbranche heben das Missverständnis dieser einfachen Konzepte auf die institutionelle Ebene.

CrossFit

CrossFit ist der am schnellsten wachsende Fitness-Trend in der Geschichte der Menschheit. Ab Mitte 2014 verfügt CrossFit über rund 10.000 angeschlossene Fitnessstudios auf der ganzen Welt.

Das CrossFit-Modell wurde Anfang der 2000er Jahre von Greg Glassman ins Leben gerufen und ist eine „ständige Variation“ bei der Auswahl und Belastung von Übungen. Er beschrieb es als eine „ständig wechselnde, wenn nicht zufällige“ Zusammenstellung von Langhantelübungen, Krafttraining, Gymnastikbewegungen und Laufen, die normalerweise mit hoher Intensität durchgeführt werden. Für viele Menschen war CrossFit ihre erste körperliche Aktivität, die schwer genug ist, um eine tatsächliche Steigerung der Fitness zu ermöglichen.

Das Ziel besteht normalerweise darin, die bestmögliche Leistung für das vorgeschriebene Training zu erzielen, was häufig als Verkürzung der Zeit definiert wird, die für die Durchführung der vorgeschriebenen Bewegungsreihen erforderlich ist, und die Voraussetzung ist, dass diese ständig variierenden und häufig seltenen Belastungen einer Vielzahl von körperlichen Belastungen ausgesetzt sind Bei all diesen Aktivitäten wird sich ein Stimulus in einer verbesserten Leistung ansammeln.

CrossFit ist aus mehreren Gründen sehr beliebt. Es ist nicht langweilig, da ständige Variation nicht langweilig ist. Und da dies in einer Gruppe, in einem Fitnessstudio oder zu Hause in Zusammenarbeit mit Hunderttausenden anderer CrossFitter durchgeführt wird und jemand anderes (entweder die Trainer des Fitnessstudios oder die Hauptwebsite von CrossFit) das Training des Tages bestimmt, haben Sie es nicht zu entscheiden, was zu tun ist. CrossFit entscheidet sich für Sie und dies spricht viele Menschen aus verschiedenen Gründen an.

Die soziale Stärkung des kollektiven Ziels für das Training an diesem Tag in der Gruppe schafft ein Gemeinschaftsgefühl, und dies spricht auch viele Menschen an. Und es funktioniert für eine Weile ziemlich gut.

Das Problem mit CrossFit

Das Problem ist die ständige Variation. Nachdem ich seit 2006 mit CrossFit gearbeitet habe und es über zwei Jahre lang selbst gemacht habe, stimmt meine Erfahrung mit dem fast universellen Bericht von Menschen überein, die CrossFit beginnen und die ständige Variation der Übungen fortsetzen: Ihre Kraft hat aufgehört zuzunehmen und alle Übungen, die davon abhängen Eine qualifizierte Ausführung leidet unter einem Mangel an wiederholter Übung.

Nicht jedes CrossFit-Fitnessstudio hat diese Probleme, da nicht jedes CrossFit-Fitnessstudio dem CrossFit-Dogma folgt, und es gibt einige sehr gute Leute, die CrossFit-Fitnessstudios besitzen, die sich aktiv mit der Situation befasst haben. Aber die Ausnahmen beweisen den Punkt.

Noch wichtiger ist, wenn Bewegungen, die von einem hohen Maß an Kraftproduktion und der genauen und präzisen Ausführung eines komplexen Bewegungsmusters abhängen, in der Wettkampfatmosphäre einer hochmotivierten Gruppe von Athleten mit unterschiedlichen Leistungsniveaus bis zur Erschöpfung oder zum Scheitern ausgeführt werden, besteht die Möglichkeit der Verletzung nimmt zu.

Es sollte für jeden klar sein, dass je härter Sie sich körperlich schieben, wie es in einem passiert Performance, Je höher das Risiko von Körperverletzungen. Dies gilt insbesondere dann, wenn keine angemessene Vorbereitung vorhanden ist, die durch wirksame Festigkeit bereitgestellt werden sollte Ausbildung und sich wiederholend trainieren.

Trainer können sich nicht darüber einig sein, welche Bewegungen sie verwenden sollen, aber die einfache Realität ist, dass der Erwerb von Kraft und Können keine Funktion der Variation ist. Dies kann nicht sein, da Abweichungen die Bedingungen verhindern, die für die Anpassungen erforderlich sind, die dies ermöglichen.

Wie jeder, der Klavier spielen gelernt hat, Ihnen sagen kann, müssen die Vorgänge häufig wiederholt werden - am Klavier, nicht an der Geige und am Cello sowie an der Klarinette und am Schlagzeug - mit konstantem, regelmäßig steigendem Schwierigkeitsgrad und immer größer Aufmerksamkeit fürs Detail.

Stärke und Geschicklichkeit werden beide durch das sorgfältige Streben nach mehr Gewicht auf der Stange und durch eine perfektere Bewegungsausführung erworben, die wiederholt auf logisch konsistente Weise ausgeführt wird. Die seltene Exposition gegenüber fähigkeitsabhängigen Bewegungen unter Leistungsbedingungen ist das genaue Gegenteil der Methode, die in der Leichtathletik angewendet wird, um Kraft, Genauigkeit, Präzision und hervorragende Ausführung zu entwickeln.

CrossFit legt auch großen Wert auf eine hochintensive, ständig wechselnde Konditionierung in einer Wettbewerbsatmosphäre, die eine schnellere Leistung oder mehr Arbeit innerhalb eines bestimmten Zeitraums belohnt. Dies führt zu viel Schmerz und akkumulierter Müdigkeit, ein Effekt, den viele CrossFitter als „Preis“ für die Durchführung des Programms identifizieren.

Die geringe relative Intensität und das hohe Volumen an Konditionierungsübungen mit hoher Wiederholung konkurrieren aktiv um die sicherste endliche Erholungskapazität des Körpers. Sie können sich nicht gleichzeitig effektiv an eine hochintensive Kraftproduktion mit geringem Volumen und eine hochintensive Konditionierung mit niedriger Intensität gleichzeitig anpassen, da sie von getrennten physiologischen Mechanismen abhängen. Der Versuch, dies effektiv zu tun verhindert eine Kraftanpassung.

Chronischer Schmerz ist eine systemische entzündliche Erkrankung, die durch eine hohe exzentrische Belastung unter Umständen hervorgerufen wird, die keine Anpassung daran ermöglichen. Selten wiederholte Workouts mit hohen Wiederholungszahlen mit einer „negativen“ Komponente der Bewegung machen Sie immer wund - immer, weil Sie sich nicht an einen selten wiederholten Stress anpassen können.

Chronische Schmerzen sind schlimm, weil sie das Erlernen von geschicklichkeitsabhängigen Bewegungen erschweren, da sie die Flexibilität und den Bewegungsumfang beeinträchtigen. Im Extremfall entspricht es einem chronisch entzündlichen Krankheitsprozess und ist ebenso gesundheitsschädlich.

Nicht jeder möchte sich im Leistungssport auszeichnen, aber die Wettbewerbsaspekte von CrossFit sind starke Motivatoren, die auch Nicht-Sportler dazu bringen, ins Fitnessstudio zu kommen. Für viele Menschen, die in der Lage sind, ihren Ansatz zu moderieren, kann CrossFit ein nützlicher Ansatz für Übungen sein.

Die Betonung eines wettbewerbsorientierten Ansatzes für das Training eines nicht wettbewerbsorientierten Fitnesstrainers - bei dem komplexe Bewegungen angewendet werden, für die weder geübt noch trainiert wird - ist jedoch eine schlechte Herangehensweise an die Sportvorbereitung und setzt uninformierte Personen mit Sicherheit Verletzungsrisiken aus, die sie möglicherweise nicht haben erkenne.

"Functional Training" - Bastard Kind der Kraft & Kondition

Fast so allgegenwärtig wie CrossFit ist der interessante Trend, der in der Branche als „Funktionstraining“ bekannt ist.”

Als Ableger der Rehabilitationstechniken für Physiotherapie, die bei Patienten angewendet werden, werden leichte Gewichte, instabile Oberflächen und viele verschiedene einseitige Übungen verwendet, um bessere Ergebnisse als die in der Fitnessbranche üblichen maschinenbasierten Programme zu erzielen. Es hat ein schnelles Wachstum durch sportorientierte Praktiker mit modischer Kraft und Kondition gesehen, insbesondere durch diejenigen, die mit hochrangigen Talenten arbeiten.

Viele Menschen haben die Probleme mit maschinellem Training verstanden, die das Fehlen normaler menschlicher Bewegungsmuster und das Fehlen von a beinhalten Balance Komponente während der Verwendung von Geräten, auf denen Sie sitzen oder in denen Sie sitzen. Maschinen zwingen den Körper, den Bewegungsweg der Maschine zu verwenden, nicht Ihren, und die Verwendung einer isolierten Muskelgruppe zum Bewegen des Hebels einer Maschine entfernt die wichtige Gleichgewichtskomponente - den nicht herunterfallenden Teil - als Trainingsvariable.

"Funktionelles Training" ist eine fehlgeleitete Überreaktion auf Trainingsgeräte, ein Versuch, die Gleichgewichtsvariable für das Training wiederherzustellen. Dabei wurden jedoch mehrere schwerwiegende Fehler gemacht.

Fehler Nr. 1: Sie haben die Hanteln vergessen. Wenn Ihr Hauptinteresse darin besteht, das Maschinentraining zu verbessern, ist dies nicht sehr schwer.

Denken Sie daran: Es ist möglich, herunterzufallen, wenn Sie Hanteln auf dem Boden heben. Es ist wichtig zu lernen, nicht zu fallen, wenn Sie hocken, drücken und Kreuzheben, und jeder lernt, wie er am ersten Tag die Bewegungen ausführt.

Von diesem Punkt an ist das Gleichgewicht ein Faktor, der immer vorhanden ist, aber es ist nicht der Engpass - die Fähigkeit, genug Kraft zu erzeugen, um die immer schwerere Langhantel anzuheben, ohne herunterzufallen, ist das Ziel. Balance ist nur ein Problem, das Sie bereits gelöst haben, nicht jeden Tag ein neues Dilemma, das so schwierig ist, dass es verhindert, dass Sie stärker werden.

Fehler Nr. 2: Einer der unglücklichen Gründe, warum „Funktionstraining“ populär geworden ist, ist, dass einseitige Hantelübungen mit leichten Gewichten und einer Gleichgewichtsvariablen sehr einfach zu trainieren sind - viel einfacher als technikabhängige Belastungsbewegungsmuster wie Kniebeugen, Kreuzheben, Drücken , reinigt und schnappt.

Dies kann einen unerfahrenen Trainer dazu veranlassen, ihn einzusetzen, wenn er nicht angemessen ist, da easy die Rechnungen genauso bezahlt wie hard, insbesondere wenn sich die Auszubildenden nicht beschweren.

Je weniger Gelenke in einem Bewegungsmuster arbeiten, desto weniger Gelenke können sich in dieser Bewegung falsch bewegen und desto einfacher ist die Bewegung zu trainieren. Eine Beinstreckung zum Beispiel ist verdammt einfach zu überwachen, während ein Schnappschuss einiges an persönlicher und Coaching-Erfahrung erfordert, um zu unterrichten.

Bulgarische geteilte Kniebeugen befinden sich am Ende des Spektrums der Beinstreckung, weil der Bewegungsbereich kurz ist, die Last leicht ist, die Last sich nicht sehr weit bewegt und weil sie leicht und kurz ist, ist die Bewegung der Last nicht der technische Aspekt der Übung.

Fehler Nr. 3: Wenn Sie das Gleichgewicht zur Hauptvariablen in der Übung machen, müssen Sie nicht genug Gewicht verwenden, um die Kraft zu steigern.

Kniebeugen mit einem Bein auf einem Wackelbrett oder abwechselndes Drücken der Hantel auf einem Balanceball können offensichtlich nicht mit so viel Gewicht ausgeführt werden wie die stabilen Elternübungen, die auf beiden Füßen auf einer stabilen Oberfläche ausgeführt werden.

Wenn die Komponenten des Programms fast ausschließlich aus relativ leichten Gewichten bestehen, die jeweils mit einer Hand bewegt werden, während gleichzeitig ein komplexes Gleichgewichtsproblem auf einem Bein gelöst wird, während die Übungen bei jedem Training variiert werden, wird durch „funktionelles Training“ die Produktion von zunehmend höheren Gewichten beseitigt Kraft als manipulierbare Variable und ersetzt sie durch das Nicht-Herunterfallen während einer brandneuen Übung als primäres Ziel.

Unter diesen Bedingungen ist es nicht einmal eine Option, stärker zu werden!

Wenn die Kraftproduktion gegen die Last nicht der begrenzende Faktor ist, ist die Kraftproduktion nicht die primäre Anpassung, die erzielt werden soll, und die Festigkeit als langfristige Anpassung kann nicht erreicht werden. Mit anderen Worten, „funktionelles Training“ erhöht nicht Ihre Kniebeugen, Drücken oder Kreuzheben, aber Kniebeugen, Drücken und Kreuzheben erhöhen Ihre funktionelle Stärke, deren Gleichgewicht eine inhärente Komponente ist.

Kontextabhängige Fähigkeit

Und schließlich, wenn eine Verbesserung der körperlichen Fähigkeiten das Ziel des „funktionellen Trainings“ ist, ignoriert die Entwicklung auf Wobble-Boards, BOSU-Bällen und anderen erfundenen Umständen im Fitnessstudio die Tatsache, dass die Fähigkeiten exquisit kontextabhängig sind.

Man übt Hockey-Fähigkeiten auf dem Eis, Basketball auf dem Platz, Fußball und Baseball auf dem Spielfeld, olympisches Gewichtheben auf der Plattform mit den Werkzeugen des Handels, weil Genauigkeit und Präzision durch die Aufgabe definiert werden, auf die sie angewendet werden.

Ein Tennisschwung gilt nicht für Baseball oder sogar für Racquetball. Ein Softballfeld bereitet Sie nicht auf ein Baseballfeld vor. Diese Dinge sind für jeden offensichtlich, der sie gespielt hat.

Aus den gleichen Gründen mag eine erfahrene Wobble-Board-Hocke mit einer leichten Langhantel im Internet beeindruckend aussehen, kann jedoch nicht zu einer erfahrenen Feldleistung in einer tatsächlichen Sportart führen, es sei denn, es handelt sich bei der Sportart um eine Wobble-Board-Hocke mit leichten Gewichten. Es ist so spezifisch, dass es nicht übertragen wird, und jede Sportart mit einer Fähigkeitskomponente erfordert eine spezifische Übung in dieser Fähigkeit.

Kraft ist eine allgemeine Anpassung, die als Kraftproduktion auf jede Sportart mit einer Kraftkomponente übertragen wird. Kraft verbessert die Leistung in diesen Sportarten, egal wie sie erworben wird. Deshalb sind Steroide beliebt. Da Kraft durch progressives Langhanteltraining am effizientesten erlangt wird, ist sie besser als Steroide, da Sie nicht für Kniebeugen und Kreuzheben ins Gefängnis geschickt werden können.

Fähigkeiten sind also spezifisch für den Sport, Kraft wird am besten durch progressives Langhanteltraining erworben, und Funktionstraining ist weder eine sportspezifische Fähigkeit noch ein effektiver Weg, um stark zu werden. Es ist das Bastardkind der Stärke und Kondition, und es muss gestoppt werden.

Stärke und Geschicklichkeit müssen sich ansammeln

Das „funktionellste“ körperliche Merkmal ist die Kraft, da bei fehlender ausreichender Kraft eine Steigerung der Kraft immer die sportliche Leistung verbessert.

Erhöhte Kraft bedeutet die erhöhte Fähigkeit, Kraft zu erzeugen, was die Verwendung von zunehmend schwereren Gewichten erfordert. Erhöhte Stärke erleichtert auch das Erlernen und Anzeigen von Fähigkeiten. Jeder effektive Ansatz in Bezug auf Kraft und Können muss eine wiederholte, schrittweise Erhöhung der Exposition gegenüber Training und Übung beinhalten, da beide eine wiederholte Exposition erfordern, um sie zu akkumulieren.

Trotz der Tatsache, dass sie Spaß machen, beliebt und im Fall von „Funktionstraining“ einfacher sind, sind weder ständige Variation noch leichte Gewichte eine Abkürzung. Unter der Latte stark zu werden und diese Kraft fleißig auf dem Feld einzusetzen, war schon immer das Pflaster auf dem Weg zum Erfolg.

Die Straße hat sich nicht verändert.


Bisher hat noch niemand einen Kommentar zu diesem Artikel abgegeben.