5 Möglichkeiten, Ihre Motivation für Fitness wieder zu finden

4782
Yurchik Ogurchik
5 Möglichkeiten, Ihre Motivation für Fitness wieder zu finden

Während bestimmter Teile eines jährlichen Trainingszyklus müssen Trainer und Sportler ein Gleichgewicht zwischen hoch strukturierter Programmierung (Vorwettkampf- und Wettkampfzyklen) und unstrukturiertem Fitnessspaß herstellen.

Nach intensiven Wettkampfsaisonen, nach langen Trainingspausen (Urlaub, persönliche Probleme usw.), Der Schwerpunkt sollte darauf gelegt werden, wieder in den Groove der Dinge zurückzukehren, die allgemeine Fitness zu verbessern und die positive Beziehung zu Training, Fitness und konsequentem Training wiederherzustellen.

Ein Foto von Mike Dewar (@mikejdewar) am

Eine Aufnahme der gesamten Bande nach einem unterhaltsamen Fitness-WOD, aufgenommen von Martin Romero.

Zu oft werden Sportler nach längeren Perioden intensiven Trainings in Umgebungen mit höherem Stress (z. B. während der Wettkampfsaison) geistig ausgebrannt, abgestanden und sogar unmotiviert. Während alle Athleten auf höheren Ebenen dies erleben werden (da es ein notwendiges Stück für den Fortschritt ist), Viele von ihnen können davon profitieren, dass sie sich einige Wochen oder Monate Zeit nehmen, um ihre Fitness zu diversifizieren, um Anpassung, geistige Erholung und die Wiederherstellung einer gesunden Beziehung zum Training zu ermöglichen. Es ist wichtig zu beachten, dass diese Zeiträume von einigen Wochen bis zu einigen Monaten reichen können. Trainer und Athleten sollten sie jedoch am weitesten vom formellen Wettkampf entfernt programmieren, damit eine hohe Spezifität und Intensität im Vorfeld eines Meet andor-Wettkampfereignisses trainiert werden kann.

Warum sollten Sie während des Trainings Spaß haben?

Während ich glaube, dass alle Athleten Zeiten durchmachen werden, in denen das Training mehr oder weniger NICHT Spaß macht (was manchmal notwendig ist, um die Anpassung voranzutreiben), ist Spaß während des gesamten Trainingsprozesses der Schlüssel zu Langlebigkeit, Beständigkeit und sogar maximaler Leistung. Wenn ein Athlet eine positive Beziehung zum Training hat, ist er motivierter, die härteren Tage zu überstehen, häufiger und beständiger zu trainieren und sogar mehr Wert auf Erholung zu legen, damit er mehr von dem tun kann, was er gerne tut.

Im Allgemeinen bin ich der Meinung, dass alle Athleten, unabhängig von ihrer Sportart, die folgenden fünf Tipps in Zeiten nutzen können, die am weitesten vom formellen Wettkampf entfernt sind, um:

  • Erhöhen Sie ihre positive Beziehung zum Training und Fitness
  • Stellen Sie ihre Muskeln, Hormone und neurologischen Systeme wieder her vom erhöhten Trainingsstressor des Wettbewerbs / Reisens / Lebens auf hohem Niveau
  • Steigern Sie ihre allgemeine Fitness (Ausdauer, Bewegung, aerobe und anaerobe Kapazität) und sorgen für eine langfristig optimale Leistung

1. Trainiere mit anderen Athleten

Eine einfache Möglichkeit, die allgemeine Fitness zu verbessern und die Beziehung zum regelmäßigen Sport zu verbessern, besteht darin, Beginnen Sie mit anderen Athleten mit ähnlichen Zielen zu trainieren. Durch das Training mit Athleten, die ähnliche Ziele verfolgen, können Sie mehr Rechenschaftspflicht, soziale Interaktion (wir alle wissen, dass wir oft mit uns selbst / den Gewichten sprechen) und tägliche Variationen während unseres Trainings erreichen

Ein Video von Julio G (@ juliusmaximus24) auf

Dies ist, was passiert, wenn Sie einen Bodybuilder / Gewichtheber, einen Sportler mit funktioneller Fitness und einen Liebhaber aller Fitness-Dinge zusammen bekommen…

Darüber hinaus können wir durch das Training mit anderen ein Gefühl der Unterstützung und eines gesunden Wettbewerbs schaffen, was für die Athleten, die oft alleine trainieren, Wunder bewirken kann. Durch das Training mit anderen Athleten, die ähnliche Ziele verfolgen (manchmal können Kämpfe mit weniger ähnlichen Zielen Ihnen dabei helfen, Ihre Fitness zu diversifizieren) Sie können Ihre allgemeine Fitness verbessern und ein stärkeres Unterstützungsnetzwerk für spätere Phasen intensiverer und strukturierter Programmierung aufbauen.

2. Nehmen Sie sich etwas Zeit für Ihre reguläre Programmierung

Dies bedeutet zwar nicht unbedingt, dass ein Gewichtheber regelmäßig aufhören sollte zu schnappen, zu reinigen und zu wichsen, Würzen Sie Ihre Trainingseinheiten mit Variationen, gemischten Sätzen und Wiederholungen und ändern Sie sogar das Tempo Ihrer Trainingseinheiten kann Wunder für Ihren Fokus, Ihre Motivation und Ihre allgemeine Trainingserfahrung bewirken. Bei den meisten Kraft- und Kraftsportlern führen wir häufig immer wieder dieselben Übungen durch. Indem Sie sich die Zeit nehmen, Ihre reguläre Programmierung zu beenden, damit Sie mehr Variationen und Trainingsstile hinzufügen können (die Ihren Zielen immer noch einen Zweck erfüllen), können Sie dies tun Behandeln Sie Bewegungsprobleme, steigern Sie die aerobe Fitness (wenn sie gut strukturiert sind) und finden Sie sogar eine tiefere Motivation und Inspiration für Ihre harte Arbeit im Fitnessstudio.

3. Machen Sie andere Fitness-Aktivitäten

Ein Video von Mike Dewar (@mikejdewar) auf

Nehmen Sie Ihre Fitness im Freien und holen Sie sich frische Luft…

Obwohl Sie sich als Powerlifter, Gewichtheber, Sportler mit funktioneller Fitness, Läufer usw. Ich fordere Sie dringend auf, sich etwas Zeit zu nehmen, um andere Fitnessaktivitäten durchzuführen, die Ihren Zielen entsprechen. Gewichtheber können ihr Training diversifizieren, indem sie mehr Bodybuilding-Splits hinzufügen oder dem Krafttraining Rechnung tragen, während Sportler mit funktioneller Fitness zusätzliche Zeit für formellere Übungen zur Gewichthebertechnik aufwenden können. Indem Sie zu bestimmten Jahreszeiten andere Fitnessaktivitäten durchführen, erlauben Sie sich dies Stimulieren Sie neues Fitnesswachstum, erweitern Sie Ihr Wissen und Ihre Technik in Bezug auf Aspekte, die Ihnen möglicherweise fehlen, und haben Sie etwas mehr Spontanität in Ihrem Training.

4. Mach mehr von dem, was du liebst

Während dies normalerweise kein Problem für Menschen ist (oft finde ich, dass das, was Sie lieben, eine Krücke sein kann, da viele Menschen ihre Schwächen nie ansprechen… auch bekannt als das, was sie nicht gerne tun), in Zeiten, in denen Sie nach Motivation suchen Um eine harte und stressige Trainingsphase / Saison / Veranstaltung zu überwinden, werden Sie durch die Strukturierung von Dingen, die Sie in Ihrer Routine lieben, motiviert und inspiriert, hart zu trainieren. Wenn Sie ein Gewichtheber sind, der gerne Bizeps-Locken macht, programmieren Sie diese nach dem Gewichtheben ein. Wenn Sie auf einer Europareise joggen möchten, dann machen Sie es. Durch Wenn Sie einem gut durchdachten Trainingsprogramm (das Dinge enthält, die Sie nicht lieben, aber brauchen) kleine Dosen mit mehr Bewegungen und Aktivitäten hinzufügen, die Sie lieben, können Sie ein besseres Gleichgewicht in Ihrem Training und Ihrer Fitness finden.

5. Suchen Sie nach unterhaltsamen Trainingsmöglichkeiten

Ein Foto von Liz Adams (@ lizadams21) auf

Der genaue Austausch, der stattfindet, wenn es endlich Zeit ist, ihn wegzuwerfen!

Öffnen Sie sich für lokale Veranstaltungen, lustige Wettbewerbe und / oder wöchentliche Niederlagen mit anderen Athleten in Ihrem Fitnessstudio. Indem Sie diese unterhaltsamen Aktivitäten / Ereignisse in Ihren Trainingskalender aufnehmen, geben Sie sich einen Zweck für Ihr Training und Ihre harte Arbeit. Das gesagt, Ich fordere Trainer und Athleten dringend auf, bei der Auswahl solcher Aktivitäten / Ereignisse klug zu sein, um sicherzustellen, dass ein Athlet bereit ist, da das Springen in ein Ereignis, das blind ist, mehr schaden als nützen kann, die Absicht zu untergraben, sich etwas Zeit zu nehmen, um weniger formalisierte Programme durchzuführen (könnte zu Verletzungen, De-Training und widersprüchlichen Trainingsanpassungen führen).

Letzte Worte

Trainer und Athleten sollten die besten Phasen bestimmen (oft die am weitesten von formellen Wettkampfzyklen entfernt), um die abwechslungsreichen Fitnessaktivitäten in das eigene Trainingsprogramm aufzunehmen. In diesen Zeiten jedoch, Ein Prozentsatz der Trainingszeit muss weiterhin für den Hauptsport und die Ziele eines Athleten aufgewendet werden, da eine vollständige Freistellung für andere Dinge die langfristige Leistung eines Athleten in seinem Hauptsport negativ beeinflussen kann.

Anmerkung der Redaktion: Dieser Artikel ist ein Kommentar. Die hier geäußerten Ansichten sind die Autoren und spiegeln nicht unbedingt die Ansichten von BarBend wider. Ansprüche, Behauptungen, Meinungen und Zitate wurden ausschließlich vom Autor bezogen.

Ausgewähltes Bild: @mikejdewar auf Instagram, Fotografie über Martin Romero


Bisher hat noch niemand einen Kommentar zu diesem Artikel abgegeben.