USA Powerlifting unzufrieden mit dem IPF-Mandat 2021, WADA-konform zu sein

2241
Joseph Hudson
USA Powerlifting unzufrieden mit dem IPF-Mandat 2021, WADA-konform zu sein

Am 15. April 2021 veröffentlichte USA Powerlifting (USAPL) auf Instagram und enthüllte Probleme mit der Anti-Doping-Politik der International Powerlifting Federation (IPF) 2021. Für den Kontext ist die IPF das internationale Powerlifting-Leitungsgremium, unter dem USAPL tätig ist. Laut dem Instagram-Beitrag sagt die USAPL, dass die IPF vorschreibt, dass „alle Nationen auf allen Ebenen“, die von der IPF verwaltet werden, der Welt-Anti-Doping-Agentur (WADA) entsprechen.

[Siehe auch: USAPL kündigt die Kategorien Adaptive, MX, Para Bench und Raw With Wraps an]

Laut USAPL müssen alle Tests über die WADA und diesen Verband im Rahmen der IPF durchgeführt werden. Laut dem Beitrag der USAPL haben die Verbände keinen Einfluss darauf, wer getestet wird, und werden nicht über Ausnahmen von der therapeutischen Verwendung (TUEs) informiert. In ihrem Beitrag skizzierte USAPL die wichtigsten Möglichkeiten, von denen sie glauben, dass sie sich auf ihre Organisation auswirken:

  • Testkosten: USAPL behauptet, dass sich die Kosten pro Test um das 20-fache erhöhen werden, was die Anzahl der Tests, die sie durchführen können, stark einschränkt. Sie sagen, dass dieses neue Mandat dazu führen wird, dass die Testzahlen der USAPL von mehr als 2.500 jährlichen Tests auf 200 in mehr als 400 Wettbewerben sinken.
  • DI-Verarbeitung: "Ausnahmen von der therapeutischen Verwendung werden bearbeitet, die möglicherweise den Richtlinien für Powerlifting in den USA zuwiderlaufen, z. B. Testosteron-Supplementierung", schrieb USAPL in der Überschrift seines Beitrags. „Wir werden nicht über diese TUEs informiert, und diejenigen, die Substanzen verwenden, die von USA Powerlifting verboten sind, werden für wettbewerbsfähig erklärt. Kurz gesagt, oder Bemühungen um eine saubere Plattform werden hinfällig.”
  • Aufzeichnungen: „Aufzeichnungen werden nur getestet, wenn sie in dem von externen Agenturen entworfenen und implementierten Testplan enthalten sind. Sie [die IPF und die WADA] akzeptieren unsere Beiträge nicht.”
  • Finanzen: Laut USAPL werden die neuen Testkosten „im ersten Jahr ungefähr 50% unserer Barreserven beanspruchen… Es ist unklar, ob wir diese Kosten in den folgenden Jahren decken können, auch wenn wir keine Barreserven halten.”

[Verwandte: Was Sie wissen müssen, um die Kraft zu erhöhen]

Die 1972 gegründete IPF hat 133 Mitgliedsverbände (Stand: 7. April 2021) und ist Unterzeichner des Welt-Anti-Doping-Kodex. Laut ihrer Website:

„Die IPF-Anti-Doping-Regeln [gültig ab Jan. 1, 2021] gelten für die IPF für jeden ihrer regionalen Verbände, nationalen Verbände, Athleten, Athletenunterstützungspersonal und andere Personen, von denen jede als Bedingung für ihre Mitgliedschaft, Akkreditierung und / oder Teilnahme am Sport von gilt Powerlifting hat zugestimmt, an diese Anti-Doping-Regeln gebunden zu sein.”

USAPL und IPF waren sich nicht immer einig. Im April 2020 reichte die USAPL beim IPF-Gerichtshof eine Beschwerde für die IPF ein, in der die beim Arnold Sports Festival 2020 aufgestellten USAPL-Weltrekorde nicht anerkannt wurden - wie beispielsweise Ashton Rouskas 331.5 Kilogramm Kniebeugen und 880.Insgesamt 9 Kilogramm in der Gewichtsklasse 93 Kilogramm. Die IPF sagt, dass die USAPL und die North American Powerlifting Federation keine Sanktion von der IPF beantragt haben. (Damit ein Weltrekord bestehen kann, muss er bei einem von der IPF genehmigten Wettbewerb durchgeführt werden.)

Am Feb. 15, 2021, USAPL gab bekannt, dass ihre Berufung gegen die IPF beim Schiedsgericht für Sport (CAS) eingereicht wird.

Diese Geschichte entwickelt sich und dieser Artikel wird aktualisiert, sobald weitere Informationen verfügbar sind. BarBend hat die IPF um einen Kommentar gebeten. Sie haben zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Artikels noch nicht geantwortet.

Ausgewähltes Bild: @theipf auf Instagram


Bisher hat noch niemand einen Kommentar zu diesem Artikel abgegeben.