Überlegungen zum 24-Stunden-Laufen

4570
Michael Shaw
Überlegungen zum 24-Stunden-Laufen

Ich habe meinen letzten Beitrag auf BarBend gestartet und gefragt, ob mich das CrossFit®-Training darauf vorbereiten würde, in 24 Stunden hundert Meilen zu laufen. Die Antwort war, wie viele von Ihnen sicher schon vor meinem Start erraten haben, ein klares Nein. Nicht einmal annähernd.

Das Problem beim Laufen oder zumindest beim Versuch, so weit zu laufen, ist, dass Fitness ein so kleiner Teil davon ist. Es geht darum, auf diese Aufgabe vorbereitet zu sein. Kein anderes Trainingsprotokoll oder -system als Langstreckenlauf kann Sie oder Ihre Füße und Gelenke angemessen auf den Missbrauch vorbereiten, der mit dem 24-Stunden-Stampfen des Betons einhergeht.

24 Stunden lang irgendetwas zu tun, wird sicherlich ein paar Überraschungen bereiten, abgesehen davon, dass sie bei Meile 58 von einer Frau überholt wurde, die sich stark auf einen Zimmer-Rahmen verlässt. Der größte Schock war, wie inaktiv mein Gehirn während der ganzen Tortur war. Ich hatte erwartet / gehofft, die Zeit damit zu verbringen, über die großen Fragen des Lebens nachzudenken, stattdessen war alles in einem trüben Dunst der Erschöpfung vorbei. Ein paar Überlegungen haben es jedoch geschafft, durch diesen Nebel zu schlüpfen, und hier sind sie in keiner bestimmten Reihenfolge.

Der Autor vor und nach seinem 24-Stunden-Lauf

Kein Plan überlebt den Kontakt mit dem Feind.

Ich hatte mit einem Plan einen festen Plan aufgestellt, auf den ich unter keinen Umständen verzichten konnte. Es war wunderschön in seiner Einfachheit: Versuchen Sie, eine 4 auszuführen.2-Meilen-Runde pro Stunde, zu jeder vollen Stunde, jede Stunde für 24 Stunden. Ein vernünftiger und rationaler Plan, wenn ich einen hatte und es geschafft habe, mich insgesamt 33 Minuten daran zu halten, bevor ich Schurke wurde.

[24 Stunden am Stück zu laufen kann draußen im Dunkeln problematisch sein. Wir empfehlen daher, drinnen zu beginnen! Schauen Sie sich die besten Laufbänder zum Laufen an!]]

Das Problem war zweifach: Vollgepumpt mit Adrenalin und Kohlenhydraten fühlte sich die erste Runde mühelos an, jeder Schritt war einfacher als die letzte. Die Sonne war noch nicht vollständig untergegangen, die Straßen waren geschäftig und fröhlich, und dazu gesellte sich eine Mitläuferin, Zoe, zu der ich das Tempo bestimmen ließ. Der Effekt dieser starken Kombination war eine 33-minütige Eröffnungsrunde, die fast 20 Minuten schneller als geplant war. Im Nachhinein hätte ich das für die Katastrophe sehen sollen, die es war, aber in meiner Naivität verwechselte ich es mit einem Indikator für die kommenden guten Dinge. Tatsächlich war ich so zuversichtlich, dass ich meine Ruhezeit übersprang und nur so lange pausierte, dass ich einen Schluck Wasser nahm und meine Runde begann. Beim zweiten Mal war ich noch schneller und übersprang erneut den Rest, um diese Energie zu nutzen. Der dritte und der vierte waren genauso schnell, bis sich alles verlangsamte. In Runde sechs brauchte ich die ganze Stunde, um eine Runde zu beenden, in Runde 12 schlurfte ich barfuß durch die Straßen von York.

Ein Beitrag von Christo Bland (@christobland) am

Haltung

In einer Sportart, bei der es darum geht, Fitness so messbar wie möglich zu machen, passt Laufen einfach nicht so gut in die funktionale Fitness. Es gibt einfach zu viele Variablen - Hügel, Verkehr, Gelände, Wetter usw. - Damit es jemals so messbar ist wie ein Concept 2-Rudergerät. Das Fehlen eines Laufens in der HQ-Programmierung bedeutet sicherlich nicht, dass das CrossFit-Training für einen Läufer keinen großen Nutzen bringen kann.

Die Natur des Laufens ist die Wiederholung, einen Fuß nach dem anderen, bis Sie die Ziellinie überqueren. Wie bei jeder anderen Bewegung mit hohem Volumen wird es ohne Hilfsarbeit im Laufe der Zeit zu mindestens ein paar Ungleichgewichten kommen. Während dies wahrscheinlich eher für den Unterkörper gilt, konnte ich nicht anders, als zu bemerken, dass die Haltung vieler Läufer schrecklich war, einschließlich meiner gegen Ende. Um zu sehen, was ich meine, müssen Sie nur einer Gruppe von Läufern beim Vorbeigehen zusehen, wie viele von ihnen sich bücken. Die jahrelange Arbeit an einem Schreibtisch, gepaart mit riesigen Mengen an Freizeit, die man mit stürmischem Wetter verbringt, ist ein Rezept für eine Katastrophe oder zumindest eine schlechte Körperhaltung.

Glücklicherweise ist dies jedoch etwas, das leicht durch regelmäßige Kraftarbeit und vielleicht ein bisschen Bandarbeit behoben werden kann.

Die funktionelle Fitness hat mich super durchschnittlich gemacht.

Gehen Sie zu jedem Spaßlauf auf der ganzen Welt, egal ob es sich um einen 5-km-Parklauf oder einen mehrtägigen Ultra-Marathon handelt, und Sie werden zwei unterschiedliche Gruppen von Menschen finden: diejenigen, die gewinnen oder zumindest platzieren wollen, und diejenigen, die nur die Ziellinie wollen bevor die Aufräumcrew herauskommt. Wenn Sie sich in dieser wettbewerbsorientierten ersten Kategorie befinden, ist es das, was der Arzt angeordnet hat, ein spezifisches Training mit einer Prise Kraftarbeit durchzuführen, um Sie gesund zu halten. Wenn Sie sich jedoch wie ich in dieser letzteren Gruppe befinden und in der Lage sein möchten, die meisten Rennen zu beenden, große Gewichte zu heben, relativ gut auszusehen und aus einer Laune heraus dumme Herausforderungen zu meistern, ist es wahrscheinlich besser, einem funktionellen Trainingsprogramm zu folgen Idee.

Nachdem ich in ein paar Monaten nicht weiter als 400 m gelaufen war, bevor ich dies versuchte, erwartete ich, dass alles ab der ersten Meile eine Variation der Hölle sein würde. Und das war einfach nicht der Fall; Die ersten 25 Meilen waren lustig und die nächsten 15 waren immer noch angenehm. CrossFit- und Strongman-Training hat dieses Grundniveau an Fitness aufgebaut und kann für jeden etwas bewirken. Wenn Sie sich in etwas Bestimmtem auszeichnen möchten, müssen Sie diese Bewegung oder Fertigkeit trainieren. Wenn Sie in der Lage sein möchten, die meisten Dinge ziemlich gut zu machen, müssen Sie funktionsfähig werden.  

Schlaf ist der Cousin des Todes.

Nachdem ich meine ersten 45 Meilen um 4 geschlagen hatte.55 Uhr morgens, kurz vor dem Zeitplan, und mit Ricky T, der in 30 Minuten eine Runde mit mir fahren wollte, beschloss ich, mir ein kleines Nickerchen leisten zu können. Ich lag am Fuß meiner Treppe mit den Füßen auf halber Höhe der Wand und dem Kopftuch über den Augen und schlief die kürzesten zwanzig Minuten meines Lebens im Schlaf der Toten.

Dieses harmlose Nickerchen war der größte Fehler des gesamten Laufs. Ich bin wund, gebrochen und demoralisiert aufgewacht. Das einzige, was mich aus dieser Tür und wieder auf die Beine brachte, war, niemanden im Stich zu lassen, der um 5 Uhr morgens aufgestanden war, um mit mir durch York zu rennen. Trotzdem trat ich aus der Tür und wusste, dass ich keine weiteren 55 Meilen in mir hatte. Ich habe endlos versucht, mich als falsch zu erweisen, aber ich hatte diesen Gedanken bereits gehabt, und er hat sich als zu viel erwiesen.

Gemeinschaft

Wenn es darum geht, dieses Rennen zu fahren, war das größte Kapital, das ich durch das Training bei CrossFit Kroy bekam, nicht das Training, sondern die Unterstützung. Fast jeder in diesem Fitnessstudio half mir auf die eine oder andere Reise, egal ob es sich um Unterstützungsbotschaften handelte oder um Runden mit mir. Ich könnte wahrscheinlich durch die gleichen 62 leiden.1 Meilen ohne ihr Training (obwohl es schwieriger gewesen wäre), aber ich hätte es nicht ohne ihre Hilfe geschafft.

Es waren nicht nur CrossFitters, die geholfen haben. Ein zufälliger Läufer, dem ich physisch begegnet war, fragte mich, wie weit ich noch gehen musste, ohne die Herausforderung zu kennen. Meine Antwort von 70 Meilen hat ihn so verrückt gemacht, dass er mir freundlicherweise angeboten hat, eine Runde mit mir zu fahren, obwohl er sein Training für die Nacht beendet hatte und es kurz vor Mitternacht war. Er könnte ein Heiliger gewesen sein.

Lernen Sie von denen, die es wissen.

Einer der großen Vorteile, wenn ich meinen Originalartikel auf einer Website mit einer großen Reichweite wie BarBend veröffentlichen kann, ist, dass sich die Leute an mich gewandt haben, einige mit Ratschlägen aus den Schützengräben. Da die Zeit so kurz war, bevor ich anfing, konzentrierte sich der größte Teil dieser Hilfe auf die Ernährung und die Lebensmittel, nach denen sich Ihr Körper sehnt und die er nach 18-stündigem Laufen benötigt. Zum Glück hörte ich mir jedes Wort an und bereitete mich entsprechend vor. Wenn ich stur gewesen wäre und an meinen Waffen festgehalten hätte, wäre ich nicht über Meile 50 gelaufen. Der magische Punkt, an dem sich alle Lebensmittel in meinem Mund in Pappe zu verwandeln schienen und zu Eiskaffee mit Sahne und Zucker wechselten, ließ mich weitermachen.

Deine Füße sind schwach.

Wenn Sie sie nicht speziell trainieren und kein Postbote sind, sind Ihre Füße mit ziemlicher Sicherheit eine Schwachstelle, von der Sie nichts wissen. Ich habe hier über das Training gesprochen, und diese Techniken werden Ihnen sicherlich einen langen Weg bringen, aber wenn Sie den Umschlag drücken möchten, sei es für Ultralaufen oder nur aus Gründen der Kraft, müssen Sie mehr tun. Ich fand das auf die harte Tour heraus, als meine Füße sich so stark verkrampften, dass ich meine Schuhe noch einige Stunden wegwerfen musste, mich barfuß und schlurfen ließ. Ich weiß derzeit nicht, was der beste Ansatz wäre, um kugelsichere Füße zu bauen, aber das ist etwas, worüber ich mich auf jeden Fall befasse.

Mach dumme Sachen

Obwohl 12 der 24 Stunden nichts anderes waren als selbst verursachte Folter, hatte ich immer noch eine großartige Zeit. Ich musste weiter rennen als jemals zuvor, lernte aus erster Hand, was es braucht, um einen ganzen Tag zu pushen, und sah meine Stadt in einem ganz neuen Licht. Vier Tage später habe ich immer noch Probleme, mehr als 400 m zu laufen, aber in ein paar Tagen werden die Schmerzen nachlassen und ich werde mein nächstes Abenteuer wieder planen. (Hinweis: Es ist fast definitiv Freitauchen.)  

Anmerkung der Redaktion: Dieser Artikel ist ein Kommentar. Die hier geäußerten Ansichten sind die Autoren und spiegeln nicht unbedingt die Ansichten von BarBend wider. Ansprüche, Behauptungen, Meinungen und Zitate wurden ausschließlich vom Autor bezogen.


Bisher hat noch niemand einen Kommentar zu diesem Artikel abgegeben.