Update der CrossFit-Spiele Sara Sigmundsdottir zieht nach Kalifornien

729
Milo Logan
Update der CrossFit-Spiele Sara Sigmundsdottir zieht nach Kalifornien

Die fünf Wochen der CrossFit Open 2017 beginnen erst am 26. Februar, aber die Spielesaison ist (im Grunde) voll im Gange, und Athleten auf der ganzen Welt wählen ihr Training, ihre Ernährung und ihr Coaching aus.

Die CrossFit Games Update Show, ein offizieller Nachrichtensender von CrossFit HQ, liefert dicke und schnelle Updates und hat gerade die Nachricht verbreitet, dass Sara Sigmundsdottir in diesem Jahr die Regionen wechselt. Sie packt ihre Koffer und fährt nach Oceanside, der drittgrößten Stadt im kalifornischen San Diego County.

"Ich wollte das schon sehr lange, seit ich wahrscheinlich 15 Jahre alt war - das heißt, um irgendwo aus Island zu ziehen", sagte Sigmundsdottir zu Sean Woodland. „Ich habe im Dezember beschlossen, nicht umzuziehen, sondern bis zu den Spielen in den USA zu trainieren. Ich werde zu meiner Tante nach Oceanside, Kalifornien, ziehen, also wechsle ich dieses Jahr die Region.”

Auf die Frage, warum sie Island verlassen würde, sagte die 24-Jährige, dass sie während des Trainings in Dubai für die Dubai Fitness Championship 2016 ernsthaft über einen Umzug nachgedacht habe.

„Es hat so viel Spaß gemacht, ich hatte jeden Tag Trainingspartner, nur das Wetter und alles, und wollte nicht nach Island zurück, und ich dachte‚ OK, wo kann ich trainieren und wo kann ich 100 Prozent bekommen Fokus für die Spiele?'" Sie sagte. „Und Kalifornien war das erste, was mir in den Sinn kam. Also habe ich es einfach geschafft!”

Ein Foto von Sara Sigmundsdóttir (@sarasigmunds) am

Sigmundsdottir belegte bei den letzten beiden Reebok CrossFit-Spielen den dritten Platz und bestätigte, dass sie mit einem ersten Training bei CrossFit Mayhem in die Open starten wird, aber sie sieht sich einer sehr harten Konkurrenz gegenüber, wenn sie die Region wechseln will. Bei der Regionalplatzierung in Kalifornien im letzten Jahr belegte Lauren Fisher den ersten Platz, gefolgt von Rebecca Voigt, Alessandra Pichelli und Chyna Cho - allesamt mehrmalige Games-Athleten.

Sigmundsdottir ist immer noch auf der Suche nach dem richtigen Trainer (oder den richtigen Trainern) und erklärte, dass der wichtigste Teil ihres Trainings in diesem Jahr ihr mentales Spiel sein wird, und sie hat viel Zeit damit verbracht, an ihrem Fokus und dem zu arbeiten Warum hinter ihrem Wunsch, die Spiele zu gewinnen.

Worüber sie am meisten aufgeregt ist? In der Lage sein, zwischen WODs zu surfen.

Wir wünschen Sigmundsdottir viel Glück beim Umzug - und bei all dem neuen Wettbewerb.

Ausgewähltes Bild über @sarasigmunds auf Instagram.


Bisher hat noch niemand einen Kommentar zu diesem Artikel abgegeben.