Weihnachten Abbott über das Durchbrechen des Trainings Fegefeuers

1851
Vovich Geniusovich
Weihnachten Abbott über das Durchbrechen des Trainings Fegefeuers

In allen Workouts, Trainingszyklen oder Programmen gibt es einen Anfang, eine Mitte und ein Ende. Der Anfang ist aufregend! Es ist frisch, Sie sind also mit Energie versorgt und Ihr Fokus ist laserscharf. Sie sind hundertprozentig dabei, erledigen alle erforderlichen Aufgaben und behalten den Überblick. Sie haben einen Spielplan im Sinn und sind begeistert, alles zu tun, was Sie tun müssen. Ob es sich um ein mehrwöchiges Programm oder ein 10-minütiges AMRAP handelt, der Anfang ist wie Flirten - lustig und aufregend mit großen Hoffnungen auf einen Sieg!

Ein Foto von Weihnachten: Badass Body Life (@christmasabbott) auf

Das Ende ist dem Anfang sehr ähnlich. Sie sind nicht so frisch wie der Anfang, aber Sie können tatsächlich das ENDE sehen! Dieses Wissen gibt Ihnen Kraft und bestätigt Ihre harte Arbeit bis zu dem Punkt, an dem Sie weitermachen und die letzten Teile glücklich durcharbeiten können, um Ihre Aufgabe zu erledigen. Sie sind IN IT, weil Sie so hart gearbeitet haben und Sie nicht von dieser Ziellinie weggezogen werden können! Der Nervenkitzel des hoffnungsvollen Endes ist zurück, volle Kraft, und Sie sind bereit, die Belohnungen zu ernten.

Die Mitte, oder wie ich es lieber nenne, Fegefeuer, ist dieser gottlose Teil des Trainings, bei dem du nur willst, dass es vorbei ist, wenn es dir egal ist, ob du gewinnst oder verlierst. Sie können das Endziel nicht mehr sehen. Das ist kein Spaß. Es tut weh. Ein Ende ist nicht in Sicht. Es ist schlimmer als die Hölle.

Das Fegefeuer ist das Niemandsland, in dem die meisten Menschen abfallen und sterben werden (im übertragenen Sinne hier… hoffentlich). Es ist buchstäblich das Bermuda-Dreieck von Training und Fitness. Die Leute beginnen mit Enthusiasmus und Engagement, aber zwei Wochen nach Beginn eines vierwöchigen Programms sind sie MIA, um niemals zurückzukehren.

Bei einem Training startet der gepumpte Athlet in der ersten von drei Runden stark, um in der zweiten Runde vollständig zum Stillstand zu kommen. Sie sehen sich um, bewegen sich in einem eiszeitlichen Tempo und beten heimlich um eine Verletzung, damit sie „einfach aufhört“, bevor sie endlich den Energieschub der dritten Runde erreichen.

Ein Foto von Weihnachten: Badass Body Life (@christmasabbott) auf

Wenn Sie denken, dass Ihnen dies nicht passieren wird, nur weil es noch nicht passiert ist, dann schlage ich respektvoll vor, dass Sie wahrscheinlich nicht hart genug arbeiten. Dieses Fegefeuer - und wie Sie damit umgehen - wird definieren, wer Sie wirklich sind und wie sehr Sie Ihre Ziele erreichen wollen. Wir eigentlich brauchen Dieses Fegefeuer soll uns helfen zu verstehen, was wir tun und woraus wir gemacht sind.

Das Fegefeuer ruft einige wilde Gefühle hervor. Als ich zum Beispiel „Fran“ RX zum ersten Mal absolvierte (mein erster skalierter Versuch war ein heißes Durcheinander), kamen meine Dämonen heraus, um zu jagen. Das Training ist einfach genug: 21,15, 9 von 96 / 65lb Triebwerken und Klimmzügen.

Die erste Runde der Triebwerke und Klimmzüge verlief schnell und mühelos. Dann traf mich diese zweite Runde und sie traf mich hart. Die zweite Runde, a.k.ein. Fegefeuer ist, wenn ich geistig, körperlich und besonders emotional auseinander fiel. Nur fünfzehn verdammte Triebwerke und Klimmzüge ... Ich wurde niedergeschlagen. Ich sah mich um und hoffte, dass eine Langhantel herausfliegen und mich ausschalten würde, damit ich mich ausruhen und dieses teuflische Training nicht beenden konnte. Kein Glück. Wissen Ich war körperlich in der Lage, weiterzumachen, was der Situation nicht half. es verschlimmerte nur meinen Hass.

Ich sah meine Trainer an, wollte ihnen die Schuld geben und schnitt sie mit meinem Hassblick ab. Nun, das hat auch nicht funktioniert. Das einzige, was mich retten würde, war, durch diese verdammte Runde zu kommen, bis zu einem Punkt, an dem ich in der letzten und letzten Runde dieses Todes-WOD „das Licht sehen“ konnte. Ich wollte Menschen töten oder getötet werden, aber ich wollte dieses Training verdammt noch mal nicht beenden.

Ein Video von Weihnachten: Badass Body Life (@christmasabbott) auf

Widerwillig (und viel langsamer als geplant und in der Lage) ging ich in die dritte und letzte Runde. Neun Wiederholungen mit leichtem Gewicht sind ein Wahnsinn, aber es war gerade genug, um eine Wut hervorzurufen, um fertig zu werden. Es war körperlich genauso brutal wie in der zweiten Runde, aber geistig war etwas anders. Während des letzten Satzes von Triebwerken wechselte meine Einstellung zum Mord zu etwas, das eher dem Kampf oder der Flucht ähnelte. Ich musste so schnell wie möglich aus diesem Training aussteigen und mich in Sicherheit bringen. Diese neun Klimmzüge lachten mich zu diesem Zeitpunkt aus, weil sie wussten, dass sie das einzige zwischen mir und dem Ruf „ZEIT“ waren!Um diesen Schmerz zu stoppen. Ich drückte meinen Körper so fest ich konnte, nur um so schnell wie möglich fertig zu werden.

Danach erholte ich mich wieder und entschuldigte mich bei Trainern und den umliegenden Menschen in Hörweite meines unkontrollierten, üblen Mundes. Ich schaute auf meine zitternden Hände, diese „leichte“ Stange (die sich wie 65 Kilo statt 65 Pfund anfühlte) und auf die Klimmzugstange. Ich dachte an die absurden Dinge, die mir in dieser zweiten Runde, diesem Fegefeuer, durch den Kopf gingen, und nahm alles auf. Ich hatte zu diesem Zeitpunkt noch nicht fertig werden wollen, aber widerstrebend war ich weitergegangen und hatte mich durch die mir gestellte Aufgabe gekümmert. Ich hatte, selbst mit sehr farbenfrohen Worten, den Kurs gehalten und mir nicht erlaubt, aufzuhören, obwohl mein ganzes Wesen mir sagte, ich solle aufhören. Ich hatte den unvorhergesehenen Schmerz überwunden und war auf der anderen Seite herausgekommen, gequält, aber vor allem stolz.

Vintage "Fran" Filmmaterial, circa 2011

Diese wahnsinnige Menge an Schmerz, die ich mir bereitwillig zugefügt hatte, half mir, ein paar Dinge klarer zu sehen. Mir wurde klar, dass ich mehr aushalten kann, als ich bisher geglaubt hatte. Mir wurde klar, wie sehr ich fertig werden wollte und NICHT aufhörte, obwohl mein Geist und mein Körper mir im Moment eine andere Geschichte erzählten. Dann, am überraschendsten, entdeckte ich, dass ich es wieder tun wollte. Ja, mein verrücktes Ich wollte dieses verdammt gute Training wiederholen, um mir selbst zu beweisen, dass ich mental PR kann.

Es hat tatsächlich mehr als ein Jahr gedauert, bis ich Fran tatsächlich überarbeitet habe, aber als ich bereit war, war ich bereit. Die Fegefeuer-Runde war nicht angenehm und wird es auch nie sein, aber es war besser, weil ich wusste, dass sie da war und ich wusste, dass ich in der Lage war, durchzuhalten.

Natürlich ist Fran ein Minuten langes Training. Das Fegefeuer ist vorbei und genauso schnell erledigt, wie es eintrifft. Ich befinde mich während längerer Trainingszyklen immer noch in diesem Fegefeuerzustand, wenn ich einfach nicht die Motivation und den Antrieb habe, das Endergebnis zu erreichen. In diesen Momenten, Tagen oder sogar Wochen erinnere ich mich an meine Erfahrung mit Fran. Ich erinnere mich auch ständig daran, WARUM ich tue, was ich tue. Ich habe visuelle Ziele rund um meine Lebensräume und meine Arbeit. Ich rekrutiere andere, um mit Motivation und Verantwortlichkeit zu helfen. Vor allem habe ich Glauben. Am Ende wird mich das Fegefeuer zu einem großen Sieg führen.

Ausgewähltes Bild: Christmas Abbott (@christmasabbott) 

Anmerkung der Redaktion: Dieser Artikel ist ein Kommentar. Die hier geäußerten Ansichten sind die Autoren und spiegeln nicht unbedingt die Ansichten von BarBend wider. Ansprüche, Behauptungen, Meinungen und Zitate wurden ausschließlich vom Autor bezogen.


Bisher hat noch niemand einen Kommentar zu diesem Artikel abgegeben.