10 CrossFit-Frauen, die uns 2019 inspiriert haben

2057
Christopher Anthony
10 CrossFit-Frauen, die uns 2019 inspiriert haben

Während es selbstverständlich ist, dass die dreifache CrossFit Games-Meisterin Tia-Clair Toomey und die isländischen Dottirs CrossFit-Fans seit Jahren mit ihren brillanten Leistungen inspirieren, gibt es so viele andere gleichermaßen inspirierende CrossFit-Frauen, die über ihre Konkurrenz hinaus inspirieren Aufführungen.

Es gibt so viele Möglichkeiten, wie ich mit dieser Liste hätte umgehen können, aber ich bin den Weg von 10 Frauen gegangen, die ihre wahren Persönlichkeiten entlarvt haben - die sich verletzlich geöffnet, Unsicherheiten zum Ausdruck gebracht und zusammengebrochen haben - und mich zum Lachen gebracht und zum Weinen gebracht haben.

(In keiner bestimmten Reihenfolge):

1. Cassidy Lance-McWherter

Diese fünfmalige CrossFit Games-Athletin hat sich vom hochrangigen CrossFit-Wettbewerb entfernt und versucht, schwanger zu werden und mit ihrer Partnerin eine Familie zu gründen. Sie war unglaublich mutig und offen für ihre Bemühungen, eine Familie zu gründen.

Am 10. September 2019 veröffentlichte Lance-McWherter dieses Video auf Instagram, wo sie nach einem weiteren negativen Schwangerschaftstest ihre Gefühle teilte.

„Dieses Mal war das absolut Schlimmste. Es traf mich am härtesten. Ich denke, weil ich diesmal so hoffnungsvoll war und wirklich das Gefühl hatte, dass es dauern würde “, schrieb sie in der Post.

So nervenaufreibend ihr Posten auch war, es ist auch ein Hauch frischer Luft, etwas so Authentisches und Reales zu sehen.

2. Alex Parker

Dieser CrossFit Games-Athlet von 2015 ist möglicherweise der unterhaltsamste und witzigste Konkurrent auf dem Markt. Ihre Social-Media-Beiträge werden Sie zum Lachen bringen. Zeitraum.

Aber sie ist mehr als nur eine Entertainerin. Sie ist auch super ehrlich in ihren Posts über Themen, vor denen sich die meisten Menschen scheuen würden, sich zu konfrontieren. Das beste Beispiel, an das ich mich erinnern kann, war, als sich ihre Partnerin Meredith Root für die CrossFit-Spiele qualifizierte und sie es nicht tat. Die meisten Athleten würden wahrscheinlich nur so tun, als wären sie glücklich für ihren Partner. Parker gab zu, dass es für Root unglaublich schwierig war, obwohl sie sich für Root freute.

„Ich hasse es, wenn Meredith mich mehr schlägt als wenn es jemand anderes tut. Ich werde vorübergehend, wahnsinnig und selbstsüchtig eifersüchtig, wenn sie gewinnt, egal was die Konkurrenz ist “, schrieb Parker. „Es ist eine frustrierende Mischung von Emotionen, mit denen ich wirklich zu kämpfen habe.”

Obwohl einige befürchten könnten, diese Art von Emotionen der Welt zuzugeben, würde dies sie weniger sympathisch machen, machte es Parker nur verständlicher.

3. Kara Saunders

Ich weiß, dass ich gesagt habe, dass dies per se keine leistungsbasierte Inspiration wäre, aber ich kann diesen siebenmaligen CrossFit Games-Athleten absolut nicht von der Liste streichen. Nachdem Saunders ein Jahr frei genommen hat, um ihr erstes Kind zur Welt zu bringen, scheint sie zu 100 Prozent wieder zu ihrem früheren Fitnessniveau zurückgekehrt zu sein und hat kürzlich den 12. Platz bei den CrossFit Open belegt und sich inoffiziell für die CrossFit Games dieses Sommers qualifiziert.

Durch ihre liebenswerten Social-Media-Beiträge, in denen sie ihr Baby zum Schwimmen bringt, ist es leicht zu erkennen, dass Saunders genauso leidenschaftlich daran interessiert ist, Mutter zu sein wie Sportlerin.

4. Camille Leblanc-Bazinet

Nachdem Leblanc-Bazinet von 2010 bis 2018 jedes Jahr als Einzelspieler an den CrossFit-Spielen teilgenommen hatte, trat er letztes Jahr zum ersten Mal in einem Team bei den Spielen an. Nach 10 aufeinanderfolgenden Auftritten bei CrossFit Games tritt Leblanc-Bazinet dieses Jahr nicht mehr an.

Sich von der Konkurrenz zu entfernen, kann für jeden Spitzensportler emotional unglaublich schwer sein, und was Leblanc-Bazinet dieses Jahr für mich so inspirierend gemacht hat, ist, wie sie scheinbar neu definiert, was Fitness für sie jetzt ist (es ist unklar, ob sie vollständig in Rente ist oder nicht) nimmt sich gerade ein Jahr frei).

Im Laufe der Monate hat sie darüber berichtet, wie sie traditionelleres Bodybuilding-Training angenommen hat. Es ist beruhigend zu wissen, dass wenn Sie etwas zurücklassen, sich viele neue Türen öffnen und genauso erfüllend sein können wie das, was Sie zurückgelassen haben.

5. Michele Letendre

Die Geschichte von Michele Letendre ähnelt der von Leblanc-Bazinet. Nachdem Letendre fünf Mal an den CrossFit-Spielen teilgenommen hatte, trat sie 2017 vom Wettbewerb zurück und entwickelte sich schnell zu einem weltberühmten CrossFit-Trainer - möglicherweise dem am meisten unterschätzten Trainer überhaupt. Im vergangenen Jahr trainierte Letendre vier CrossFit Games-Athleten, darunter Patrick Vellner, Laura Horvath, James Newbury und Samuel Cournoyer.

Vor allem aber, nachdem ich Letendre viele Male getroffen habe, kann ich mit Sicherheit sagen, dass diese Frau echt ist, wie sie kommt.

6. Haley Adams

Die ältere Generation in der Gesellschaft mag es immer, die jüngere Generation anzugreifen. Heutzutage höre ich oft Erwachsene über die schlechte Arbeitsmoral von Teenagern sprechen oder dass sie zu viel Zeit auf ihren Handys verbringen und definitiv berechtigt sind.

Adams ist jedoch ein Beweis dafür, dass es einige ernsthaft harte Arbeiter unter 20 Jahren gibt.

Sie ist erst 19 Jahre alt und hat bereits an vier CrossFit-Spielen teilgenommen - dreimal in der Teenager-Division - und im vergangenen Sommer in ihrem Rookie-Jahr in der Frauen-Division den sechsten Platz belegt. Und es ist klar, dass sie erst 2019 weiter gewachsen ist. Es gibt kein besseres Vorbild für junge Nachwuchskräfte als diesen Teenager.

7. Annie Thorisdottir

Ich konnte diese Frau nicht von der Liste streichen. Sie nimmt seit 2009 an den CrossFit Games teil. Tatsächlich hat Thorisdottir im letzten Jahrzehnt - 2013 - wegen einer Verletzung nur ein CrossFit-Spiel verpasst.

Und gerade als wir dachten, sie könnte verblassen, als sie 2015 den 38. und 2016 den 13. Platz belegte, kam sie 2017 zurück und belegte den 3. Platz. Wenn man bedenkt, dass Thorisdottir gerade den 2. Platz bei den CrossFit Open belegt hat, kann man mit Sicherheit sagen, dass sie noch nicht verblasst. Ihr Durchhaltevermögen ist absolut inspirierend.

8. Regan Huckaby

Dieser dreimalige CrossFit Games-Athlet ist der Beweis, dass Sie alles können. Sie hat es geschafft, jedes Jahr fitter und fitter zu werden - Huckaby belegte letzten Sommer mit ihrem Invictus-Team den 3. Platz bei den Spielen - und priorisierte dabei die Probleme und Schwierigkeiten der Mutterschaft. Es gibt eine Aufrichtigkeit in Huckabys Stimme in ihren Social-Media-Posts, die dein Herz zum Schmelzen bringt.

9. Samantha Briggs

Diese Liste wäre ohne diese sechsmalige CrossFit Games-Einzelathletin, die bei den CrossFit Games 2018 auch in der Frauen-Division 35-39 antrat, nicht vollständig. Wie bei Thorisdottir ist auch bei Briggs die Fähigkeit, Jahr für Jahr wettbewerbsfähig zu bleiben, unglaublich.

Aber was ich an ihr am meisten liebe, ist, dass sie nicht versucht, etwas zu sein, was sie nicht ist, und trotz all ihres Erfolges über die Jahre bleibt sie bescheiden und bodenständig.

10. Lauren Fisher

Was ich an dieser viermaligen Einzel- und zweimaligen CrossFit Games-Sportlerin am meisten liebe, ist ihre Bereitschaft, mutig zu sein und schwierige Probleme anzugehen. Obwohl Fisher offensichtlich unglaublich schlank ist, hat sie nicht unbedingt die plätschernden Acht-Pack-Bauchmuskeln, die viele ihrer Konkurrenten besitzen. Und ob Sie es glauben oder nicht, Online-Mobber haben sie darauf aufmerksam gemacht.

Am 20. April sprach Fisher sie direkt an:

„Wieso trainierst du so hart und hast keinen flachen Bauch?Fragte der Mobber.

„Ich habe keinen flachen Bauch, weil ich daran glaube, meinen Körper für Leistung zu stärken, anstatt meine Kalorien auf ein bestimmtes Aussehen zu beschränken. Ja, wenn ich mich verhungern oder meine Fette reduzieren und trotzdem so viel trainieren würde wie ich, könnte ich endlich diese 8er Packung bekommen, aber die Realität ist, dass mein Körpertyp es nicht tut. Ich esse gerne und ich weiß, wenn ich nicht genug esse, fühle ich mich während des Trainings einfach nicht gut. Und vieles davon hängt auch mit der Genetik zusammen. Es tut mir leid, aber ich werde nie eines der Mädchen sein, die überhaupt kein Bauchfett haben, und ich bin damit einverstanden “, schrieb sie.

Amen, Schwester.

Ausgewähltes Bild: @mich_letendre auf Instagram


Bisher hat noch niemand einen Kommentar zu diesem Artikel abgegeben.