Das Tao von Martin Rooney

4871
Joseph Hudson
Das Tao von Martin Rooney

„Die meisten Leute sind Major in der kleinen Scheiße.”

Es ist das dritte Mal, dass ich mit Martin Rooney telefoniere, aber das erste Mal, dass ich ihn fluchen höre. Er ist einfach so verdammt höflich, dass du es nicht erwartest, als würde deine Oma sagen: „Scheiße.”

ich mag das.

Aber es ist wirklich schwer, Rooney nicht zu mögen. Er ist so leidenschaftlich im Training, dass ich das Gefühl habe, dass er entweder Ausfallschritte durch den Raum macht oder kurz davor ist, auf den Boden zu fallen, um Liegestütze zu machen, während er telefoniert. Ich höre auf schweres Atmen. Nichts.

"In den letzten zwanzig Jahren war ich auf der Jagd", erzählt er mir. „Während andere nach dem Wundermittel suchten, las, schrieb, präsentierte ich auf Seminaren und kam langsam zu dem Schluss, dass Übungen und all die anderen Dinge, von denen Jungs besessen sind, nicht viel bedeuten. Es ist das Prinzipien diese Angelegenheit. Ihr Programm könnte eine Million Grad anders sein als meins, aber wenn Sie zwölf Prinzipien befolgen, wird es funktionieren.”

Das erregt meine Aufmerksamkeit. Ich mag Listen.

„Wenn man sich die Fitnessbranche ansieht, verwandelt sie sich in ein Zugunglück von gut oder schlecht, richtig oder falsch. Jeder muss sich für eine Seite entscheiden. Ich meine, die Leute streiten sich über Kniebeugen, Sit-ups und Plyometrie ... es wird lächerlich. Ich wollte mir Trainingsprinzipien einfallen lassen, die einfach nicht widerlegt werden können und für den kurz- und langfristigen Erfolg im Kraftraum unbedingt erforderlich sind.”

Also, was, frage ich ihn, sind diese zwölf Prinzipien und warum folgen die meisten nicht ihnen??

Das Telefon ist still, während er nachdenkt.

„Ich denke, sie streiten einfach sehr gerne. Aber das interessiert mich nicht. Jeder Athlet, der böse werden will, sage ich, schau, du willst stark, aufgebockt und zerrissen werden? Du musst diesen Prinzipien folgen.”

Rooneys 12 Prinzipien

T Nation: 1. Kontinuität

"Wenn Sie nicht konsequent bleiben und die Stunden, Wochen, Monate oder Jahre eingeben, ist es mir egal, was Sie wissen", sagt Rooney.

Ihm zufolge suchen wir alle nach dem Weg des geringsten Widerstands und versuchen, Abkürzungen zu finden, wenn es keine gibt. „Ich bin auf dem Weg von die meisten Widerstand “, sagt er. „Wir sollen es schwer machen und immer wieder neue Impulse hinzufügen. Das ist der ganze Grund, warum wir trainieren, uns anpassen und vorwärts gehen. Sie können auch die BIG-Regel nicht vergessen.”

Die welche Regel?

"Hintern im Fitnessstudio", sagt er. „Wenn dein Hintern nicht im Fitnessstudio ist, möchte ich nicht hören, dass du keine Ergebnisse erzielst. Und Kontinuität ist nicht so kompliziert. Zur Hölle, wenn Sie fünf Jahre lang jede Woche ein paar hundert Liegestütze, 100 Kniebeugen, 100 Klimmzüge, 50 Kreuzheben und 50 Bankdrücken gemacht und ziemlich gut gegessen hätten, wären Sie in ziemlich guter Verfassung.”

Außerdem müssten Sie keine wissenschaftlichen Bücher lesen.

T Nation: 2. Verstehen

Es ist ganz einfach: Wenn Sie nicht verstehen, was Sie tun oder warum Sie es tun, wird es nie funktionieren.

"Als ich im US-Bobteam für die Olympischen Spiele trainierte, hatten wir einen russischen Trainer, der uns gerade in den Boden geschlagen hat", sagt Rooney. „Keiner von uns wusste, was wir erreichen sollten, wir glaubten nicht an das Training und wir erzielten keine guten Ergebnisse. Wir haben nur weh getan. Wenn wir besser verstanden hätten, was vor sich geht, hätte dies möglicherweise zu besseren Ergebnissen geführt.”

Schauen Sie sich also die Komponenten Ihres Programms an. Wissen Sie, warum Sie das Gewicht erhöhen oder welche Cluster-Sets erreicht werden sollen?? Vielleicht möchten Sie es herausfinden, um den größten Nutzen zu erzielen.

Wie jeder GI, der sich selbst respektiert, versteht, ist Wissen Macht.

T Nation: 3. Wiederherstellung

"Dies muss zuerst in das Programm aufgenommen werden, da hier die tatsächlichen Gewinne erzielt werden", sagt Rooney. „Das Training an sechs Tagen in der Woche wird nichts für Ihren Körper tun, sondern es zerstören, es sei denn, Sie haben eine eingebaute Erholung.”

Rooneys drei große Erholungstipps:

Untersuchen Sie Ihren Schlaf und stellen Sie sicher, dass Sie mindestens sieben Stunden guten Schlaf haben.

Untersuchen Sie Ihre Ernährung (mehr dazu gleich).

Stellen Sie sicher, dass Ihre "Aus" -Tage wirklich "Aus" sind.„Das bedeutet keine Ausbildung in irgendeiner Form.

"Joggen auf dem Laufband ist nicht meine Vorstellung von Ruhe", sagt Rooney. „Geh aus dem Fitnessstudio und geh essen.”

T Nation: 4. Solide Grundlage

Wenn Sie ein Anfänger sind, der in Rooneys Fitnessstudio geht, sollten Sie nicht erwarten, direkt in die Bands und Ketten zu springen. Zur Hölle, erwarte nicht, ein oder zwei Wochen lang ein Gewicht zu berühren.

"Es gibt ein ganzes Kontinuum an Übungen, bevor wir zu den sexy Sachen kommen", sagt er.

„Je nach Typ machen wir vielleicht ein paar Wochen oder sogar ein paar Monate lang Körpergewicht, bevor wir die Gewichte berühren.”

Dies dient dazu, Ihren Körper auf den bevorstehenden Stress vorzubereiten, Ihrem Körper beizubringen, alle motorischen Einheiten zu rekrutieren und das Körperbewusstsein zu stärken.

"Das ist jedoch die klassische Natur der Menschen", sagt Rooney. „Wir werden die Grundlagen überspringen und sauer werden, wenn das sexy Zeug nicht funktioniert.”

T Nation: 5. Individualisierung

Ein Programm muss auf Ihre individuellen Bedürfnisse eingehen.

"Was für Sie funktioniert, funktioniert möglicherweise nicht für mich", sagt er. „Wir alle lieben es, das Spiel zu spielen, bei dem wir den quadratischen Stift in das runde Loch stecken wollen, nicht wahr??”

Der Punkt, den Rooney anstrebt, ist, dass Sie bereits wissen, was für Sie am besten ist. Sie wissen, wo Sie eng sind, wo Sie schwach sind und was Sie essen, das ist schlecht für Sie. Die Chancen stehen gut, dass Sie einfach zu viel Aufhebens machen, um etwas dagegen zu unternehmen.

"Ihr Körper ist ein unglaublicher Informant, aber die meisten von uns haben die Fähigkeit verloren, daraus zu lernen", sagt Rooney.

T Nation: 6. Spezialisierung

Sie haben das Fundament gebaut, aber jetzt müssen Sie sich spezialisieren. Willst du riesige Muskeln bekommen? Willst du ein Powerlifter werden? Sie müssen planen, was Sie tatsächlich erreichen wollen.

"Viele Programme verstoßen dagegen", sagt Rooney. „Du hast den Typen, der seit Jahren Ganzkörpertraining macht und immer noch größere Arme will. Ja, das Bankdrücken kann eine großartige Übung sein, aber wenn Sie eine Laufbrust und Arme wie ein T-Rex haben, ist es Zeit für ein paar Locken und Extensions, Mann.”

T Nation: 7. Periodisierung

Neben Plyometrie, Situps und Kniebeugen ist Periodisierung das gefährlichste Wort im Training.

"Lassen Sie uns den Mist durchschneiden", sagt Rooney. „Alle Periodisierungsmittel müssen einen Plan haben. Am liebsten eine, über die Sie eine Weile nachgedacht und aufgeschrieben haben. Es ist mir egal, ob es für einen Tag oder eine Woche ist, solange Sie einen haben. Und wirklich, ich gehe nie über eine Woche Training hinaus, weil Sie nicht so weit in die Zukunft sehen und Ihre Ergebnisse vorhersagen können. Du musst mit dem gehen, was dein Körper dir an diesem Tag geben kann.”

T Nation: 8. Vielfalt

Laut Rooney ist Training wie eine Religion: Sie wurden in die Religion Ihrer Eltern hineingeboren, und jetzt gehört es Ihnen.

„Aber was ist, wenn du anfängst, es herauszufordern??Sagt Rooney. „Weißt du, wie viel innerer Aufruhr und Druck es geben würde?? Es wäre unglaublich schwierig, richtig? Nun, beim Training ist es dasselbe.”

Vielleicht hatten Sie einen Highschool-Fußballtrainer oder einen Mentor, der Ihnen „die Seile zeigte.„Die Chancen stehen gut, dass jeder Trainingsstil, den Sie gemacht haben, der gleiche Trainingsstil ist, den Sie noch machen, auch wenn es nicht der beste Stil für Sie ist.

„Wir sind anpassungsfähige Organismen und unser Trainingsprogramm muss sich ständig ändern und weiterentwickeln, damit wir Fortschritte machen können“, sagt Rooney.

T Nation: 9. Ausbildungsökonomie

Ihr Programm muss unter effektiver Nutzung der Zeit erstellt werden.

"Du hast entweder den Kerl, der keine Scheiße macht, oder den Kerl, der drei Stunden lang trainiert, bis er sein eigenes Fleisch isst", sagt er. „Wir alle wissen, was mit vermindertem Testosteron und erhöhtem Coritsol nach so langem Training passiert.”

Rooney möchte, dass Sie einsteigen, hart zuschlagen und mit Ihrem Leben weitermachen.

"Aber es ist für jeden anders", sagt er. „Sie müssen nur so viel Zeit mit Training verbringen, um Ihre spezifischen Ziele zu erreichen. Für einige kann das drei Stunden pro Woche sein. Für andere kann es fünf oder sechs sein.”

T Nation: 10. Progressive Überlastung

Ihr Programm muss Perioden mit erhöhten Anforderungen aufweisen.

"Wir wurden in einem Körper geboren, der für Abwechslung und Wachstum gut geeignet ist", sagt er. „Es stimuliert uns. Es verändert unser Gehirn, übt Widerstand auf unsere Knochen aus, um stärker zu werden, und ermöglicht es uns, größere Muskeln aufzubauen.”

Wenn Sie der Stange niemals Gewicht hinzufügen, Ihre Ruhezeiten verkürzen, Ihre Sätze oder Wiederholungen erhöhen oder den Kraftwinkel ändern (z. B. vom Schrägbankdrücken zum Absenken), werden die Ergebnisse nicht mehr angezeigt.

T Nation: 11. Ernährung

Wir alle kennen den Mann, der stundenlang pro Woche trainiert, dann aber sofort zu McDonald's geht. "Es ist wie der Typ, der Kreatin in seine Diät-Cola gibt", sagt Rooney. „Ich verstehe es einfach nicht.”

Wenn Sie wissen, was zu tun ist, es aber nicht tun, ist es Rooney egal, dass Sie es wissen. „Es ist einfach ein Mangel an Disziplin.”

"Essen ist die wichtigste Medizin, die Sie in Ihren Körper geben können", sagt er. „Holen Sie sich mageres Fleisch, Gemüse, Obst, Nüsse und Wasser. Und wenn Sie das herausgefunden haben, fügen Sie ein Multivitaminpräparat, grünen Tee usw. Hinzu., und konzentrieren Sie sich auf Peri-Workout-Ernährung.”

T Nation: 12. Sicherheit

Ja, es ist gesunder Menschenverstand, aber wenn Sie ein Programm haben, das Pecs abreißt oder Quads zerreißt, möchten Sie vielleicht Ihre Prioritäten überdenken.

"Ich bin nicht gegen einen Aufzug", sagt Rooney. „Ich glaube nicht, dass jemand wirklich versteht, was der Körper aushalten kann und was nicht. Aber ich bin gegen Power Clean, wenn Sie nicht stark genug sind, um zwei Socken vom Boden zu reinigen.”

Wieder kommt alles darauf zurück, deinen Körper zu kennen, deinen Zielen zu folgen und keine dumme Scheiße zu machen, die du nicht verstehst.

Einpacken

Wie Rooney sagte, können wir den ganzen Tag darüber streiten, ob Kniebeugen oder Sit-ups schlecht sind oder ob TBT besser als HIT ist. Wenn Sie jedoch auf das Wesentliche eines Programms eingehen, müssen es die 12 Prinzipien enthalten. Ohne sie können Sie Ihren idealen Körper so ziemlich zum Abschied küssen.

Also was ist mit dir? Haben Sie eigene Prinzipien, die Sie der Liste hinzufügen möchten?? Lass es uns im Diskussionsforum wissen!


Bisher hat noch niemand einen Kommentar zu diesem Artikel abgegeben.