Talakhadze und Kashirina stellten am letzten Tag der Europameisterschaft im Gewichtheben Rekorde auf

2036
Oliver Chandler
Talakhadze und Kashirina stellten am letzten Tag der Europameisterschaft im Gewichtheben Rekorde auf

Am letzten Tag der Gewichtheber-Europameisterschaft 2019 in Batumi, Georgia, zeigten die beiden Weltmeister im Superschwergewicht eine Show und sendeten eine einfache Botschaft: Sie sind auf der Zielgeraden der Olympischen Spiele in Tokio 2020 und erwarten, Meister zu werden.

Tatiana Kashirina

Der Tag begann mit Tatiana Kashirina. Die 5-fache Weltmeisterin und Olympiasilbermedaillengewinnerin 2012 gewann ihre 8. europäische Krone in einer dominanten Leistung. Sie war bei 5 ihrer 6 Versuche erfolgreich, einschließlich eines Schnappschusses von 146 kg, Clean & Jerk von 185 kg und insgesamt 331 kg. Dabei setzte sie ihre eigenen bestehenden Weltrekorde um 1 kg zurück und verband ihren aktuellen Weltrekord, den sie vor 5 Monaten bei den Weltmeisterschaften 2018 in Turkmenistan aufgestellt hatte.

Dies war eine Art Comeback für Kashirina, die zuletzt im Februar bei der IWF-Weltmeisterschaft in China antrat. Eine offensichtliche Rückenverletzung führte dazu, dass sie NUR 323 kg wiegte, wo sie hinter dem chinesischen Superstar Meng Suping und dem aufstrebenden Nachwuchssportler Li Wenwen den 3. Platz belegte.

Eine hervorragende Leistung war die Notwendigkeit, den Rechtfertigungsprozess für ihren olympischen Liegeplatz 2020 einzuleiten. Russland sieht sich der Realität gegenüber, dass es beim olympischen Gewichtheben nur einen männlichen und einen weiblichen Athleten geben wird, basierend auf den Ergebnissen der erneuten Analyse von Drogentests seit den Olympischen Spielen 2008. Sie befinden sich in den gleichen Situationen wie die Gewichtheberverbände von Kasachstan, Aserbaidschan, Weißrussland und Armenien.

Zugegeben, ihre Gesamtzahl war im Vergleich zu den Welten von 2014 gesunken, wo sie bei Aufzügen von 155 kg im Snatch und 193 kg im Clean & Jerk insgesamt 348 kg anhob. Mit ungefähr 15 Monaten bis zu den Olympischen Spielen beseitigte sie jedoch viele Zweifel darüber, wer diesen olympischen Platz verdient.

Lasha Talakhadze

Der Tag endete mit der am meisten erwarteten Sitzung des Wettbewerbs: der Superschwergewichtsklasse der Männer und der Titelverteidigerin und Olympiasiegerin des Heimatlandes, Lasha Talakhadze. Noch vor Beginn der Sitzung stürzte die Website der European Weightlifting Federation ab, auf der B & C-Sitzungen gestreamt und eine Live-Anzeigetafel angezeigt wurden, da die Website stark frequentiert war. Der russische Trainer Kazbek Zoloev hat die Veranstaltung auf Instagram gestreamt, und es sind noch viele große Lifte übrig (einschließlich aller Wettbewerbe von Lasha).

Der 25-jährige Talakhadze gewann leicht seine 4. Europameisterschaft, zusammen mit seinen 3 Weltmeistertiteln und der olympischen Goldmedaille 2016. Er brauchte nur 4 Versuche und beendete den Tag mit einem 218 kg (480 lb) Snatch, 260 kg (572 lb) Clean & Jerk und 478 kg (1045 lb) Total. Er beendete seinen Wettbewerb mit 2 neuen Weltrekorden - einer Steigerung von 3 kg auf seinen eigenen Rekord bei Clean & Jerk und einer Steigerung von 1 kg auf seinen eigenen Rekord insgesamt, die er beide bei den Weltmeisterschaften 2018 in Turkmenistan aufgestellt hatte.

Talakhadze schreibt weiterhin Geschichte mit jedem Wettbewerb, an dem er teilnimmt. Er besitzt mit 220 kg das schwerste Stück in der Geschichte der Welt, das er bei der Weltmeisterschaft 2017 in Anaheim eingesetzt hat.

Bei diesen Weltmeisterschaften 2017 betrug er insgesamt 477 kg - was war die größte Summe in der Geschichte des Sports vor seiner Leistung in Batumi. Einschließlich der Olympischen Spiele 2016 hat er in 4 Wettbewerben 470 kg oder mehr erreicht. Der beängstigende Teil für den Rest der Superschwergewichtsklasse ist, dass der Champion für eine größere Summe leicht gut aussieht.

Im Clean and Jerk sind 260 kg nur 4 kg weniger als der größte offizielle Lift im internationalen Wettbewerb. Der inoffizielle Rekord von 266 kg wird von dem sowjetisch-weißrussischen Olympiasieger Leonid Taranenko gehalten, der dies 1988 bei einem Einladungswettbewerb in Australien erreichte. So wie Talakhadze heute antrat, scheinen diese Lifte für ihn bei den Weltmeisterschaften 2019 in Thailand oder höchstwahrscheinlich auf der größten Etappe von allen, den Olympischen Spielen 2020 in Tokio, in Schlagdistanz zu sein.

Ausgewähltes Bild: @iwfnet auf Instagram


Bisher hat noch niemand einen Kommentar zu diesem Artikel abgegeben.