Sucker Punch Scott Abel

2664
Joseph Hudson
Sucker Punch Scott Abel

Was Krafttrainer angeht, hat T Nation einige der größten Hitter der Branche im Kraftraum des Unternehmens.

Thibaudeau, Tate, Cressey, Wendler, Robertson, Poliquin, Minor; Diese Jungs sind Experten darin, jedem zu helfen, vom Profisportler bis zum normalen Menschen, außergewöhnliches Gewicht zu heben. Und weil diese Jungs so gut sind wie sie, kann man mit Recht sagen, dass sie bei den Lesern von T Nation, die von ihren PRs leben und sterben, sehr beliebt geworden sind.

(Hinweis: Ab sofort können unsere Trainer nicht mehr auf Anfragen reagieren, Lesergürtel, Wickel, Trainingsprotokolle, Jock Straps oder Rüschen-Tanga-Unterwäsche zu signieren. Jim Wendler sagt, dass er immer noch die rosa Riemen signieren wird, außer denen von Bruce in Hackensack, NJ. Alter, er hat schon vier unterschrieben; werde nicht gierig.)

Viele unserer Leser sind jedoch nicht so sehr an übermenschlicher Stärke interessiert. Diese Jungs sind in erster Linie Bodybuilder. Während sie vielleicht einen starken Lifter respektieren und gelegentlich ein Training mit geringen Wiederholungszahlen absolvieren, ist es für diese Leute zuerst der Körperbau, dann eine entfernte Sekunde. Die Gewichte sind lediglich ein Mittel zum Zweck.

Wenn Sie einer dieser Lifter sind, ist Scott Abel Ihr Trainer.

Scott ist durch und durch ein Bodybuilder. Er trainiert nicht schwer, gibt zu, dass er nie besonders stark war und hat kein Interesse daran, wie viel seine Kunden auf der Bank sitzen oder hocken können. Scotts Spezialität ist die Verbesserung des Körpers und er hat über 300 Champions trainiert, von Anfängern bis zu Mr. Olympia hofft auf eine Karriere, die derzeit in ihrem vierten Jahrzehnt beginnt.

Scott ist schon eine Weile bei T NATION und wird ein bisschen müde von all diesen Krafttrainern, die die Bandbreite belasten. Er wird auch regelrecht verärgert, wenn einige dieser Krafttrainer versuchen, den Auszubildenden Bodybuilding-Ratschläge zu erteilen, die er für ineffizient oder völlig falsch hält.

Tempo, zeitgesteuerte Ruheintervalle und der „Mythos“, dass Entwicklung kommen wird, wenn Sie auf Kraft trainieren; Scott Abel grillt so viele heilige Kühe, dass man meinen könnte, er veranstalte seine eigene Kochshow namens Guru Grillen. Aber wenn Sie nur so groß und schlank wie möglich werden möchten, ob Sie es glauben oder nicht, dieser Artikel ist möglicherweise genau das, wonach Sie suchen.

Mal sehen, ob Scott uns etwas sagen kann, das wir nicht wissen.

T-Nation: Was würden Sie sagen, sind die größten Fehler, die Bodybuilder machen, die sie davon abhalten, ihr wahres Körperpotential zu erreichen?

Scott Abel: Wo soll ich anfangen?? Es gibt so viele, dass ich wahrscheinlich alleine ein Buch zu diesem Thema machen könnte.

Das erste ist, dass die meisten Auszubildenden, besonders in jungen Jahren, ihr Ego ihre Ausbildung viel zu sehr beeinflussen lassen. Wenn ein Auszubildender lernen kann, sein Ego an der Tür zu lassen, wenn er ins Fitnessstudio geht, kann er sein eigenes Biofeedback als Leistungsparameter genauer lesen und bewerten. Dies ist eines der Elemente, auf die ich mich als Coach mit einem Kunden konzentriere. Es geht um Biofeedback, das für jeden Einzelnen spezifisch ist.

Zweitens sind die meisten Auszubildenden auch des „Flipperspiels“ schuldig.„Flippering ist, wenn Auszubildende hin und her gehen und dieses und jenes Training ausprobieren, ohne Hintergrundstruktur oder Kontext, in dem sie arbeiten können. Die Auszubildenden müssen aufhören, sich mit einzelnen Workouts und mehr mit der Gesamtprogrammierung zu befassen.

Aber bei weitem ist der größte Fehler, den Auszubildende, Ausbilder und Experten in dieser Branche gemacht haben, die überwältigende Betonung der sofortig Elemente des Trainings auf Kosten der kumulativen Elemente, wie die Auswirkung des Trainings auf die Gesamtarbeitskapazität.

Wie ich immer sage, ist ein Training Teil des Programms, es ist nicht DAS Programm.

Sich nur auf das Training konzentrieren, dies und das ausprobieren, Flipper spielen; Normalerweise führt dies alles die Menschen direkt dorthin zurück, wo sie angefangen haben, und alles, was sie von dieser Reise mit sich führen, ist ein Gefühl der Frustration.

T-Nation: Interessant. Alle anderen großen Fehler, die die Auszubildenden machen?

Scott: Ein weiterer großer Fehler ist, dass die Leute das „Neue“ mit dem „Relevanten“ verwechseln.„Jeder rast nach neuen Erkenntnissen oder Lösungen, die so viel größer sind als die alten. Aber ohne den Kontext eines ordnungsgemäß vorgeschriebenen Programms ist das, was „neu“ ist, oft bedeutungslos.

T-Nation: Sie sagten: „Viele Menschen verwechseln Talent mit Wissen. Weil jemand einen nationalen Titel gewonnen hat, sind sie höchstwahrscheinlich talentiert, aber nicht unbedingt sachkundig. Die beiden müssen nicht Hand in Hand gehen. Dennoch sehe ich ständig Auszubildende, die sich von anderen Auszubildenden beraten lassen, einfach weil sie so und so einen Wettbewerb gewonnen haben.”

Wen sollten Bodybuilder um Rat fragen?? Der magere Typ im Laborkittel, der coole Artikel schreibt?

Scott: Was Sie fragen, ist die uralte Frage der Tradition vs. Wissenschaft. Beide haben viel zu bieten, führen jedoch nicht unbedingt zu Fachwissen. Das Problem ist, wenn beide blind für einander werden, und wir sehen, dass dies in der Branche ständig gespielt wird.

T-Nation: Bitte erklären Sie.

Scott: Ich erinnere mich, dass sich 1989 im MuscleCamp die besten Bodybuilder und die besten „Experten“ an einem Ort versammelt haben, um sich zu unterhalten. Einer der besten Bodybuilder der Zeit machte einen Punkt, den er fühlt sich hohe Steigung fliegt in seinen Brustmuskeln und dass sie ihm die enorme Spaltung gaben, für die er bekannt war. Einer der Experten, der in Kinesiologie promoviert hatte, unterbrach ihn und sagte: „Aufgrund der Biomechanik gibt es keine Möglichkeit, dass Schrägfliegen eine gute Bewegung für Ihre Pec-Spaltung sind.”

T-Nation: Das muss gut angekommen sein.

Scott: Kaum. Wie ich schon sagte, wenn Sie den besten Weg den Berg hinauf wissen wollen, fragen Sie den Mann, der ihn jeden Tag bereist - nicht den Mann, der unten bleibt und ihn studiert.

Ich kenne mehr als ein paar "Wissenschaftsexperten" in der Branche, die konkurriert haben und bestenfalls "ho hum" -Ergebnisse erzielt haben. Sie haben es auf die Genetik gebracht, weil sie aufgrund ihrer eigenen Neigung zum „Scientism“ davon überzeugt sind, dass sie alles richtig gemacht haben. Dies war das beste Ergebnis, das sie hätten erzielen können. Sie berücksichtigen jedoch nicht, dass die Erfahrung möglicherweise mehr zu bieten hat als ihre Erklärungen und Rezepte aus dem Lehrbuch.

Wir sehen dies jetzt auch, wenn die wissenschaftliche Expertenbasis versucht, anzudeuten, dass jahrzehntelange nachgewiesene Ergebnisse irgendwie falsch sind. Das ist ein Dogma, nichts weiter. Nur weil die Wissenschaft nicht erklären kann, warum etwas funktioniert, heißt das nicht, dass es nicht funktioniert. Die Wissenschaft sollte informieren, kein Protokoll diktieren, und nur weil etwas nicht messbar ist, heißt das nicht, dass es nicht beobachtbar ist.

Zu behaupten, dass Jahrzehnte traditioneller Ausbildung falsch sind, ist eine viel zu kategorische Aussage, um ernst genommen zu werden. vor allem, wenn der „Wissenschaftler“, der diese Aussage macht, noch nie selbst „dort gewesen ist, das getan hat“.

T-Nation: Sie sagen nicht wirklich, wir sollten Wissenschaftlern nur zuhören, wenn sie auch Spitzensportler waren?

Scott: Auf keinen Fall! Nur weil jemand so und so einen Wettbewerb gewonnen hat, ist das wirklich bedeutungslos. Sie haben oft kein gesunder Menschenverstand Verständnis der Anwendung, und Anwendung ist alles. Glauben Sie mir, ich kenne mehr als ein paar Trainer, die Ratschläge geben, die es nicht sein sollten.

Welchen Titel jemand hat, bedeutet mir auch sehr wenig. Wayne Gretzky im Ruhestand war nicht in der Lage, einen anderen Wayne Gretzky durch Anweisungen und Ratschläge wieder herzustellen. Talent mit Wissen zu verwechseln ist also gefährlich; obwohl der Erfolg sicherlich Hinweise hinterlässt.

T-Nation: Also, auf wen sollten wir dann hören??

Scott: Ich höre lieber jemandem zu, der sowohl Wissen als auch Erfahrung hat. Im selben MuscleCamp war es Dr. Squat, Fred Hatfield und dergleichen, die sich bequem zwischen Wissenschaft und Erfahrung hin und her bewegen konnten. Und obwohl sich diese beiden häufig kreuzen, sind sie oft auch unterschiedlich.

T-Nation: Sie sagten: „Wie viel Sie heben können, ist nicht der entscheidende Faktor. Der entscheidende Faktor ist, wie viel Stress ein Muskel als Überlastung aushält.„Aber Sie verlieren auch das gesamte Konzept des Tempos und sagen, explosives Heben sei besser. Ich stimme zu, dass explosives Heben stärker ist (definiert durch mehr Arbeit in kürzerer Zeit), aber ein längeres exzentrisches Tempo verursacht definitiv mehr Muskelschäden. Widersprechen Sie sich hier nicht??

Scott: Überhaupt nicht. Wieder spreche ich relativ. Ich würde kein komplettes Bodybuilding-Training mit nur explosiven Bewegungen befürworten. Ich ziehe es vor, im Verlauf des Trainings von einer explosiven Leistung zu einer konstanten Spannung überzugehen.

T-Nation: Und Tempo?

Scott: Die willkürliche Zuweisung von „Tempi“ vermittelt dem nicht eingeweihten Auszubildenden den falschen Eindruck, und das ist mein Problem damit. Sobald Sie solchen Unsinn zugewiesen haben, werden diese Zahlen zum zentralen Schwerpunkt eines Trainings für den Auszubildenden. Sie beginnen, diesen Nebeneffekten mehr Aufmerksamkeit zu schenken, die eher Richtlinien als irgendetwas anderem ähneln sollten. Wenn sie dies tun, sind ihre Gedanken mehr von ihren arbeitenden Muskeln getrennt. Die maximale freiwillige neuronale Aktivierung, eine Schlüsselkomponente für neuronale Anpassungen, wird auf diese Weise negiert.

Die Erfahrung des Trainings sollte alles sein. Eine Überbetonung dieser Zahlen negiert dies und relevantes Biofeedback wird übersehen. Wieder einmal lautet der Eindruck: „Je mehr Dinge ich zähle, desto mehr Kontrolle habe ich.Der Auszubildende zeichnet also lächerliche Informationen auf, die das Trainingserlebnis nicht verbessern!

Nicht alles, was zählt, kann gezählt werden, und nicht alles, was gezählt werden kann, zählt.

T-Nation: Welche anderen Probleme haben Sie mit einigen Bodybuilding-Programmen??

Scott: Einige dieser Programmexperten geben an, dass ich auf dem Papier nicht verstehen kann, geschweige denn umsetzen kann. Etwas zu komplizieren macht es nicht besser, es macht es nur komplizierter!

Nehmen wir als Beispiel die zugewiesenen Ruheintervalle. So und so sagt ein Programm, mach "A" und ruhe dann 90 Sekunden. Ja wirklich? Ein vorgeschriebenes Protokoll passt also zu jedem? Hören Sie, keine zwei Menschen passen sich an oder erholen sich mit der gleichen Geschwindigkeit, auch nicht mit dem gleichen Reiz. Lassen Sie uns real werden und zu qualitativen Aspekten des Trainings- und Programmfeedbacks zurückkehren, anstatt nur willkürliche Zahlen zu zählen.

Gestern nach einem Satz einarmiger DB-Reihen dachte ich, ich würde eine Lunge verlieren. Und ich bin in gutem Zustand. Im Fitnessstudio sehe ich jedoch, wie Leute einen Satz DB-Reihen mit einem Arm machen, das Gewicht zurücklegen und sich sofort unterhalten können und keine schwere Atmung haben. Laut Rezept sollten wir beide 90 Sekunden ruhen? Nein. Dies führt zu irreführenden Ergebnissen.

T-Nation: Ein Bodybuilder sollte also keine Ruhepausen einlegen?

Scott: Ein effizienterer qualitativer Indikator für die Ruhezeiten wäre die Intensität und Dauer der nachträglich festgelegten Sauerstoffverschuldung. Je näher jemand der maximalen Arbeitskapazität in einem anaeroben Leistungssatz kommt, desto größer ist die Sauerstoffverschuldung und desto länger ist die geforderte Ruhezeit. Um dies an der Uhr zu messen, wird der tatsächliche Auszubildende ignoriert!

Dies ist, was mit all diesen vorgeschriebenen Methoden falsch ist. Sie neigen dazu, die tatsächlichen Personen zu negieren, denen die Programme zugewiesen sind. Daher sind solche Rezepte, obwohl sie etwas anderes behaupten, im Wesentlichen „eine Größe für alle.”

Um klar zu sein, es ist nicht nur das, was das Programm dem Einzelnen bringt, sondern auch das, was der Einzelne dem Programm bringt. All diese Zählungen neigen dazu, das Individuum aus seiner eigenen Erfahrung mit seinem Training zu entfernen. Wenn es eine Lektion gibt, die der hohe Erfolg beim Bodybuilding lehren kann, dann ist es diese Aufmerksamkeit, das Training individuell zu „fühlen“ und in der Lage zu sein, auf den Körper zu hören.

T-Nation: Reden wir über Diät. Sie sind kein Fan von Carb Cycling und sagen, dass es keine Rolle spielt und dass Fettabbau stattfinden wird, solange Sie in einem Kaloriendefizit sind. Aber viele Bodybuilder schwören auf Carb Cycling. Sorgfältig ausarbeiten? Wie sollten Bodybuilder essen, um eine Diät zu machen oder Masse zu gewinnen??

Scott: Erstens muss diese Branche aufhören, Menschen in Diäten einzubeziehen, und anfangen, Diäten zu machen, die den Menschen entsprechen. Dies bedeutet, nicht nur die physische Probe zu unterhalten und zu bewerten, sondern auch den Lebensstil, das emotionale Bewusstsein für Essgewohnheiten, das Ernährungswissen usw. Dies sind wichtige Überlegungen, die von Experten, die ein Diätprotokoll vergeben, kaum beachtet werden. Auch diese Mikroanalyse scheint auf Kosten der Gesamtbetonung zu gehen.

Oft versucht diese Branche, eine Abhängigkeit der Verbraucher zu schaffen. Je komplizierter wir etwas machen, desto mehr „geniale“ oder „fachkundige“ Anleitung ist erforderlich, um es zu enträtseln. Es ist eine Möglichkeit, zwei Dinge zu erschaffen.

Eines ist, wie gesagt, Abhängigkeit, und das andere ist die Illusion von Kontrolle. Wenn wir den Menschen immer mehr Variablen geben, auf die sie achten müssen, „denken“ sie, dass sie komplexe körperliche Prozesse steuern, die keine linearen einseitigen ursächlichen Beziehungen sind. Indem die Branche versucht, das Einfache zu komplizieren, schafft sie sich selbst „Experten“, um ihre eigene Kreation zu enträtseln: Komplexität.

T-Nation: Apropos Komplexität, ich muss diese in meinem Kopf noch einmal spielen. . Okay, mir geht es gut. Bitte fahre fort.

Scott: Ich mache das Gegenteil. Ich schaue auf Leute, die nicht Teil der Branche sind: Leute, die nie von Essen und Ernährung besessen sind und die niemals Gewichtsprobleme zeigen. Dann arbeite ich rückwärts von dem, was diese Beobachtungen offenbaren.

Die einfache Wahrheit ist, dass das Komplizieren von Dingen auf kurze Sicht die Menschen auf lange Sicht normalerweise bis zu dem Punkt verbrennt, an dem sie einfach aufgeben und weitermachen. Die Industrie verlässt sich auf dieses Drehkreuz der Verbraucher. Carb Cycling kann also je nach Definition „funktionieren“, ist aber nachhaltig und relevant? Ich kann es hier und da als kurzfristige Strategie für eine bestimmte Person verwenden, aber ich gebe es nicht als Funktionsprinzip vor.

Ich bekomme ständig Briefe von Leuten, die mich nach meinem „Programm“ oder meiner „Diät“ fragen.„Die Branche hat sie einer Gehirnwäsche unterzogen, um zu glauben, dass alle Experten in eine bestimmte Kategorie eindimensionaler Ansätze fallen. Während das für einige zutreffen mag, gilt es nicht für mich. Ich habe keine Diät oder ein Programm. Ich habe Tausende in beiden Kategorien.

T-Nation: Scott, du bist seit vielen Jahren im professionellen Bodybuilding tätig. Wenn Sie Oprah-ähnliche Kräfte hätten, um die Bodybuilding-Branche mit einem Schnippen Ihrer allmächtigen Finger zu verändern, welche Änderungen würden Sie vornehmen??

Scott: Lassen Sie uns hier klar sein, denn es scheint einige Verwirrung in Bezug auf „Scott Abel“ in der Fitness- und Bodybuilding-Welt zu geben. Zum größten Teil habe ich mich bewusst von der hart umkämpften Wettbewerbswelt entfernt. Natürlich trainiere ich immer noch Konkurrenten, die zur Wettkampfvorbereitung zu mir kommen, aber es ist nicht mehr meine Nische, obwohl ich mehr als qualifiziert bin, dies zu tun. Aber was professionelles Bodybuilding angeht, sagen wir einfach, ich war auf dem Gipfel dieses Berges, habe mich umgesehen und gesagt: „Ich mag die Aussicht nicht!'

T-Nation: Mit welchen Aspekten sind Sie nicht einverstanden?? Der wettbewerbsfähige Lebensstil? Die Medikamente?

Scott: Ich umarme von ganzem Herzen a gesund Bodybuilding-Lebensstil, aber die Bürokratie der Wettbewerbsstruktur und der Medien, die sich darum kümmern, interessiert mich nicht mehr. Es wurde eine dunkle Subkultur geschaffen, die den Subkulturen der Drogenkonsumenten in der Freizeit nicht unähnlich ist. Ich habe dies in meinem E-Book ausführlich angesprochen, Die andere Seite des Spiegels.

T-Nation: Können Sie das ein wenig erklären??

Scott: Ich gebe Ihnen ein Beispiel aus einer „Ratgeber-Kolumne“ eines der Hardcore-Magazine. Ein Typ schreibt im Grunde genommen, dass er die „körperlichen Ergebnisse“ liebt, die er mit einer bestimmten Droge erzielt. Er liebt, was die Droge für seinen Körper tut, aber währenddessen leidet er unter schrecklicher Angst, Schlaflosigkeit und Kopfschmerzen. All dies wird schwerwiegender, wenn die Dauer der Einnahme anhält.

Jetzt kommt der Wahnsinn in Form des Ratschlags des „Experten.Der Rat war, ein "Rezept" für Lexapro oder Zoloft gegen Angstzustände zu bekommen. Zusammen mit diesen neuen Medikamenten, die seinem bestehenden Stapel hinzugefügt wurden, schlägt der „Experte“ auch Xanax und / oder Valium zum Schlafen vor.

Die Mentalität des Hardcore-Endes der Branche besteht also darin, einfach „mehr hinzuzufügen“, unabhängig vom Thema. Das ist Wahnsinn. Wie wir bei Chris Benoit, Heath Ledger, Michael Jackson usw. Sehen. Die Drogenkonsummentalität kann buchstäblich eine Sackgasse sein.

Früher bedeutete Hardcore eine Einstellung zu Training und Hingabe: Jetzt bedeutet es dasselbe für den Drogenkonsum.

Wenn ich also mit einem Fingerschnipp etwas ändern könnte, würde ich es so ändern, dass es zumindest realer und offener gegenüber seiner dunklen Subkultur und den möglichen Konsequenzen einer Mitgliedschaft ist. Für Menschen, die in den Lebensstil der wettbewerbsfähig Auf der Seite des Bodybuildings stellt sich die Frage: „Was macht Bodybuilding? zum mein Leben; vs. Was macht Bodybuilding? zu mein Leben?„Es scheint, dass diese Frage für manche etwas zu real wird, um sie anzusprechen.

T-Nation: Ein Filmstar muss in 12 Wochen Buff bekommen. Sein Agent gibt Ihnen einen unterschriebenen Blankoscheck. Also, was machst du??

Scott: Als erstes muss ich sagen, dass ich keine Shot-Gun-Ansätze zur Transformation des Körpers mag. Es ist zu riskant für Stoffwechselschäden oder metabolisches Burnout. Trotzdem habe ich viel Erfahrung in diesem Bereich.

Zuerst müssen wir den Kunden bewerten. Dies wird oft übersehen. Mit anderen Worten, wichtige Statistiken und die persönliche Geschichte sagen mir viel über meine Möglichkeiten aus. So ist zum Beispiel mein Filmstar Jack Black oder James Gandolfini? Oder ist es eher wie Sylvester Stallone oder Jackie Chan?? Sofort durch eine schnelle Einschätzung der Vitalwerte und des persönlichen Hintergrunds habe ich ein Arbeitsmodell, wie kooperativ der Stoffwechsel und das Nervensystem dieser Person für die jeweilige Aufgabe sein werden.

T-Nation: Wie würden Sie sich seiner Ernährung nähern??

Scott: Ein schneller metabolischer Ausgangspunkt ist notwendig. Ich beginne normalerweise mit einem Gramm Protein und einem Gramm Kohlenhydraten pro Pfund Körpergewicht oder LBM, je nachdem, wie viel Körperfett es zu verlieren gibt. Und oft verwende ich 15-20% Körpergewicht für die Fettzufuhr. Wenn er also 180 Pfund wiegt, dann sind 180 X 20% = 36 Gramm Fett. Dann werden diese Portionen gleichmäßig auf 5 Mahlzeiten pro Tag verteilt.

Oder ich mache ein sehr schnelles und allgemeines Stoffwechselprofil. Also Körpergewicht in Kilo X 24 Stunden oder Körpergewicht in Pfund X .45 X 24 Stunden. Also 180 X .45 = 81 X 24 = 1944. Dies ist ein wahrscheinliches Stoffwechselprofil für eine Person, die derzeit nicht viel auf Ernährung oder Training achtet.

Da ich davon ausgehe, dass ich nicht nur einen Blankoscheck habe, sondern auch keine zeitlichen Einschränkungen, würden wir am schwierigsten Punkt der Dauer und Intensität beginnen und uns auf den Weg zu einer Verjüngung machen. Die Diät würde also am engsten beginnen.

T-Nation: Was ist mit Training??

Scott: Wir würden 3 Trainingseinheiten pro Tag beginnen und uns auf 2 reduzieren, sobald die Indikatoren übereinstimmen. Ich würde höchstwahrscheinlich das Training von Körperteilen zum zentralen Schwerpunkt machen, mit einem 6-tägigen Programm mit zwei Körperteilen pro Sitzung, bei dem Hybrid, Geschwindigkeit, Kraft und Kraft rotieren.

Die mittlere Sitzung wäre eine Form von Steady-State-Cardio für beispielsweise eine Stunde. Dies ist nicht für den Stoffwechseleffekt oder für die Fettverbrennung; Es geht lediglich darum, einige zusätzliche Kalorien zu verbrennen, damit wir mit dem Kaloriendefizit im Laufe der Zeit effektiver in den Superkompensationsmodus gelangen können, der mir mehr Freiheit gibt. Diese Sitzung kann so einfach sein wie ein 60-minütiger Spaziergang mit einem Hund, dem Laufband usw. Diese mittlere Sitzung wird abgebrochen, sobald die Superkompensation erreicht ist.

Die dritte Sitzung würde geteilt. 2 nicht aufeinanderfolgende Tage pro Woche wären entweder Abs / Core-Schaltkreise für 45 Minuten oder MET-Schaltkreise oder jeweils eine Sitzung über die beiden Sitzungen. Zwei weitere nicht aufeinanderfolgende Tage pro Woche wären Sprintintervalle, entweder auf einer Rennstrecke oder auf einem Feld oder ein Abschluss als Tribünen- oder Treppensprint.

Diese Sitzungen würden 30 Minuten nach dem Aufwärmen dauern. Eine weitere Sitzung wäre einem einstündigen Yoga-Kurs gewidmet, und um die 6 Tage abzurunden, wäre eine weitere Sitzung ein weiteres Steady-State-Cardio.

Wenn das relative Energiedefizit und der Fettverbrennungsmodus überhand nehmen, würde ich die Steady-State-Sitzungen fallen lassen. Ich würde auch die 7 gewährenth Ruhetag, einschließlich Kalorienspitzen, entweder ein paar Mahlzeiten oder ein ganzer Tag ohne Diät. (Keine Einschränkungen!) Dies würde natürlich eine Bewertung erfordern. Dies dient dazu, dem Kunden ein kurzfristiges Ziel zu geben, auf das er jede Woche hinarbeiten kann. Und das katapultiert wirklich die Motivation.

Um die endgültige Einwahl zu machen, würde ich die Fettquellen der Kalorien (NICHT die Kohlenhydrate) reduzieren!). Und in der letzten Woche würde ich eine individuelle Wasser- und osmotische Kontrolle durchführen, um den Peak zu erreichen, wie wir sagen. Nichts drastisches, nur eine leichte Wassermanipulation.

Es geht darum, dies intelligent zu tun, damit nach Abschluss des Prozesses keine negativen Rückpralleffekte auftreten.

T-Nation: Das ist ziemlich interessant, insbesondere, wie das Programm zunehmend einfacher und nicht härter wird.

Scott: Genau. Robert De Niro gewann seinen Oscar für das Spielen des Boxers Jake LaMotta. Er gewann über 60 Pfund für diese Rolle, aber die verwendete Strategie war brillant. Sie drehten den Film in umgekehrter Reihenfolge. Mit anderen Worten, er nahm zuerst zu, dann drehten sie diese "fetten" Szenen und er nahm tatsächlich sein Training und seine Diät im Verlauf der Dreharbeiten vor. Sehr intelligent. Da die Gewichtszunahme erzwungen und plötzlich war, würde sich die labile Komponente sehr schnell lösen. Es war also ein sehr gesunder und intelligenter Ansatz.

Hillary Swank hatte auch gute Ratschläge für Million Dollar Baby. Sie trainierte 4 Stunden am Tag und das ziemlich intensiv. Aber ihre Kohlenhydrate blieben die ganze Zeit über weit über 200 Gramm pro Tag, damit sie die Monate strengen Trainings überstehen konnte. Sie sah fantastisch aus und als es vorbei war, gab es keinen negativen Rückprall.

Auf der anderen Seite wurde Jessica Simpson kürzlich wegen ihrer scheinbar plötzlichen Gewichtszunahme angegriffen, nachdem sie für ihre Rolle in eine schlecht beratene Deprivationsdiät durchgeführt hatte Herzöge von Hazzard.

T-Nation: Ja, aber ich glaube nicht, dass ich General Lee jemals so sehen werde.

Scott: Stimmt, aber das Ergebnis der Abmagerung war eine mehrmonatige metabolische Erholung. Ich habe das vorhergesagt, lange bevor es passiert ist.

Wie auch immer, dies sind nur einige der richtigen und falschen Methoden, mit denen sich Schrotflinten-Ansätze zur Transformation des Hollywood-Körpers auswirken können.

T-Nation: Was ist der größte Betrug in dieser Branche??

Scott: Im Moment gibt es so viele, aber das Problem ist der Aufstieg des Internet-Experten.

T-Nation: Viele Trainer beschweren sich darüber.

Scott: Es ist frustrierend. Dies sind Kinder, die kaum die Schule verlassen haben und in Internet-Marketing ausgebildet sind. Sie lieben eher Geld als Fitness. Sie sagen und tun Dinge, die die Glaubwürdigkeit belasten, oder sie stehlen einfach von einem bekannten und anerkannten Experten und wiederholen ihre Sachen, ohne die ursprüngliche Quelle zu würdigen.

Aber weil sie wissen, wie man die Internet-Demografie manipuliert, „verdienen“ sie ein bedeutendes Einkommen, was ihr Ziel ist. Sie sind also erfolgreiche Vermarkter, bieten aber wirklich wenig Fachwissen.

Ich denke, das führt zu meinem nächsten Betrug, der falschen Darstellung von Fachwissen gegenüber dem Verbraucher. Die Leute haben jetzt E-Books usw. diese Behauptung, Menschen in "Wettbewerbsform" zu bringen oder "Konkurrenten" zu trainieren, wenn sie selbst noch nie dort waren, und Menschen weiterzuführen, als ob sie es getan hätten. Der Aufstieg des Pseudo-Experten ist also der größte Betrug, und ich habe ihn in meiner Karriere viel gesehen.

Ich habe Leute in meinen Foren gehabt, die den Tag "Big Guns 21" oder so etwas Lächerliches tragen. Dann mache ich einen Auftritt und dieser Typ kommt und stellt sich vor. "Ich bin in deinen Foren, ich bin Big Guns 21", und der Typ sieht aus, als wäre er in seinem Leben noch nie in einem Fitnessstudio gewesen!

Aber er gibt Ratschläge in 5 oder 6 verschiedenen Foren im Internet. Es ist die Technik „Blind Leading the Blind“ und „Bullshit Baffles Brains“. Zu diesen Jungs sage ich, halt die Klappe und zeig es mir.

T-Nation: Alle anderen?

Scott: Die Infomercial-Mentalität von Produzent und Konsument betrifft mich. Schlagworte wie "geheim", "nie zuvor verfügbar", "schnelle Ergebnisse" oder Werbung für "wenig Zeit" oder "keine Verpflichtung".Ich nenne es die Bowflex-Mentalität.„Und die Leute gehen immer wieder von einer Lösung, die schnell Ergebnisse erzielt, zur nächsten.

Wissenschaft und Technologie haben in der Tat seit den Anfängen einen langen Weg zurückgelegt. Dies bedeutet, dass aufmerksame Personen ihre Anpassungsrate „optimieren“ können, sie jedoch nicht beschleunigen können. Das Problem ist, dass die Leute immer wieder von Programm zu Programm, von Training zu Training, von Guru zu Guru springen, um die „Lösung“ zu finden, die ihnen immer wieder bekannt gemacht wird. Dies verlangsamt tatsächlich ihren möglichen Fortschritt.

T-Nation: Was ist der größte Fehler, den Sie seit über 20 Jahren als Bodybuilding-Trainer gemacht haben??

Scott: Nun, ich habe so viele große gemacht, dass ich nicht wissen würde, wie ich die größten nennen soll. Aber lassen Sie uns klar sein; Ich habe viele Fehler gemacht.

Erstens denke ich, mein größter Fehler war früh, als ich von meinem Erfolg [als Trainer] mitgerissen wurde. Zu einer Zeit gab es niemanden, der meinem Erfolg auf Wettbewerbsebene nahe gekommen wäre. Es kam zu dem Punkt, an dem, wenn ich mehr als ein paar Leute in einem Wettbewerb hatte, behauptet wurde, dies sei für alle anderen „unfair“.

Es gab sogar ein Gerücht, dass ich meine eigenen geheimen Drogen in meiner Badewanne „gekocht“ habe, und der Grund, warum alle meine Leute gewonnen haben, war, dass ich die Zubereitungen nur meinen eigenen Athleten geben würde.

T-Nation: Ich habe das tatsächlich gehört, außer dass sich das Labor in Ihrer Garage befand.

Scott: Ha! Ja, mein Kopf wurde auf einmal ziemlich groß. Es führte dazu, dass einige Jahre verloren gingen, in dem Bedürfnis, richtig zu sein, anstatt richtig zu tun. Ich würde gerne denken, dass ich das jetzt wieder gut mache.

Ich erinnere mich an einen Konkurrenten von mir, von dem ich wirklich dachte, dass die Welt versucht hat, mir am Tag zuvor zu sagen, dass er Mittelgewicht schaffen könnte. Ich erinnere mich, ihn sofort entlassen zu haben und gesagt zu haben: „Auf keinen Fall. Du bist mit 193 zerrissen, es gibt keine Möglichkeit, auf 176 zu kommen.5 bis morgen.”

Aber wiegen Sie sich, nach der Dehydration wog er bei 178.

Er sah gewürfelt aus und belegte bei leichten Schwergewichten den dritten Platz, aber ich hätte ihn leicht ins Mittelgewicht bringen und den Titel im Nationalen Mittelgewicht holen können, wenn ich nur aufgepasst hätte! Das nächste Mal haben wir genau das getan! Daraus habe ich viel gelernt.

Der andere Fehler, den ich früh gemacht habe und der heute noch häufig ist, war immer zu denken, dass es einen „besseren Weg“ gibt.Es gab andere Wege, aber selten waren sie besser. Ich habe vor langer Zeit gelernt, dass man, sobald man die Prinzipien wirklich kennt und versteht, sie nicht mehr wiederholen muss.

Die Prinzipien sind dem Alphabet sehr ähnlich. Wenn Sie das Alphabet kennen und die Regeln der Konsonanten und Vokale verstehen, müssen Sie es nicht mehr wiederholen. Wir sehen das jetzt mit dem Internet; Jeder wird von immer komplizierteren Übungen oder Gedankengängen mitgerissen.

T-Nation: Alle großen Fehler, die Sie als Bodybuilder gemacht haben?

Scott: Als Auszubildender war einer der größten Fehler, den ich gemacht habe, eine geringe Wiederholungsstärke als Mittel zur Entwicklung des Körpers. Alles was mich erwischte war verletzt und frustriert. Stärke hat eine Höchstkapazität für alle; und maximale Kraftkapazität hat viel mehr mit Genetik zu tun, als die Menschen erkennen. Durch das Aufgeben dieses „Dogmas“ konnte sich mein Körper dramatisch verbessern.

T-Nation: Und schließlich ist dies die wichtigste Frage von allen. Die Franchise-Frage, wenn Sie so wollen. Sag mir etwas, was ich nicht weiß?

Scott: Ich werde Ihnen zwei Dinge erzählen, die miteinander zusammenhängen. Erstens leidet diese Branche wie viele andere unter ihrer eigenen Paradigmenblindheit. Es ist fast so, wie Wall Street-Experten den finanziellen Zusammenbruch nicht sehen konnten, bevor es zu spät war. Die Experten darin haben, wenn Sie auf ihre Zitate zurückblicken, Dummheit sogar angesichts von Logik, gesundem Menschenverstand und Vernunft unterstützt.

Die Industrie leidet unter einem schwerwiegenden Fall von „wissenschaftlicher Voreingenommenheit“.Die derzeitige Betonung, dass „Kraft“ der gemeinsame Nenner aller Fitness ist, ist fehl am Platz, insbesondere in Bezug auf den Muskelaufbau. Ich habe viele Leute auf Olympia-Niveau trainiert und ihre Stärken waren auf der ganzen Linie. Stärke erklärte ihre Entwicklung nicht; Intensität tat. Um es genau auszudrücken; „Es sind nicht die Gewichte, die die Muskeln trainieren, sondern die Muskeln, die die Gewichte trainieren.”

Es sind maximale Anstrengungen, die einen Körper aufbauen, nicht maximale Gewichte. Wie viel Sie heben, ist weniger wichtig als wie stark Sie heben. Die Forschung, die dies unterstützt, ist Jahrzehnte lang, aber die Industrie interpretiert sie entweder falsch oder ignoriert sie.

Anders ausgedrückt, viele Experten in dieser Branche glauben, dass die Entwicklung kommen wird, wenn sie „auf Stärke trainieren.” Das ist absolut falsch! Sie werden vielleicht nicht geboren, um ein großartiger Powerlifter zu sein, aber Sie können trotzdem einen fantastischen Körperbau erlangen. Die Wahrheit ist in der Tat das Gegenteil: „Training für Entwicklung und Kraft wird kommen.”

T-Nation: Starke Worte. Und das zweite wissen wir nicht?

Scott: Ich werde es analog sagen. „Es ist nicht das Rezept, es ist der Koch!Ich habe jetzt 4 Jahrzehnte gedauert, indem ich diese Tatsache erkannt habe. Jeder sucht nach den richtigen „Rezepten“ für Ergebnisse. Das scheint sich nie zu ändern. Aber es gibt nur wenige "Meisterköche", die es wirklich verstehen.

Sie verstehen das „Essen“ so gut, dass diese Meisterköche bleiben werden, obwohl die Modeküche kommen und gehen wird. Sie wissen, wie man verschiedene Rezepte kreiert und an jeden Gaumen anpasst. Echte Körperbau-Experten sind Meisterköche. Sie folgen keinen Kochbuchrezepten. Das ist für Möchtegern! Aber einige von Ihnen werden es bekommen, andere nicht.

T-Nation: Ales Küche! Danke, dass du das gemacht hast, Scott.

Scott: Es war mir ein Vergnügen.


Bisher hat noch niemand einen Kommentar zu diesem Artikel abgegeben.