Rückblick auf die stärkste Mann-Arena-Tour 2019 der Welt

2969
Quentin Jones
Rückblick auf die stärkste Mann-Arena-Tour 2019 der Welt

Einige der größten Namen von Strongman nahmen am vergangenen Wochenende an der Strongest Man Arena Tour der Welt in der Manchester Arena in England teil. Das Finale fand am Samstag, den 7. September statt und zum zweiten Mal in Folge belegte Mateusz Kieliszkowski den ersten Platz nach Hause.

Kieliszkowski trat gegen 12 der besten Männer der Welt an, darunter bekannte Namen wie Tom Stoltman, Luke Stoltman und Robert Oberst, um nur einige zu nennen.

Schauen Sie sich die vollständige Liste der 13 starken Männer an, die am Wochenende an den Start gingen:

  • Mateusz Kieliszkowski
  • Mark Felix
  • Oleksii Novikov
  • Robert Oberst
  • Adam Bishop
  • Tom Stoltman
  • Luke Stoltman
  • Mikhail Shivlyakov
  • Kevin Faires
  • Evan Singleton
  • Iron Biby
  • Ben Brunning
  • Terry Hollands

Der Wettbewerb umfasste fünf Veranstaltungen, darunter einen Kreuzheben mit 350 kg Achse, eine Hantel mit 100 kg (Stahl und Stein), einen Spaziergang mit 450 kg Auto, die Säulen des Herkules und ein Steingemisch. Sie können den vollständigen Live-Stream von der Stärksten Mann-Arena-Tour 2019 der Welt auf www abrufen.offizieller starker Mann.com.

Im ersten Event startete Adam Bishop mit einem Knall und zermalmte sieben Wiederholungen mit dem 350 kg schweren Kreuzheben der Achse, um 12 Punkte zu holen und den ersten Platz zu erreichen. Alle Augen waren dann auf ihn gerichtet, nachdem er beim letztjährigen Wettbewerb den dritten Platz belegt hatte.

Interessanter wurde es jedoch im Laufe der Ereignisse, als Kieliskowski mit einer verrückten 10 den Autopaziergang dominierte.0 Sekunden Sprint. Damit wurde auch Laurence Shahlaies bisheriger Weltrekord von 11:05 Sekunden übertroffen, Riesen leben Bestätigt.

Und natürlich wäre es kein echter Strongman-Wettbewerb ohne eine brutale Verletzung, die von Strongman-Grit maskiert wird. Mikhail Shivlyakov riss sich beim Kreuzheben der Achsen die Achillessehne, fuhr aber trotz seiner Verletzung durch die letzten drei Rennen.

Es kam alles auf die Endrunde an, um den Gewinner zu ermitteln. Iron Biby und Novikov standen an erster Stelle. Zu diesem Zeitpunkt war Kieliskowski auf dem zweiten Platz nicht weit dahinter.

Kieliskowski gewann die Führung zurück, indem er Event 5 mit 5 Steinen in 21 beendete.15 Sekunden.

Die endgültige Wertung sah folgendermaßen aus:

  • 1. Platz: Mateusz Kieliskowski (47.5)
  • 2. Platz: Ben Brunning (45)
  • 3. Platz: Oleksii Novikov (45

Es war gelinde gesagt ein aufregendes Wochenende und ein großes Glückwunsch an Kieliskowski, dass er an seinem Titel festgehalten hat!

Ausgewähltes Bild von der Instagram-Seite @kieliszkowskimateusz.


Bisher hat noch niemand einen Kommentar zu diesem Artikel abgegeben.