Neue Umfrage zeigt, dass 46% Dwayne The Rock Johnson Presidential Bid unterstützen würden

2028
Thomas Jones
Neue Umfrage zeigt, dass 46% Dwayne The Rock Johnson Presidential Bid unterstützen würden

Wenn der ehemalige professionelle Wrestling-Superstar zum Action-Helden auf der Leinwand wurde, Titan Games Gastgeber und Tequila-Unternehmer Dwayne „The Rock“ Johnson kandidierte 2024 für den Präsidenten der Vereinigten Staaten (POTUS), 46% des Landes würden ihn unterstützen. Zumindest ist das ein April Piplsay Umfrage unter 30.138 amerikanischen Erwachsenen berichtet von Newsweek sagt.

Die Umfrage ergab, wie attraktiv andere Prominente sein würden, die sich um ein Amt bewerben. Zu den Namen gehörten die Film- und Fernsehstars Matthew McConaughey, Angelina Jolie, Tom Hanks und Oprah Winfrey. Johnson erging es am besten.

Johnson erzählte USA heute dass er ernsthaft über eine Kandidatur für die Präsidentschaft nachdenken würde, „wenn die Leute das wollten.Das wirft also die Frage auf: sollte Johnson kandidiert für ein Amt? Lass uns diskutieren.

Anmerkung des Herausgebers: Dieser Artikel ist ein Kommentar. Die hier und im Video geäußerten Ansichten sind die des Autors und spiegeln nicht unbedingt die Ansichten von BarBend wider. Ansprüche, Behauptungen, Meinungen und Zitate wurden ausschließlich vom Autor bezogen.

[Verwandte: 10 Prominente, die nichts damit zu tun haben, so stark zu sein]

Einige offensichtliche Dinge würden ein Johnson-Präsidententicket begleiten. Er wäre sicherlich ein Schloss für den fittesten Präsidenten aller Zeiten. Wenn es um öffentliche Reden geht, war The Rock einer der größten Wrestler aller Zeiten am Mikrofon und hat immer noch viel Übung darin, mit seinen 227 Millionen Followern auf Instagram zu sprechen. Als Referenz hat der aktuelle POTUS Joe Biden 18.1 Million Anhänger, der ehemalige POTUS Barack Obama hat 34.9 Millionen Anhänger und Trump hat 24.3 Millionen.

Dwayne Johnson vs. Frühere Präsidenten

Schauen wir uns die Anmeldeinformationen zwischen Johnson und einigen der Leute an, die kürzlich im Oval Office gesessen haben. Unterhaltsame Tatsache: Wenn Dwayne Johnson 2024 die Präsidentschaft gewinnen würde, wäre er der dritte Mann mit dem Nachnamen „Johnson“, der in dieser Position dient. Die anderen waren Andrew Johnson (1865-1869) und Lyndon B. Johnson (1963-1969).

The Rock vs. Joe Biden

Obwohl Johnson eine der größten Social-Media-Anhänger aller Menschen auf dem Planeten hat, verzichtet er größtenteils darauf, irgendetwas im politischen Bereich abzuwägen. Dies änderte sich, als er Ende September 2020 das Ticket für die demokratische Biden-Harris öffentlich billigte, dies jedoch durch eine Linse immaterieller Ideen wie „Herz… Antrieb… und Seele“ und nicht durch eine Politik.

Während seiner Billigung erwähnte Johnson nicht den Namen des von Skandalen heimgesuchten Präsidenten, der aktiv Maßnahmen zur Untergrabung der Demokratie ergriff.

[Verwandte: Was Sie wissen müssen, um die Kraft zu erhöhen]

In Anbetracht seiner Billigung des derzeitigen Präsidenten Biden könnte man davon ausgehen, dass Johnson als Demokrat kandidieren würde.

Der Unterschied in der politischen Erfahrung zwischen Biden und Johnson ist jedoch so groß wie es nur geht. Biden ist Karrierepolitiker und trat 1972 im Alter von 30 Jahren erstmals in den US-Senat (Delaware) ein. Er diente sechs Amtszeiten, bevor er acht Jahre lang als Obamas Vizepräsident fungierte, und sitzt jetzt hinter dem Resolute Desk, nachdem er mehr Stimmen für den Präsidenten erhalten hatte als jemals zuvor (81 Millionen).

Andererseits hat The Rock im Gegensatz zu Biden seit 1998 den Spitznamen „The Peoples 'Champion“ inne und zündete mit einem Flammenwerfer eine riesige Anzeige seines Namens in Flammen an Wrestlemania 32 im Jahr 2016. Nach unserem besten Wissen ist die Anzahl der "Peoples 'Elbows", die The Rock im Laufe seiner Wrestling-Karriere verloren hat, wesentlich höher als die von Biden im Kongress.

The Rock vs. Donald Trump

Johnsons politische Erfahrung ähnelt viel eher seiner Co-WWE Hall of Famer, Donald Trump. Das heißt, er hat keine.

Es gibt natürlich große Unterschiede zwischen den beiden Männern. Johnson wurde nie glaubwürdig der Vergewaltigung beschuldigt, Studenten über eine nicht mehr existierende gleichnamige Universität in Höhe von 25 Millionen US-Dollar betrogen und sich geweigert, die Ergebnisse der Präsidentschaftswahlen 2020 zu akzeptieren. Auf der anderen Seite Johnson hast gewann die WWE-Meisterschaft bei 10 verschiedenen Gelegenheiten - eine Leistung, der Trump noch nie nahe gekommen war - und weiß, wie man Kreuzheben kann.

[Siehe auch: WWE-Wrestler Braun Strowman dreht einen Krankenwagen um: Ist das menschlich möglich??]]

The Rock hat den maskierten Wrestler Mankind (auch bekannt als Mick Foley) im Vorfeld ihres Empty Arena Matchs in Not mehrmals mit einem Stahlstuhl in den Kopf geschlagen Halbzeithitze im Jahr 1999. The Rock verlor dieses Match, nachdem die Menschheit ihn unter einen Gabelstapler gesteckt hatte. The Rock verlor auch die Wrestlemania 15 Hauptereignis für Stone Cold Steve Austin, nachdem er von seinem Finisher, dem „Stone Cold Stunner“, getroffen wurde - ein Zug, der auch Trump bei geliefert wurde Wrestlemania 23.

Der CEO von WWE, Vince McMahon, war ein wichtiger Spender für Trump. Trump ernannte McMahons Frau Linda zu seinem Kabinett als Administrator der Small Business Administration. Vor dieser Rolle kandidierte Linda McMahon 2010 und 2012 zweimal für den Senat (Connecticut). Sie verlor beide Rennen gegen die Demokraten Richard Blumenthal und Chris Murphy. (McMahon trat von ihrer Position zurück, bevor Trumps Amtszeit als Vorsitzender der Pro-Trump-Super-PAC America First Action endete.)

Es ist unklar, ob die McMahons für die Präsidentschaftskampagne von The Rock spenden würden, wenn er als Demokrat kandidieren würde.

Der Champion der Völker

Empathie, Dankbarkeit, die Fähigkeit, CrossFit WOD Murph auszuführen, und die richtige Hüftschubtechnik sind würdige Eigenschaften eines Führers. Aber auch außenpolitische Erfahrung, Erfahrung in gewählten Ämtern, ein tiefes und gründliches Verständnis des Verfassungsrechts und ein Plan zur Überwindung der rücksichtslosen Behinderung von Mitch McConnell.

[Siehe auch: Phil Heath wird in der Olympia-Dokumentation 2020 zu sehen sein, Dwayne Johnson wird produzieren]

The Rock wirbt als "der härteste Arbeiter im Raum", und es gibt viele Hinweise darauf, dass er über die erforderliche Disziplin verfügt, um ein Experte auf diesen Gebieten zu werden. Wie wir 2016 gesehen haben, ist es außerordentlich wertvoll, eine Berühmtheit mit Bekanntheit zu sein, wenn es darum geht, die Präsidentschaft zu gewinnen. Trotzdem macht es so gut wie nichts in Bezug auf die Ausführung des Auftrags.

Wenn die USA im Jahr 2024 „riechen, was The Rock kocht“, hoffen wir, dass seine Titelregierung nicht den Tiefpunkt erreicht.

Ausgewähltes Bild: @therock auf Instagram


Bisher hat noch niemand einen Kommentar zu diesem Artikel abgegeben.