Mythbusters 5

4575
Oliver Chandler
Mythbusters 5

In Mythbusters Volume 4 hat unser Expertengremium den Kibosh auf gefährliche, wahnsinnige oder einfach nur dumme Mythen gebracht, die uns davon abhalten, schlanke, muskulöse Körper aufzubauen.

In Band 5 werden Clay Hyght, Craig Weller, Nick Tumminello und Matt McGorry mit einer neuen Liste verdächtiger Überzeugungen, die häufig von modernen Muskelköpfen vertreten werden, mittelalterlich.

Mythos: Steroide machen den Unterschied.

Mythbuster: Clay Hyght

Als T Nation-Leser wissen Sie genau, dass viele Spitzensportler in einer Vielzahl von Sportarten ergogene Hilfsmittel wie Steroide und Wachstumshormone verwenden. Ich bin jedoch bereit zu wetten, dass Sie nicht wissen, welche Rolle diese Hilfsmittel spielen Ja wirklich abspielen. Es ist weit weniger als Sie vielleicht erwarten.

Denken Sie daran, dass Sie zum ersten Mal Kreatin eingenommen haben und Ihr Gewicht und Ihre Kraft schneller als je zuvor gestiegen sind? Multiplizieren Sie dies mit zwei oder drei, und Sie erhalten eine ungefähre Vorstellung davon, was Sie durch die Einnahme von Steroiden erwarten können. Das ist sicher ein Vorteil, aber es ist nicht die Art von Schub, von der Sie in Umkleideräumen und Internetforen weltweit hören.

Erstens eine Analogie.

Nehmen wir an, Sie und ich gehen zur Hunderennbahn und beschließen, ein Freundschaftsspiel zu spielen, bei dem wir auf einen Hund wetten, ohne ihn vorher zu sehen. Wir wissen nur, dass Dog One seit zwei Jahren Stanozolol (Winstrol) und seit einigen Monaten Clenbuterol einnimmt, während er perfekt trainiert und isst. Hund Zwei hat auch perfekt trainiert und gegessen, aber überhaupt keine ergogenen Hilfsmittel genommen.

Auf welchen Hund würdest du dein Geld setzen?? Hund Eins, richtig? Es ist ein Kinderspiel.

Aber was ist, wenn Hund Eins ein Chihuahua ist, während Hund Zwei ein Windhund ist?? Wenn Sie das wissen, würden Sie immer noch auf den ersten Hund wetten? Nicht, wenn Sie ein Dummkopf sind, der darauf aus ist, von seinem Geld getrennt zu werden.

Sie können diese Analogie in jede Richtung erweitern. So wie keine Menge Drogen diesem Chihuahua eine Chance in der Hölle gegen einen Hund geben würde, der speziell für Geschwindigkeit gezüchtet wurde, würde er seinen Arsch im Kampf gegen einen drogenfreien Pitbull oder in einem Schlittenziehwettbewerb gegen ihn bekommen ein Husky mit sauberen Urinproben. Genetische Vorteile herrschen vor.

Der Punkt, den ich versuche, ist, dass diejenigen, die in jeder Sportart an der Spitze stehen, die Windhunde, Pitbulls und Huskys der menschlichen Spezies sind. Es spielt keine Rolle, ob es sich um Bodybuilding, Leichtathletik, Fußball oder eine andere Sportart handelt, bei der Größe, Stärke und Kraft die wichtigsten Werkzeuge sind. Die Spitzensportler in diesen Sportarten haben das Potenzial eines großen Hundes mit oder ohne Steroide.

Sie denken, Ronnie Coleman hat acht Mr. Olympias, weil er mehr oder bessere Drogen genommen hat als alle anderen? Auf keinen Fall! Tatsächlich gewann er seine ersten Bodybuilding-Titel, als er noch drogenfrei war.

Er verpasst nie ein Training, trainiert, als ob sein Leben davon abhängt, und isst jeden Tag jede geplante Mahlzeit. Es war seine harte Arbeit und sein Engagement, die es ihm ermöglichten, acht Olympia-Trophäen zu gewinnen. Sicher, Steroide spielten eine Rolle, aber ohne seine ausgeflippte Genetik, seine harte Arbeit und seinen konsequenten Fokus wäre die Pharmakologie nicht von Bedeutung gewesen.

Ein Mann mit durchschnittlicher Genetik und einer mittelmäßigen Arbeitsmoral könnte alle Steroide in Bulgarien nehmen und die Novice Division bei einer lokalen Bodybuilding-Show immer noch nicht gewinnen. Aber gib mir einen drogenfreien Mann mit guter Genetik, der bereit ist, hart zu arbeiten und richtig zu essen, lass mich ihn gegen einen faulen Entsafter stellen, und ich garantiere, dass mein Mann gewinnen wird.

Wenn ich Ihnen das Steroidprotokoll einiger der Top-Profis erzählen würde, wären Sie erstaunt, wie wenig sie nehmen. Die besten und beständigsten Profis nehmen normalerweise weniger Ausrüstung mit als die meisten Möchtegern-Bodybuilder. Das liegt daran, dass sie (oder ihre Trainer) klug genug sind, um zu wissen, dass mehr nicht unbedingt besser ist. Wenn Sie nicht mit 600 Milligramm Testosteron pro Woche wachsen können, werden Sie nicht durch Hinzufügen weiterer Medikamente wachsen. Es ist Ihre Ernährung und Ihr Training, die das Problem sind.

Genau wie rezeptfreie Nahrungsergänzungsmittel helfen ergogene Hilfsmittel, indem sie die Proteinsynthese verbessern, die Lipolyse (auch bekannt als Fettverbrennung) fördern, die Energie erhöhen und / oder Ihnen helfen, sich schneller und vollständiger vom Training zu erholen. Und das sind alles enorme Vorteile, alle anderen sind gleich. Gib mir zwei Windhunde aus demselben Wurf, trainiere sie beide zum Rennen, und ich würde mein Geld auf den setzen, der Drogen konsumiert, gegenüber dem, der es nicht ist.

Trotzdem glaube ich, dass ergogene Hilfsmittel, so oft wie nicht, eine Krücke sind. Ich habe Benutzer gesehen, die ohne Clenbuterol nicht richtig Diät halten oder Cardio machen. Als ob man ohne es kein Fett verbrennen kann! Willst du wissen, wie man genauso schnell Fett verliert, aber ohne Medikamente?? Mach 10% mehr Cardio.

In der Zwischenzeit führen viele Nichtbenutzer Steroide auf alles zurück, um zu entschuldigen, dass sie in ihrem gewählten Sport nicht größer, schlanker, schneller oder wettbewerbsfähiger werden. Wenn Sie jahrelang fleißig trainiert haben und an der Spitze Ihres genetischen Potenzials stehen, sind die Jungs vor Ihnen vielleicht mit Steroiden dort angekommen. Aber wenn Sie nicht hart genug trainiert haben, um das Maximum herauszuholen, ist es nur eine Ausrede, Ihre Fehler oder den Erfolg eines anderen auf Steroide zurückzuführen.

Mir ist es egal, ob Sie ergogene Hilfsmittel verwenden oder nicht. Es ist Ihre Wahl. Solange du hart arbeitest, hast du so oder so meinen Respekt. Überzeugen Sie sich einfach nicht davon, dass Drogen ein Ersatz für diese harte Arbeit sind. Willenskraft kommt nicht in einer Pille oder Spritze, mein Freund.

Mythos: Es ist leicht zu übertrainieren.

Mythbuster: Craig Weller

Während des Naval Special Warfare-Trainings, an dem ich vor einigen Jahren teilnehmen durfte, müssen Sie sich verschiedenen körperlichen Leistungstests unterziehen. Nur die Standards zu erfüllen, reicht jedoch nicht aus. Wenn Sie den Hindernisparcours in acht Minuten laufen, einen neuen persönlichen Rekord aufstellen, sich an die Spitze Ihrer Klasse setzen, aber nicht so aussehen, als hätten Sie starke Schmerzen, wenn Sie fertig sind, werden Sie als Faulpelz markiert und entsprechend schikaniert.

Es geht nicht so sehr darum, andere Menschen zu schlagen, sondern darum, bei jeder Gelegenheit alles zu geben, was man kann. Wir nennen es „Löschen“.”(Es ist ein Begriff, der stark in mir verwurzelt ist, den ich aber im zivilen Leben nicht mehr verwenden kann. "Sie macht wirklich Spaß" wird im Allgemeinen nicht als Kompliment verstanden, egal wie viel Respekt ich für die Trainingsgewohnheiten der betreffenden Person habe.)

Der Haken dabei ist, dass von Ihnen erwartet wird, dass Sie Ihren vorherigen Standard während des Trainings verbessern. Bei jedem Lauf, Schwimmen oder Sprint durch den Hindernisparcours müssen Sie sich nicht nur erschöpfen, sondern Ihre bisherige Leistung übertreffen. Die achtminütige Zeit, die Sie letzte Woche hatten, ist diese Woche nicht akzeptabel. Dies ist eine wichtige Unterscheidung. Es reicht nicht einmal aus, sich jedes Mal selbst zu ruinieren. Sie müssen auch jedes Mal besser und stärker werden. Regression oder Stagnation ist nicht akzeptabel.

Ein einzelner Tag kann aus einem Lauf von vier bis sechs Meilen in weichem Sand bestehen (in der Regel mit Stiefeln und Cammies). zwei Meilen schwimmen entweder im Meer oder im Pool; eine Stunde auf dem Hindernisparcours, dh 60 Minuten Klimmzüge, Dips und Seilklettern; und eine bodengestützte Kraftroutine.

Nach der Standardperspektive des Trainingsvolumens - dass der Körper eine begrenzte Menge an Stress aushalten kann und eine lineare Leistungsverbesserung unter einer konstanten und sehr stressigen Trainingsbelastung im Laufe der Zeit unmöglich wird - hätte es unmöglich sein müssen, das zu tun, was wir erwartet hatten machen. Und doch haben es die meisten von uns getan.

Übertraining oder Müdigkeit des Zentralnervensystems oder wie auch immer Sie es nennen möchten, ist sicherlich möglich, tritt jedoch seltener auf, als die heutige Fitnesskultur vermuten lässt. Die Leute sagen mir die ganze Zeit, dass sie klettern, Basketball spielen oder etwas anderes außerhalb des Fitnessstudios machen wollen, aber sie wollen es nicht übertreiben.Die Wahrheit ist, dass sie nicht in der Nähe dieses Punktes sind.

Muskelkater wird als Trainingshindernis ebenfalls überbewertet. Wenn Sie wirklich wollen, können Sie über ein beträchtliches Maß an Schmerzen hinausarbeiten und trotzdem die Arbeit erledigen. Es ist eher eine mentale Barriere als ein physisches Hindernis.

Die meisten Freizeitsportler und Gymnastikratten haben keine Ahnung, wie viel Stress ihr Körper verträgt. Und sie wissen nicht immer zu schätzen, wie gut sich ihr Körper erholen kann und wie schnell sie sich anpassen können.

In den meisten Fällen ist die Fähigkeit des Körpers zur körperlichen Bestrafung nicht der begrenzende Faktor. Die Probleme beginnen, wenn Menschen ihr Trainingsvolumen und ihre Trainingsintensität ohne Rücksicht auf ihre Genesung variieren. Der Körper passt sich nicht an, weil er nie sicher ist, was Sie erreichen wollen.

Übertraining ist also kaum ein Thema. Nur wenige von uns könnten die wahren Fähigkeiten ihres Körpers übertreffen, selbst wenn wir es versuchen würden. Das eigentliche Problem ist die unzureichende Genesung - nicht genug essen, nicht genug schlafen, keine kleinen Schmerzen behandeln, wenn sie auftreten, und keinen soliden Trainingsplan befolgen, der eine schrittweise Verbesserung ermöglicht.

Kümmere dich um diese Dinge und du wirst erstaunt sein, wie viel dein Körper aufnehmen kann.

Mythos: Sie müssen Ihre Muskeln die ganze Zeit „schockieren“.

Mythbuster: Matt McGorry

Irgendwo auf der Strecke verwechselten viele Lifter die Trainingsintensität mit dem Versuch, sich selbst und ihre Trainingspartner so oft wie möglich in den Boden zu schlagen. Die Übungen, Sätze und Wiederholungen ändern sich zufällig, und Trainer und Auszubildende versuchen, sich selbst und einander zu übertreffen, indem sie neue Wege finden, um ihre Muskeln zu brutalisieren.

Supersets sind nicht schwer genug? Ich mache Trisets.

Trisets? Sie sind für Fotzen. Warten Sie, bis Sie meine fünffachen Drop-Sets ausprobiert haben.

Es wäre eine Sache, wenn diese Folter die erhofften Ergebnisse bringen würde. In den meisten Fällen ist dies jedoch nicht der Fall. So wie Clay Hyght sagte, dass Steroide kein Ersatz für harte Arbeit und Disziplin sind, und genau wie Craig Weller argumentierte, dass „Übertraining“ genauer als Untererholung beschrieben werden sollte, finde ich, dass extreme muskelschockierende Protokolle ein schlechter Ersatz dafür sind solide Trainingsprogramme und Übungstechniken.

Folgendes habe ich gelernt, um als Gymnastikratte, Powerlifter und Personal Trainer an Größe zu gewinnen:

• Sie müssen mehr Kalorien essen, als Sie verbrennen. Offensichtlich? Sicher. Aber wenn Sie seit einiger Zeit kein Muskelwachstum mehr gesehen haben, wenden Sie dieses Grundprinzip nicht mehr an. Sie wissen vielleicht, dass es wahr ist, aber Sie nutzen dieses Wissen nicht.

• Sie sollten stärker werden, wenn Sie größer werden. Wenn Sie kein fortgeschrittener Bodybuilder sind, müssen Sie sich weniger auf Ihre Trainingseinheit konzentrieren fühlt sich und mehr darüber, was Ihr Training leistet. Zahlen lügen nicht. Ihr Trainingsprotokoll sollte eine stetige Verbesserung Ihrer Kraft und / oder Ihres Volumens aufweisen. Mehr Arbeit in Verbindung mit einem Kalorienüberschuss sollte zu Muskelwachstum führen.

• Nicht jedes Wachstum ist gleich wertvoll. Gewichtszunahme auf der Waage, auch wenn sie mit zunehmender Kraft einhergeht, ist nicht Ihr einziges Ziel. Brechen Sie das Maßband aus und verfolgen Sie Ihre Taillengröße, Ihren Arm- und Beinumfang sowie Ihre Stärke und Ihr Waagengewicht. Wenn Ihre Taille proportional schneller wächst als Ihre Arme oder Beine, werden Sie mit Ihrer Gewichtszunahme wahrscheinlich nicht zufrieden sein.

Und was ist mit den Zeiten, in denen Sie versuchen, Fett zu verlieren?? Das „Schockieren“ der Muskeln ist hier besonders wichtig, da härtere Arbeit einen schnelleren Stoffwechsel bewirkt?

Schauen wir etwas tiefer.

Wie die meisten Leser von T Nation wissen, ist die Diät die erste und wirksamste Waffe im Kampf gegen Körperfett. Sie müssen weniger Kalorien essen, als Sie verbrennen. Da dies das Gegenteil der Strategie ist, mit der Sie Muskeln aufgebaut haben, halten Sie das Wachstum im Austausch gegen einen schlankeren Körper auf Eis.

Dies ist die schlechteste Zeit, um Ihre Muskeln zu verprügeln. Sie werden nicht die Nährstoffe haben, die Sie brauchen, um sie zu reparieren und aufzutanken. Es ist, als würde man sein derzeitiges Haus abreißen, damit man ein neues bauen kann, nur ohne die Materialien, die man für den Neubau benötigt, oder das Geld, um diese Materialien zu bezahlen.

Der Schlüssel zum Entfernen von Körperfett im Kraftraum besteht darin, dass Sie Ihre Muskeln verwenden, um Kalorien zu verbrennen, und nicht, um Ihre Muskeln zu zerstören, damit sie für nichts gut sind.

Mythos: Schweizer Bälle sind für Fotzen.

Mythbuster: Nick Tumminello

Ich nehme es sehr persönlich, wenn Schweizer Bälle in der Menge der Hardcore-Kraft und Kondition geschlagen werden. Ich sage nicht, dass irgendjemand verrückte Affenscheiße drauf machen sollte, aber nur weil ein paar Leute das tun, heißt das nicht, dass es kein gutes Trainingswerkzeug ist oder dass Sie es aus Ihren Programmen verbannen sollten.

Wenn Sie sich für den Schweizer Ball interessieren, finden Sie hier vier coole Übungsvarianten.

Kernübung aus der Hölle

Denken Sie, Sie haben einen starken Kern? Versuchen Sie, mit einer Hand eine einarmige Planke auf einem Schweizer Ball zu machen. Es ist unglaublich demütig. Legen Sie eine Hand in die Mitte des Balls und versuchen Sie, die Hölle herauszudrücken. Stellen Sie sicher, dass Ihre Füße etwas breiter als normal sind, Ihr Körper flach bleibt und sich Ihre Hüften nicht verdrehen. Wenn Sie dies länger als ein paar Sekunden halten können, sind Sie einen Schritt weiter als die meisten anderen.

Schrecklicher Kniesehnenkreislauf

Meine Athleten hatten seit Beginn dieser Strecke keine einzige Oberschenkelverletzung mehr. Das ist kein Beweis für irgendetwas, aber ich denke, diese Übungen haben sicherlich dazu beigetragen, dass meine Jungs gesund bleiben.

Legen Sie sich mit geraden Beinen, ausgestreckten Armen und den Fersen auf dem Schweizer Ball auf den Boden. Ihre Waden sollten auch den Ball berühren. Heben Sie Ihre Hüften an und bringen Sie den Ball für 20 Beincurls zu sich. Ihre Fersen sollten flach auf dem Ball oben auf der Locke liegen. Lass deine Hüften nicht fallen.

Halten Sie bei der letzten Wiederholung die Curl-Position mit den Fersen flach auf dem Ball und führen Sie 20 Hüftstraffungen durch, wobei Sie Ihre Gesäßmuskeln oben zusammendrücken. Wechseln Sie schließlich in derselben Lockenposition zu Ihren Fußkugeln und führen Sie 20 weitere Hüftstraffungen durch.

Wenn Sie am Ende dieser 60 Wiederholungen nicht weinen, färben Sie mich beeindruckt!

Verbessere deine Kniebeuge

Meistens steckt das Becken eines Mannes in der unteren Position einer Kniebeuge unter, was die Kraft einschränkt und den unteren Rücken in eine unsichere Position bringt. Um dies zu korrigieren, können Sie diese Übung zur Hüftbeweglichkeit durchführen.

Holen Sie sich in eine traditionelle Crunch-Position, während Ihr Kreuzbein den Schweizer Ball berührt. Erweitern Sie Ihre Füße wie eine Hocke, legen Sie Ihre Hände hinter Ihren Kopf, halten Sie Ihre Brust hoch und lassen Sie Ihren Arsch fallen. Ihr Steißbein sollte niemals den Kontakt zum Ball verlieren. Dies zwingt Sie dazu, Ihre Lumbalkurve beizubehalten und Ihre Hüften zu mobilisieren.

Die umgekehrte Planke

Wir alle verbringen jeden Tag zu viel Zeit damit, an unseren Schreibtischen zu sitzen, in unseren Autos zu sitzen oder vor dem Fernseher zu sitzen. Wir brauchen also eine Übung, die hilft, die Hüftbeuger und den Pec minor zu verlängern - die Muskeln, die durch all das Sitzen verkürzt werden. Als Bonus aktiviert die umgekehrte Planke den oberen Rücken und die Gesäßmuskulatur.

Positionieren Sie sich auf dem Ball, als würden Sie sich auf Hantel-Brustpressen vorbereiten. Ihre Füße sollten flach auf dem Boden liegen, Ihre Knie gebeugt, Ihre Hüften hoch und Ihr oberer Rücken auf dem Ball. Drehen Sie Ihre Schultern nach außen, öffnen Sie Ihre Hände und lassen Sie sie durch die Schwerkraft zum Boden ziehen. Drücken Sie gleichzeitig Ihre Schulterblätter zusammen. Schieben Sie Ihr Kinn an Ihre Brust und halten Sie es dort. Sie haben gerade Ihre Gesäßmuskulatur und den oberen Rücken aktiviert, während Sie Ihre Hüftbeuger und Brustmuskeln verlängert haben.

Bonusübung: Nehmen Sie eine leichte Hantel mit einer Hand, nehmen Sie die gleiche Position ein und drücken Sie einarmig auf die Brust. Sie haben jetzt eine Antirotationskomponente hinzugefügt, die sie zu einer Kernübung sowie zu einer Korrekturbewegung macht.

Du bist dran

Haben Sie irgendwelche Mythen, die Sie zerstören müssen? Klicken Sie auf die Schaltfläche "Diskutieren" und lassen Sie es uns wissen.


Bisher hat noch niemand einen Kommentar zu diesem Artikel abgegeben.