5 zeitlose Lektionen

4034
Yurka Myrka
5 zeitlose Lektionen

Es ist bedauerlich, dass viele Lifter heute bestenfalls könnten, vage Namen wie Saxon, Hackenschmidt oder Hoffman erkennen. Sandow ist jedoch ein alter Schulname, der selbst bei den lässigsten Bodybuildern eine Glocke läuten sollte, auch wenn es nur so ist wie „dieser Olympia-Statuen-Typ.”

Dies waren alles Leute, die zu einer Zeit, als plattenbeladene Hanteln auf dem neuesten Stand der Technik waren und ein perfektes Essen nach dem Training ein großer Teller Hammeleintopf mit einem herzhaften Lager war, verrückt starke, beeindruckend muskulöse Körper bauten.

Es ist eine Schande, dass diese Innovatoren unbemerkt bleiben, wenn man bedenkt, dass selbst die heutigen Top-Trainer, die topaktuelle Trainingsratschläge liefern, auf den Schultern dieser Legenden des Lifting-Spiels stehen.

Glaub es oder nicht, viele Von den heute zirkulierenden Theorien und Praktiken sind tatsächlich moderne Interpretationen klassischer Trainingsmethoden. Sie können mit neuen Forschungsergebnissen untermauert oder für mehr Effizienz optimiert werden, aber insgesamt ist es geradezu überraschend, wie viele Parallelen zwischen „neuen“ Ideen und alten Schulkonzepten bestehen.

Werfen wir einen Blick auf fünf der größten Trainingspraktiken, die seit Jahren angewendet werden - einige davon seit über einem Jahrhundert - und sehen, ob wir nicht herausfinden können, warum diese Ideen immer noch nicht in den Köpfen der einzelnen neuen versunken sind Generation von Hebern.

Ein kurzes Heads-up: Wenn Sie einige dieser alten Grammatiken lesen, erhalten Sie möglicherweise Rückblenden zum Durchstapfen Ethan Frome in der Junior High. Beschäftige dich einfach damit und versuche, die Hauptidee zu bekommen. Danach wird es keinen Aufsatz mehr geben.

1 - Schwachstellen nicht mehr

George Hackenschmidt 1941: „Jeder Mensch hat einen bestimmten Teil seines Körpers, der von Natur aus stärker entwickelt ist als andere Teile. sagen wir zum Beispiel, dass die Beine eines oder der Arme eines anderen von Natur aus stark sind. Jetzt kann der erstere die Beinübungen mit perfekter Leichtigkeit und Komfort ausführen, während alle seine Armübungen mehr Anstrengung erfordern.

Es wäre dumm, wenn diese bestimmte Person mehr Zeit und Aufmerksamkeit für ihre Beinübungen verwenden würde, weil sie für ihn einfacher sind, und seine Armübungen vernachlässigen würde, die für ihn schwieriger und schwieriger sind. Trotzdem ist dies eine schlechte Angewohnheit, in die viele Menschen während des Trainings fallen.”

DR. Clay Hyght im Jahr 2009: „… sobald Sie ein bestimmtes Entwicklungsniveau erreicht haben, wird es zu einem Muss sich dem Training - insbesondere dem Rückentraining - mit einem muskelorientierten Ansatz zu nähern. Für die meisten ist dies die einzige Möglichkeit, einen großen Rücken zu bauen, der von oben nach unten und von links nach rechts optisch ansprechend und symmetrisch ist.

Sicher, einige genetisch begabte Personen können im Grunde genommen nur schweres Zeug heben und einen ausgeglichenen, symmetrischen Rücken entwickeln (diese Bastarde)!). Aber die überwiegende Mehrheit von uns braucht einen weitaus feineren Ansatz - einen, der jede einzelne Region des Rückens anspricht, nicht nur den gesamten Rücken.”

Die Lektion: Egal, ob es sich um eine ausgewogene Entwicklung all dieser Rückenmuskeln oder um eine grundlegende Gesamtsymmetrie handelt, es ist immer wichtig, Ihr Wachstum und Ihren Fortschritt im Blick zu behalten.

Jetzt kann ich nicht sicher sagen, dass Hackenschmidt versucht hat, Tom Platz zu sagen, er solle weniger Kniebeugen und mehr Trizeps machen, aber er hätte es genauso gut tun können. Der Steinadler ist das prototypische Beispiel für die Überbetonung Ihres stärksten Attributs zum Nachteil Ihres gesamten Körpers.

So episch seine Quads auch waren, es besteht kein Zweifel, dass sie den Rest seines Körpers überschatteten. Unglücklicherweise für Platz trat er nicht als Teil der International Federation of Quad-Builders an.

Diese Strategie gilt nicht unbedingt für Anfänger, die zu Beginn ihrer Karriere keine überwältigenden Stärken haben, aber es ist immer noch eine gute Einstellung, die sie von Anfang an anwenden sollten. Wie das Sprichwort sagt, ist es wahrscheinlich diejenige, die Sie am meisten hassen, wenn Sie trainieren oder am Körper trainieren brauchen am meisten trainieren.

Wenn Sie darauf achten, einen möglichst ausgewogenen Körperbau aufzubauen, zahlt sich dies aus, um eine ästhetische, beeindruckende Entwicklung zu erzielen und die Gesundheit langfristig zu erhalten. Glaube nicht? Schauen Sie sich einfach die Schultergesundheit des Typen an, der vier Stunden pro Woche auf der Bank sitzt und nur 15 Minuten Rückenarbeit leistet.

2 - Das Gehirn: Ihr stärkster Muskel

Eugen Sandow im Jahr 1904: „Sie können die Liste der Übungen mit Hanteln hundertmal am Tag durchgehen, aber wenn Sie sich nicht auf die Muskeln konzentrieren, auf die die Arbeit angewendet wird, bringt eine solche Übung nur wenig. wenn überhaupt, profitieren. Wenn Sie sich andererseits auf die verwendeten Muskeln konzentrieren, beginnt sofort die Entwicklung.”

Chad Waterbury im Jahr 2007: „… der Schlüssel, um stärker, größer, schneller oder eine Kombination der drei zu werden, hängt von Ihrem Verständnis ab, wie Sie mehr Motoreinheiten rekrutieren können. Wenn ich die Absicht und den Zweck eines effektiven Größen- und Krafttrainingsplans in einem Satz zusammenfassen müsste, würde dies tatsächlich so lauten:

Rekrutieren Sie mit jeder Muskelkontraktion so viele motorische Einheiten wie möglich.”

Die Lektion: Sandow nannte es "Konzentration des Geistes"; moderne Bodybuilder nennen es die Geist-Muskel-Verbindung; Waterbury und zahlreiche andere Trainer nennen es ein aktiviertes Nervensystem.

Sie können Ihre Terminologie wählen, aber der Take-Home-Punkt ist der gleiche: Wenn Sie heben, müssen Sie 100% fokussiert sein und alles tun, um das Beste aus jeder einzelnen Wiederholung herauszuholen. Das einfache Durchgehen der Bewegungen ist eine verschwendete Sitzung.

Ein Beispiel, das von Elite-Powerliftern häufig vorgeschlagen wird, ist die Behandlung Ihrer leichteren Aufwärmsets genau so, wie Sie einen maximalen Versuch mit ernsthafter Absicht und technischer Präzision behandeln würden, um sicherzustellen, dass Sie sich voll und ganz auf die anstehende Aufgabe konzentrieren und keine verlieren Unze Mühe. Es geht zurück auf die Priorisierung der Qualität (der Wiederholungen) und Aufwand) über Menge. Nur weil ein Gewicht kein nahezu maximaler Versuch ist, ist dies keine Entschuldigung dafür, Wiederholungen sinnlos abzupumpen.

Für Bodybuilder könnte dies auch bedeuten, Aktivierungstechniken oder Vor-Auspuff-Arbeiten zu integrieren, um bestimmte Muskeln während ihres primären Trainings besser anzusprechen. Jede Strategie, die Ihren Fokus auf die sofortige Übung nacheinander verbessert, kommt sowohl Ihrem langfristigen als auch Ihrem kurzfristigen Fortschritt zugute.

3 - Spiegelmuskeln für Größe und Stärke

Alan Calvert im Jahr 1924: „Hier ist eine Sache, die Sie, die Sie dieses Buch gelesen haben, Muss Lass dich fest in deinem Kopf verankern. und das heißt, wenn ein Mann auf seinen Füßen steht, kann er es positiv nicht übe die volle Kraft seiner Arme aus es sei denn, die Stärke seines Rückens und seiner Beine ist proportional zur Stärke seiner Arme.

Ich meine nicht, dass der Rücken genauso stark sein muss wie die Arme, sondern dass er sein muss um ein Vielfaches stärker.”

Eric Cressey im Jahr 2009: „Ich sehe ungefähr 70 Athleten pro Tag, viele davon in der Elite. Und wegen ihrer Schwächen auch diejenigen, die Überlegen Sie sind stark und gewinnen nicht annähernd so viel Muskeln wie sie könnten.

"Und wenn Sie die Muskeln des oberen, mittleren und unteren Rückens sowie der Gesäßmuskulatur und der Kniesehnen hämmern, sehen Sie dort nicht nur Muskelwachstum, sondern praktisch überall in Ihrem Körper ..."

Die Lektion: Fragen Sie 10 große Männer, wie sie in kurzer Zeit eine große Größe aufbauen können, und es besteht die Wahrscheinlichkeit, dass mindestens acht von ihnen „Kniebeugen und Milch“ sagen, während einer Ihnen sagt: „Greifen Sie einfach und reißen Sie mit einige schwere Tote “, und der andere wird sagen:„ P90X!Nehmen Sie einen Schritt von diesem letzten Kerl weg und versuchen Sie, mit einem der anderen zu heben.

Einer der Hauptgründe, warum Kniebeugen und Kreuzheben immer priorisiert wurden, ist, dass Sie damit eine Reihe von Muskeln mit einer Menge Gewicht auf einmal trainieren können, und das ist immer ein Rezept für schnelle Ergebnisse.

Jede Übung, die den Rücken und / oder die hintere Kette (Gesäßmuskeln, Kniesehnen und den unteren Rücken) betont, wird auch eine Übung sein, die „versehentlich“ eine Menge kleinerer Muskeln im ganzen Körper belastet. Können Sie sich eine einzelne Brust-, Schulter- oder Armübung vorstellen, bei der so viele verschiedene Muskeln mit einer so hohen Belastung belastet werden, wie es die meisten Rücken- oder Beinübungen zulassen?? Nein Sir. Nein, du kannst nicht.

Eine andere zu berücksichtigende Sache ist, dass, wenn Sie nur so stark sind wie Ihr schwächstes Glied, Sie verdammt noch mal besser sicherstellen sollten, dass Ihr schwächstes Glied nicht zu den Muskeln gehört, die einige der größten Immobilien in Ihrem Körper ausmachen.

4 - Die Antique Gun Show

Bob Hoffman im Jahr 1939: „Große Arme sind im Allgemeinen das Ergebnis eines umfassenden Trainings. Eine moderate Spezialisierung auf Armentwicklung sollte ausreichen, um sie auf herausragende Größe, Stärke und Proportionen zu bringen.

Sie können nicht erwarten, einen Mack-LKW-Reifen für einen Ford oder ein anderes leichtes Auto zu verwenden. Sie konnten auch nicht erwarten, einen 17-Zoll-Arm auf einem 120-Pfund-Körper aufzubauen. Es ist wichtig, dass ein größerer Körper gebaut wird, damit größere Arme erhalten werden können.”

Charles Poliquin im Jahr 2000: „Eine gute Faustregel ist, dass Sie für jeden Zentimeter, den Sie an Ihren Armen gewinnen möchten, ungefähr 15 Pfund gleichmäßig verteilte Körpermasse zunehmen müssen. Mit anderen Worten, um Ihre Arme signifikant zu verbessern, müssen Sie am ganzen Körper an Masse zunehmen.

Der menschliche Körper ist eine fein abgestimmte Maschine, die nur ein gewisses Maß an Asymmetrie zulässt. Wenn Sie Ihre Trainingsenergien ausschließlich dem Aufbau großer Waffen widmen, erreichen Sie schließlich einen Punkt der völligen Stagnation, weil Sie Ihre Beine nicht trainiert haben.”

Die Lektion: Zuallererst, wenn etwas Ein Teil von dir findet es nicht großartig, wenn ein süßes Mädchen an deinem muskulösen Arm hängt, wenn du zusammen in einen Raum gehst. Du bist ein dreckiger Lügner. Das Problem ist, dass einige Jungs die Arme ohne „große, sperrige Oberschenkel“ oder „breite Lats“ haben wollen, die nicht bequem in Affliction-T-Shirts passen.”

Ich hasse es, euch Jungen die Nachricht zu bringen, aber mit großen Armen kommt ein großer Körper. Alles andere lässt Sie wie einen rasierten Schimpansen aussehen, mit einem wahrscheinlich passenden Trainings-IQ.

Zweitens können Sie in dem „unglaublich unwahrscheinlichen“ Fall, dass jemand denkt, er lese nur „Trainiere keine Waffen, um große Arme zu bekommen“, deinen Kopf senken und ein Nickerchen machen. Die Erwachsenen reden.

Was ich sage und was Hoffman, Poliquin und viele andere Trainer sagen, ist, dass Sie es sein müssen, um Ihre Armgröße in die hohen Teenager zu bringen (oder über 45 cm für meine Euro-Brüder) bestimmte Bizeps- und Trizepsarbeiten ausführen zusätzlich zu viel Zeit und Energie in Kniebeugen, Kreuzheben und andere große Übungen stecken.

Das mag für erfahrene Lifter wie gesunder Menschenverstand erscheinen, aber gesunder Menschenverstand ist ein seltenes Gut in der Bevölkerungsgruppe der 15- bis 22-jährigen Fitness-Studio-Mitglieder. Dies sind Kinder, deren Idee, schwer zu heben, Viertel-Wiederholungs-Achselzucken mit 30 Pfund weniger als ihrem Körpergewicht beinhaltet, aber sie sind es genau Die Jungs, die häufiger Kreuzheben, Rudern und Drücken müssen, als sie auf die geneigten Hammerlocken und die einarmigen Kabelverlängerungen treffen.

Hoffman hätte es nicht klarer sagen können: Man kann keinen 17-Zoll-Arm auf einem 120-Pfund-Körper bauen. Um deutlich größere Arme zu bauen, als Sie gerade haben, müssen Sie größere Waffen bauen Komplett Körper, und der schnellste Weg dorthin erfordert einen Trainingsplan, der gibt viel der Aufmerksamkeit auf die großen Aufzüge bei gleichzeitiger Gabe etwas Aufmerksamkeit auf direkte Armarbeit, nicht umgekehrt.

5 - Trainieren, nicht belasten

Arthur Saxon im Jahr 1905: „Zu versuchen, wie eine Maschine zu arbeiten, zu wissen, dass immer jemand an seiner Seite den Bugbear des Trainings hat, bereit ist, seine Ressourcen durch Überarbeitung zu schwächen und einen Zusammenbruch herbeizuführen, ist der Höhepunkt der Torheit.

Die Natur hat einem einen Instinkt gegeben, der mit Warnhinweisen das Gefahrensignal hörbar macht, wenn Übermüdung droht, und dieses Signal sollte niemals unbemerkt bleiben.”

Christian Thibaudeau im Jahr 2009: „Das Ziel eines Trainings besteht nicht darin, eine bestimmte Anzahl von Übungen zu absolvieren. Es ist nicht so, als hätte man eine Liste von Aufgaben, die man durchgehen und abhaken muss. Beim Training geht es nur darum, diese physiologische Reaktion zu stimulieren. Um dorthin zu gelangen, müssen Sie sich automatisch regulieren und wissen, was Ihr Körper braucht und braucht, um zu wachsen und sich zu erholen.

Wir versuchen, Prozesse zu entwickeln, die in den Schulungsprogrammen integriert sind, um ihnen das automatische Regulieren beizubringen. Sobald sie wissen, wie es geht, können sie es auf jedes einzelne Programm anwenden und es zum Laufen bringen - solange es natürlich nicht idiotisch ist.”

Die Lektion: Es gibt etwas zu sagen, wenn Sie mit einer ziemlich soliden Vorstellung davon, was Sie in der nächsten Stunde tun werden, ins Fitnessstudio gehen, aber jeder erfahrene Lifter wird Ihnen sagen, dass Sie tatsächlich durchgehend auf Ihren Körper hören müssen dieses Training, wenn Sie wirklich Fortschritte machen wollen.

Ellbogen spielt? Vermutlich machen Sie die nächsten Erweiterungen nicht, obwohl Sie es eigentlich sollten.Ich fühle mich nach diesem Satz Beinpressen nicht mehr aufzuhalten? Der heutige Tag wurde zu einem Tag mit hohem Volumen, obwohl Sie später einige neue Übungen ausprobieren wollten. Es gibt ein Scarlett Johansson-ähnliches Cardio-Lehrprogramm? Ich denke du lernst Zumba.

Es ist eine Kombination aus dem Wissen, was Sie aus einer bestimmten Sitzung oder einem Trainingsplan herausholen möchten, und dem Wissen, wie Sie die unvermeidlichen Umwege interpretieren, die auf dem Weg auftauchen. Es ist eine Fähigkeit, mit der nicht alle Lifter geboren werden, aber die langlebigsten und diejenigen, die die besten Ergebnisse erzielen, entwickeln sie normalerweise eher früher als später.

Wenn Sie verstehen, wie und warum Sie eine Routine im laufenden Betrieb anpassen müssen, können Sie Änderungen des Energieniveaus, unerwartete Menschenmengen im Fitnessstudio, Muskelregeneration und sogar potenzielle Verletzungen berücksichtigen, bevor sie die Chance haben, größere Probleme zu verursachen Schaden und verlangsamen Sie Ihren Fortschritt.

Einpacken

Es stellt sich heraus, dass die neuesten Informationen nicht immer die besten sind - die Beste ist am besten - und die besten Informationen werden immer wieder in den Vordergrund rücken, um sich immer wieder relevant und nützlich zu machen.

Hier ist ein kurzer Überblick über diese Punkte, die herumschwirrten, seit Ihr Urgroßvater versucht hat, mit Miss Abigail LaRue hinter dem Ol 'Saloon zur zweiten Basis zu gelangen:

  • Wenn Ihr Körper ein Körperteil hat, das viermal am Tag Komplimente bekommt, müssen Sie auch eine Schwachstelle haben. Wenn du denkst, dass du es nicht tust, liegst du falsch.
  • Trainieren Sie jedes Mal, wenn Sie heben, mit einem Fokus, der den Fitness-Studio-Manager glauben lässt, Sie hätten Ihren Workout-Shake mit Ritalin dosiert.
  • Wenn Sie Ihren Rücken und Ihre Beine stärker machen, werden Sie Verbesserungen bei so ziemlich jedem anderen Lift feststellen.
  • Der schnellste Weg, um größere Arme zu bauen, besteht darin, einen größeren Gesamtkörper zu bauen. Es ist eine lächerlich einfache Idee, aber zu viele junge Böcke verstehen sie immer noch nicht.
  • Unterschätzen Sie bei jedem Set, jedem Training und jedem Programm nicht das Feedback und die Hinweise Ihres Körpers, um Sie näher an Ihr Ziel zu bringen.

Verweise

  1. Hackenschmidt, G. (1943) Die Art zu leben. Pp. 43.
  2. Sandow, E. (1904) Bodybuilding. S. 21.
  3. Calvert, A. (1924) Superstärke. Pp. 12.
  4. Hoffman, B. (1939) Big Arms. Pp. 11.
  5. Saxon, A. (1905) Die Entwicklung der physischen Kraft. Pp. 54.

Bisher hat noch niemand einen Kommentar zu diesem Artikel abgegeben.