Zusammenfassung der asiatischen Gewichthebermeisterschaften 2020 - Gewinner, Rekorde und Höhepunkte

3024
Abner Newton
Zusammenfassung der asiatischen Gewichthebermeisterschaften 2020 - Gewinner, Rekorde und Höhepunkte

Die asiatischen Gewichthebermeisterschaften 2020, die vom 16. bis 25. April 2021 stattfanden, wurden diese Woche in Taschkent, Usbekistan, beendet. Dies ist einer der letzten internationalen Wettbewerbe im asiatischen Raum, bis Ende Mai in Taschkent die IWF-Junioren-Weltmeisterschaften ausgetragen werden.

Ähnlich wie bei den jüngsten Gewichtheben-Europameisterschaften bietet dieses Qualifikationsspiel auf Goldniveau eine der letzten Möglichkeiten für Athleten, die sich für die Olympischen Spiele in Tokio bewerben möchten. Daher war die Konkurrenz hart und viele Rekorde wurden gebrochen. Werfen wir einen Blick auf die Ergebnisse und einige der denkwürdigen Momente des Wettbewerbs.

[Verwandte: Die besten Hanteln für CrossFit, Gewichtheben, Powerlifting, Kreuzheben und mehr]

Frauenergebnisse

Auch wenn China einer starken Konkurrenz aus Ländern wie Taipeh und Südkorea ausgesetzt ist, beweist es, dass sie eine Naturgewalt in der Frauenabteilung sind. Von den 29 Medaillen, die in der Gesamtwertung vergeben wurden, nahm China mehr als ein Drittel mit nach Hause, obwohl der vielleicht dominanteste Athlet, Deng Wei (64 kg), nicht wog, der wog, aber nicht teilnahm.

Hinweis: Diese Ergebnisse stammen aus den „A Group“ -Sitzungen, in denen Athleten um Podestplätze kämpfen.

45 kg

  • Jhilli Dalabehera (IND) 157 (69/88)
  • Mary Flor Diaz (PHI) 135 (60/75)

49 kg

  • Hou Zhihui (CHN) 213 (96/117)
  • Jiang Huihua (CHN) 207 (89/118)
  • Chanu Saikhom Mirabai (IND) 205 (86/119)

55 kg

  • Liao Qiuyun (CHN) 222 (98/124)
  • Li Yajun (CHN) 221 (101/120)
  • Muattar Nabieva (UZB) 213 (99/114)

59 kg

  • Kuo Hsing-Chun (TPE) 247 (110/137)
  • Luo Xiaomin (CHN) 227 (102/125)
  • Thi Duyen Hoang (VIE) 216 (100/116)

64 kg

  • Chen Wen-Huei (TPE) 228 (100/128)
  • Elreen Ann Ando (PHI) 213 (94/119)
  • Han Sojin (KOR) 211 (96/115)

71 kg

  • Vanessa Sarno (PHI) 229 (101/128)
  • Gulnabat Kadyrova (TKM) 223 (102/121)
  • Jekaterina Bykova (KAZ) 213 (91/122)

76 kg

  • Zhang Wangli (CHN) 263 (115/148)
  • Kim Suhyeon (KOR) 244 (106/138)
  • Kristel Macrohon (PHI) 225 (99/126)

81 kg

  • Jang Hyeonju (KOR) 236 (103/133)
  • Karina Kuzganbayeva (KAZ) 232 (104/128)
  • Aysoltan Toychyyeva (TKM) 218 (96/122)

87 kg

  • Wang Zhouyu (CHN) 286 (126/160)
  • Kang Yue (CHN) 273 (118/155)
  • Ankhtsetseg Munkhjantsan (MGL) 247 (111/136)

+87 kg

  • Li Wenwen (CHN) 335 (148/187)
  • Sohn Younghee (KOR) 279 (120/159)
  • Aizada Muptilda (KAZ) 269 (118/151)

Männer Ergebnisse

In der Herrenabteilung sammelte China weiterhin Medaillen, wenn auch nicht so umfassend wie die Frauen (insgesamt sieben Medaillen auf die neun der Frauen). Die starke Konkurrenz aus Kasachstan (vier Medaillen) und Usbekistan (fünf) beweist, dass China nicht das einzige asiatische Land mit einem starken Kader ist.

55 kg

  • Arli Chontey (KAZ) 255 (115/140)
  • Ablay Auyelkhanov (KAZ) 244 (108/136)
  • Kumara Dilara Isuru Yodage (SRI) 241 (104/137)

61 kg

  • Li Fabin (CHN) 312 (142/170)
  • Seraj Abdulrahim Alsaleem (KSA) 286 (125/161)
  • Yoichi Itokazu (JPN) 285 (130/155)

67 kg

  • Chen Lijun (CHN) 333 (153/180)
  • Huang Minhao (CHN) 332 (155/177)
  • Adkhamjon Ergashev (UZB) 316 (140/176)

73 kg

  • Shi Zhiyong (CHN) 363 (169/194)
  • Maksad Meredov (TKM) 336 (147/189)
  • Masanori Miyamoto (JPN) 335 (150/185)

81 kg

  • Lu Xiaojun (CHN) 373 (174/199)
  • Mukhammadkodir Toshtemirov (UZB) 353 (160/193)
  • Rejepbay Rejepov (TKM) 341 (156/185)

89 kg

  • Kianoush Rostami (IRI) 373 (167/206)
  • Nurgissa Adiletuly (KAZ) 372 (169/203)
  • Sarvarbek Zafarjonov (UZB) 368 (166/202)

96 kg

  • Tian Tao (CHN) 386 (175/211)
  • Sohrab Moradi (IRI) 384 (174/210)
  • Jang Yeonhak (KOR) 379 (174/205)

102 kg

  • Rasoul Sedeh Motamedi (IRI) 400 (173/227)
  • Tarife Ibrahim Elbakh (QAT) 396 (174/222)
  • Artyom Antropov (KAZ) 390 (168/222)

109A

  • Ruslan Nurudinov (UZB) 429 (188/241)
  • Akbar Djuraev (UZB) 428 (194/234)
  • Yang Zhe (CHN) 415 (200/215)

+109 kg

  • Ali Davoudi (IRI) 435 (196/239)
  • Mann Asaad (SYR) 433 (195/238)
  • Eishiro Murakami (JPN) 415 (190/225)

2020 AWC Highlights & Herausragende

Die besten Lifter der Welt versammelten sich, um sich die Qualifikation für die Olympischen Spiele zu sichern. Dabei wurden Weltrekorde aufgestellt und Körnung und Herz voll zur Schau gestellt. Hier sind einige bemerkenswerte Besonderheiten des 2020 AWC.

Sie können sich auch alle Weltrekorde ansehen, die bei den asiatischen Gewichthebermeisterschaften 2020 aufgestellt wurden.

Kuo Hsing-Chun (59 kg, TPE)

Zu fast keiner Überraschung stellt Hsing-Chun mit einem 110-Kilogramm-Lift einen weiteren unglaublichen Weltrekord auf. Das Kraftpaket im Mittelgewicht aus Chinese Taipei, das derzeit die Rekorde in den Bereichen Snatch, Clean & Jerk und Total hält, ist weiterhin einer der wenigen Gewichtheber auf der Erde, die in der Lage sind, China-Goldmedaillen in Divisionen zu verweigern, in denen sie historisch stark sind.

Lu Xiaojun (81 kg, CHN)

Xiaojun, ein Mann, der keiner Vorstellung bedarf, stellte mit 174 Kilogramm erneut einen Weltrekord im Snatch auf. Die 36-jährige Legende des Sports hat in seiner Karriere über ein Dutzend Einzelweltrekorde aufgestellt und beweist, dass das Alter nur eine Zahl ist, da er sich wahrscheinlich einen Platz in Tokio garantiert. Obwohl sein Snatch-Rekord kurz darauf von Teamkollege Li Dayin um ein Kilogramm geschlagen wurde, holte Xiaojun insgesamt Gold, nachdem Dayin keinen erfolgreichen Clean & Jerk verbuchen konnte.

Kang Yue und Wang Zhouyu (87 kg, CHN)

Diese beiden haben das Podium in der 87-Kilogramm-Division mit einem Vorsprung von fast zwei Mannschaften zusammengestellt dreißig Kilogramm Insgesamt muss der junge mongolische Ankhtsetseg Munkhjantsan um Bronze kämpfen. Die beiden chinesischen Kraftpakete haben sehr deutlich gemacht, dass der erste Platz in Tokio alles andere als eine Sperre ist. Insbesondere Zhouyu scheint bereit zu sein, die Konkurrenz zu verschlingen, indem sie ihre Teamkollegin Yue hier um 13 Kilogramm übertrifft und den Sieger der 87-kg-Klasse bei den Europameisterschaften um a übertrifft lächerlich 40 kg.

Li Wenwen (+ 87 kg, CHN)

Wenwen festigte ihre Position als neue Königin der +87 Kilogramm Division mit neuen Weltrekorden sowohl bei Snatch als auch bei Clean & Jerk. Nachdem die junge Superfrau aus China erst 2019 Junioren-Weltrekorde aufgestellt hat, scheint sie auf absehbare Zeit die amtierende Meisterin ihrer Kategorie zu sein.

[Verwandte: Was Sie wissen müssen, um die Kraft zu erhöhen]

Sohrab Moradi (96 kg, IRI)

Moradi kehrte auch ernsthaft in den Wettbewerb gegen den langjährigen chinesischen Rivalen Tian Tao zurück, gegen den er insgesamt nur zwei Kilogramm verlor. Der ehemalige Olympiasieger kämpfte sich nach einer Reihe schwächender Verletzungen im Jahr 2019 auf das Podium zurück. Moradis Leistung von 174/210 ist zwar noch weit von seinen besten Zahlen entfernt, zeigt jedoch, dass er auf dem Weg der Besserung ist und bald eine Bedrohung in der äußerst wettbewerbsintensiven 96-Kilogramm-Kategorie darstellen könnte.

Ruslan Nurudinov (109 kg, UZB)

Nurudinov zerkleinerte Gold mit einem atemberaubenden 241-Kilogramm-Lift im Clean & Jerk. Der Olympiasieger von 2016, der nach seiner Leistung in Rio einige Jahre lang eine Pause vom Wettbewerb einlegte, kehrte auf große Weise auf die internationale Bühne zurück und überwand ein beträchtliches Defizit im Snatch-Bereich, um alles mit einem Weltrekord-Clean & Jerk zu gewinnen.

Ich freue mich auf

Der harte Wettbewerb in Taschkent in der letzten Woche zeichnet ein klares Bild des Wettbewerbsklimas auf der asiatischen Rennstrecke vor Tokio. China brüllt über jedes andere Land und sichert sich in fast jeder Gewichtsklasse eine oder mehrere Medaillen. Die Ergebnisse dieser Veranstaltung werden wahrscheinlich entscheidend dafür sein, wen sie für die Olympischen Spiele auswählen.

Mit den Pan-American-Meisterschaften in Santo Domingo und dem jüngsten Abschluss der Europameisterschaften in Moskau wird die Form des Vorstands für Tokio 2020 klarer. Während COVID-19 in den letzten 12 Monaten im internationalen Kalender Chaos angerichtet hat, beweisen die feurigen Kämpfe, die in diesem Frühjahr bei internationalen Wettkämpfen stattgefunden haben, dass die Athleten so vorbereitet und hungrig sind wie immer auf das, was sie in Tokio erwartet.

Die Olympischen Sommerspiele 2020 beginnen am 23. Juli 2021 in Tokio, Japan. Die vollständigen Ergebnisse der asiatischen Gewichthebermeisterschaften 2020 finden Sie hier.

Ausgewähltes Bild: @shenzhenweightlifting auf Instagram


Bisher hat noch niemand einen Kommentar zu diesem Artikel abgegeben.