2019 Arnold Australia Strongman Ergebnisse

1895
Christopher Anthony
2019 Arnold Australia Strongman Ergebnisse

Jetzt, da der Arnold Strongman Classic 2019 in den Geschichtsbüchern steht, ist es an der Zeit zu bestimmen, wer bei der Veranstaltung 2020 antreten wird. Das Feld wird teilweise von der Arnold Pro Strongman Series bestimmt. Die Gewinner jeder Veranstaltung erhalten eine automatische Qualifikation für das ASC des nächsten Jahres.

Der erste dieser Wettbewerbe fand 2019 beim Arnold Australia Strongman Event statt. 12 Männer bildeten das Feld und nahmen an zwei Wettkämpfen an zwei Tagen in Melbourne teil. So sahen die Endergebnisse aus, nachdem die letzten Wiederholungen durchgeführt wurden.

1. - Rob Kearney

Kearney startete den ersten Tag dieses Events in Flammen mit dem Gewinn der ersten beiden Events. Er absolvierte das 500 kg schwere Joch in einer Zeit von 13.22 Sekunden, mehr als vier Sekunden Vorsprung auf den Rest des Feldes. Er nahm auch an der Log Press Max Veranstaltung mit einem Lift von 200 kg teil. Obwohl er auf der Krafttreppe nicht so gut abschnitt, beendete er den Tag mit einem Vorsprung von einem Punkt.

Er behielt seine Position am zweiten Tag bei und hatte eine 1.5 Punkte Vorsprung beim letzten Event, bei dem es sich um die Atlas-Steine ​​handelte. Kearney wurde Vierter, indem er vier Steine ​​in 75 hob.94 Sekunden, konnte aber dennoch den Gesamtsieg mit derselben 1 holen.5 Punkte Rand.

2. - Matjaz Belsak

Belsak ist offensichtlich eine Kraft, mit der man auf jeden Fall rechnen muss, wenn er eintritt, aber hier war er inkonsistent. Er startete das Wochenende mit dem 5. Platz im Joch, belegte aber den 2. Platz in der Log Press max. Er belegte den 4. Platz in der Krafttreppe und würde an Tag 1 den 3. Gesamtrang belegen. Er machte an Tag 2 ein wenig Boden gut, aber Kearney konnte seinen Vorsprung behaupten, so dass Belsak sich mit dem zweiten Platz zufrieden geben muss. Während der gesamten Saison wird es weitere Strongman-Events geben, und es gibt auch ein Punktesystem, sodass er auch im nächsten Jahr noch die Möglichkeit hat, sich seinen Platz in Columbus zu sichern.

3. - Rauno Heinla

Es ist schwer, sich nach einem schlechten Start in einem Strongman-Event zu behaupten, und das ist leider die Situation, in der sich Heinla befand. Er erzielte einen 9. Platz im Joch und in einem Feld dieser Größenordnung ist es schwierig, von diesem Ort zurück zu kommen. Er holte sich den zweiten Platz in der Log Press Max und wurde Dritter auf der Krafttreppe, um seine Platzierung zu verbessern, aber selbst nachdem er an Tag 2 die Atlas-Steine ​​gewonnen hatte, würde er Kearney brauchen, um einen Fehler zu machen oder zu kämpfen, wenn er kämpfen wollte, was nie passiert war.

Weitere Hinweise

Drei Männer aus dem Gastland nahmen an dieser Veranstaltung teil. Eddie Williams war der bestplatzierte Australier im Feld und belegte den 5. Gesamtrang.

Rongo Keene aus Neuseeland belegte den 10. Gesamtrang, beeindruckte jedoch die Menge und Arnold Schwarzenegger, indem er an einer Tanz-Hommage an die 49 Menschen teilnahm, die bei den jüngsten Schießereien in seinem Heimatland getötet wurden.

Jerry Pritchett aus den USA startete gut mit einem zweiten Platz im Joch-Carry ins Wochenende, hatte aber im Verlauf des Wochenendes eine Oberschenkelverletzung. Er nahm immer noch an jedem Event teil und belegte den 6. Gesamtrang.

Endgültige Ergebnisse

1. - Rob Kearney (USA)
2. - Matjaz Belsak (Slowenien)
3. - Rauno Heinla (Estland)
4. Mikhail Shivlyakov (Russland)
5. - Eddie Williams (Australien)
6. Jerry Pritchett (USA)
7. - Jimmy Paquet (Kanada)
8. - Dyland Lockard (USA)
9. - Jitse Kramer
10. - Rongo Keene (Neuseeland)
11. - Jean Stephen "Coco" Coraboeuf (Australien)
12. - Matt Selves (Australien)

Ausgewählte Bildquelle: Arnold Sports Festival. Erlaubnis erteilt.


Bisher hat noch niemand einen Kommentar zu diesem Artikel abgegeben.